Mein Windrad ist umgefallen

Mein Windrad ist umgefallen

Beitragvon Bernd » Mi 8. Jun 2011, 16:16

Hallo Leute,
Heute ist doch tatsächlich mein Windrad im Garten umgefallen.
Vermutlich hätte ich das Fundament doch etwas grösser bauen müssen.

Bild

Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8392
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Mein Windrad ist umgefallen

Beitragvon finn » Mi 8. Jun 2011, 16:21

xD^^
finn
 
Beiträge: 443
Registriert: Mo 26. Okt 2009, 20:44
Wohnort: nahe Peine

Re: Mein Windrad ist umgefallen

Beitragvon Mark » Mi 8. Jun 2011, 16:23

Das ist ja mal geil,
weiss man wo das passiert ist?

Sieht nach ner Anlage mit Getriebe aus.

Gruß
Mark
 
Beiträge: 158
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 09:49

Re: Mein Windrad ist umgefallen

Beitragvon lumi » Mi 8. Jun 2011, 16:29

Scheint von einer Protestseite gegen Windräder zu stammen:

http://www.noturbinesin.saddleworth.net/pictures5.htm


lumi
lumi
 
Beiträge: 77
Registriert: Di 3. Mai 2011, 13:46
Wohnort: Erzgebirge

Re: Mein Windrad ist umgefallen

Beitragvon miniwindi » Mi 8. Jun 2011, 20:15

Ich wundere mich auch immer, welche Größe und geringe Tiefe die Tellerminen mit Stäbchen haben.
Irgendwie paßt da das Verhältnis zu meiner kleinen drehbaren PV Anlage nicht.
Ich muß mal schauen, ob ich Fotos von den noch leeren Schalungen einer WKA finde die 1 km weiter gebaut wurde.
miniwindi
 
Beiträge: 529
Registriert: Fr 19. Jun 2009, 17:50
Wohnort: Niedersachsen

Re: Mein Windrad ist umgefallen

Beitragvon Mark » Mi 8. Jun 2011, 20:45

Hier mal ein paar Daten vom Enercon e 126

Massen der Einzelteile: Fundament ca. 3.500 t, (1400m³) fläche
Turm ca. 2.800 t,
Maschinenhaus ca. 128 t, Generator
ca. 220 t, Rotor (inkl. Nabe) ca. 364 t,
Gesamtgewicht komplettes Maschinenhaus ca. 650 t

jetzt rechnen wird Turm ca. 2.800 t, + Gesamtgewicht komplettes Maschinenhaus ca. 650 t = 3450 T
und das Fundament hat 3500t?


Wenn ich nu mein Windrad welches ein Gesamtgewicht von angenommenen 70kg mit Turm hat in ein 3*3meter fundament mit 70kg masse ungesichert verbauen
würde für mich das grob fahrlässig klingen.... aber ich hab von statik keine Ahnung.....
Mark
 
Beiträge: 158
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 09:49

Re: Mein Windrad ist umgefallen

Beitragvon miniwindi » Mi 8. Jun 2011, 21:24

Fotos hab ich leider nicht mehr auf der Festplatte.

Zur E126:
Guter Hinweis!
Aus dem Wiki:
Fundament: Durchmesser ca. 29 m, Höhe ca. 4 m, Betonvolumen ca. 1400 m³, Bewehrungsstahl im Fundament ca. 120 t, ges. Fundament ca. 3.500 t
Gesamthöhe: 198,5 m

Sind, wenn ich mich nicht verrechnet habe, ca. 660,5 m² Fläche auf denen das ganze Gewicht steht.
Bei 4m Höhe sind das an Volumen: 2642,1 m³

Mit einer Dichte von ~2,4 t/m³ und dem oben angegeben Betonvolumen von 1400 m³ sind das 3360 t.
3500t - 3360t = 140t
140t -120t Stahl = 20t Rest ??? paßt halbwegs.

Aber das Volumen von 2642 m³- 1400 m³ Betonvolumen = 1242 m³ Volumen ???? kann mir das mal bitte jemand erklären?
Die paar Leerrohre und der Stahl machen doch keine 1242 m³ aus oder?

Mit 198,5m ergibt sich jedenfalls ein schöner Hebelarm gegenüber den 4m Tiefe des Fundaments.
miniwindi
 
Beiträge: 529
Registriert: Fr 19. Jun 2009, 17:50
Wohnort: Niedersachsen

Re: Mein Windrad ist umgefallen

Beitragvon Bernd » Mi 8. Jun 2011, 21:30

Bei den bei mir aufgebauten Windrädern empfand ich die Fundamente subjektiv immer als extrem gross.
Ich habe irgendwo noch Fotos davon, da steht mein Kumpel als Grössenvergleich neben den Armierungen
des Fundaments. Man vergisst dabei aber wohl die Höhe solch eines Monstrums.

Für die E126 hört sich das echt sehr klein an. Gerade der Vergleich zum Gartenwindrad wie ihn Mark
nannte wirkt dann erschreckend.

Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8392
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Mein Windrad ist umgefallen

Beitragvon bernhard8 » Do 9. Jun 2011, 06:28

Ich denke es geht hier nicht nur um das Gewicht des Fundaments sondern wo es sich befindet. Offenbar ist das Fundament über eine grosse Fläche verteilt. Dadurch kann es das eingebrachte Moment vom Turm viel besser aufnehmen.

Wäre das Gewicht des Fundaments lediglich unter dem Turm selbst würde es ja gar nichts bringen.
http://www.bernhard-raab.info/windrad
Benutzeravatar
bernhard8
 
Beiträge: 450
Registriert: So 10. Jan 2010, 18:10
Wohnort: Hofkirchen / Oberösterreich

Re: Mein Windrad ist umgefallen

Beitragvon Mark » Do 9. Jun 2011, 11:52

Bernhard, das ist mir klar, aber 29m klingt nicht wirlich viel wenn man bedenkt das Teil hat einen Rotordurchmeser von 126m das sind 12462m2 durchströmte Rotorfläche!

Schade das hier keine Statiker im Forum weilt.

Gruß
Mark
 
Beiträge: 158
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 09:49

Nächste

Zurück zu allgemeine Themen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste