Neuvorstellung

Re: Neuvorstellung

Beitragvon kinetiq » Do 12. Okt 2017, 17:20

Hallo,

Leider ist mir gestern meine Seilwinde verreckt, wollte das Windrad runterklappen, um mir das Heck vorzunehmen. Erstmal werde ich das Heck mit einer Dachlatte verlängern, dann kann ich noch leichter kürzen verlängern, wenn ich mir dann sicher bin und das Windradl ein Weile beobachtet habe, werde ich wohl das ganze sauber mit Aluprofil machen.

Übrigens das "Aus dem Wind drehen" nicht mit dem "Wegklappen bei Sturm" verwechseln.

Gruß, Martin.
kinetiq
 
Beiträge: 28
Registriert: Do 5. Okt 2017, 13:02
Wohnort: Nähe München

Re: Neuvorstellung

Beitragvon Bernd » Do 12. Okt 2017, 17:59

Wie machst du das mit der Überbelastung des Windmasters, ich meine das Windrad muss ja vermutlich recht frühzeitig
abgeschaltet werden damit der Windmaster nicht zu Schaden kommt denn seine 500W entsprechend ja nicht der Nennleistung.
Insofern ist ein frühzeitiges "Wegdrehen" ja gar nicht mal so schlecht, oder ?
Schafft es eigentlich der Windmaster mit seinem Generatorkurzschluss das Windrad bei starken Wind zum stoppen zu bringen?
Mein Black 300 wird sehr gut ausgebremst.

Grüße

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8291
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Neuvorstellung

Beitragvon kinetiq » Fr 13. Okt 2017, 14:39

Hallo,

ich habe mir ein Relais eingebaut, das bei einer bestimmten Spannung anspricht und eine Last aufschaltet.
Das mit dem Wegdrehen macht er allerdings schon viel früher, auch wenn keine grosse Leistung erbracht wird, ich vermute weit bevor das Windrad so richtig hochläuft. Wie gesagt werde ich mir erstmal das Heck vornehmen und beobachten wie sich das ganze verhält.

Gruß, Martin.
kinetiq
 
Beiträge: 28
Registriert: Do 5. Okt 2017, 13:02
Wohnort: Nähe München

Re: Neuvorstellung

Beitragvon Famzim » Sa 14. Okt 2017, 07:47

Hallo Martin

Das Windrad klppt weg durch hohen Druck auf die Blätter.
Wenn das schon bei kleinen Drehzahlen passiert, ist die Last dabei schon zu gross.
Es läuft nicht obtimal, erzeugt aber grossen Druck.
Versuche mal die Last-Kurve unten flacher ein zu stellen, und die dabei höhere Spannung mit weniger Strom zu nutzen.
Zu groser Druck auf die Blätter läst sie Stallen und schlechter hoch laufen, der Druck ist aber schon hoch wie bei Vollast ???

Gruß Aloys.
Famzim
 
Beiträge: 670
Registriert: Mi 5. Dez 2012, 11:15

Re: Neuvorstellung

Beitragvon Bernd » Sa 14. Okt 2017, 17:07

So wie ich es verstehe geht es nicht um das "Wegklappen" wie es ja vom Hersteller als Sicherung vorgesehen ist, sondern er meint ein
aus dem Wind drehen des ganzen Windrades, inkl. seines Klappmechanismus.
Das Windrad wird anscheinend nicht stabil bzw. dauerhaft genug in den Wind hinein gedreht.

Grüße

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8291
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Neuvorstellung

Beitragvon kinetiq » Sa 14. Okt 2017, 17:49

Hallo,
die Gretchenfrage wäre nun weshalb das Windrad sich wegdreht, wegen zu hoher Belastung oder ein anderer Grund?
Gibt es eigentlich eine bestimmte Vorzugsrichtung in die sich das Windrad dreht bei Überlastung? Das Windrad dreht die Repeller wie fast alle Windräder im Uhrzeigersinn, das Wegdrehen (Stallen) passiert meist auch im Uhrzeigersinn wenn man von oben draufschaut.

Gruß, Martin.
kinetiq
 
Beiträge: 28
Registriert: Do 5. Okt 2017, 13:02
Wohnort: Nähe München

Re: Neuvorstellung

Beitragvon Ekofun » Sa 14. Okt 2017, 20:40

Hallo Martin,

schicke Dir etwas über Steuerfahnen,es ist lesbar.

004.jpg
004.jpg (188.15 KiB) 76-mal betrachtet


Nach diesen Daten habe Fahnen gerechnet und keine Probleme gehabt.

Grüße
Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3664
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Neuvorstellung

Beitragvon Famzim » So 15. Okt 2017, 14:09

Hmm

Die Anortnung des Generators mit Repeller steht doch seitlich zur senkrechten Drehachse an einem kurzen Hebelarm.
Der Druck bei Last drüchk das System dann aus dem Wind und es weicht aus.
Das verhindert die Fahne und bei Überlast wirt diese schräg nach oben gehoben, und das Windrad kann dabei dann doch wegdrehen, bis das Gewicht der Fahne es wieder in Arbeitsstellung bringt.
Wenn das ganze System hin und her dreht, ohne diesen Klappefeckt, wechselt dann eben die Windrichtung ständig, das kann mit einen Band unterhalb des Repellers mal überprüft werden.
Es zeigt die Windrichtung ohne mechanische Beeinflussung an.

Gruß Aloys.
Famzim
 
Beiträge: 670
Registriert: Mi 5. Dez 2012, 11:15

Re: Neuvorstellung

Beitragvon kinetiq » So 15. Okt 2017, 16:59

Hallo,

also meine Steuerfahne ist großer 10% und auch spitz noch vorne, sollte also passen. Einzig die Länge, wenn ich es schaffe werde ich wie schon angekündigt eine provisorische Verlängerung vornehmen, sobald ich es zeitlich schaffe. Ich halte Euch auf dem Laufenden, und danke für Eure Tipps!

Übrigens hatte ich schon ein Band angebracht, um den Wind aus der Ferne zu "messen". ;-)
Hatte zwar schon ein anemometer angebracht, allerdings funktioniert das so nah am Mast nicht gescheit, bzw. befindet es sich dann im Windschatten ect.

Gruß, Martin.
kinetiq
 
Beiträge: 28
Registriert: Do 5. Okt 2017, 13:02
Wohnort: Nähe München

Re: Neuvorstellung

Beitragvon kinetiq » So 15. Okt 2017, 17:31

Hallo
weil ich in dem Buch stand dass eine extrem leichter Lagerlauf der Nachführung eher nachteilig wäre, frage ich mich obe es Sinn macht das ganze etwas schwergängier zu machen, so dass das Windrad nicht so zappelig ist.
Wie kann ich das Lager am einfachsten etwas "bremsen"?

Danke für die Tipps.

Gruß, Martin.
kinetiq
 
Beiträge: 28
Registriert: Do 5. Okt 2017, 13:02
Wohnort: Nähe München

VorherigeNächste

Zurück zu allgemeine Themen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste