Mt Windenergie den Planeten retten?

Mt Windenergie den Planeten retten?

Beitragvon dondonquichote » Fr 7. Apr 2017, 12:19

Hi!

Ich habe schon länger als Hobby, dass ich mich über Möglichkeiten informiere, mit neuen Energiegewinnungsmöglichkeiten den Planeten zu entlasten. Ich finde das ganze Thema einfach unheimlich spannend, kann mir da auch nicht helfen. :)
Euch geht es wahrscheinlich nicht anders... Aber ich dachte mir... auch wenn ich eigentlich schon einen Beruf habe und eine Ausbildung, vielleicht kann ich mich ja noch mal weiterbilden? Hab schon ein bisschen über ein Studium neben dem Beruf nachgedacht - müsste dann sowas wie Maschinenbau sein. Hat das von euch schon wer studiert?

Ist das arg schwer? war in Mathe eigentlich immer ganz oke. :)
dondonquichote
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi 5. Apr 2017, 13:16

Re: Mt Windenergie den Planeten retten?

Beitragvon picowindmiller » Fr 7. Apr 2017, 19:24

Hallo dondonquichote,
es ehrt dich, mit der Windkraft die Welt retten zu wollen. Wer dieses Hobby pflegt, kann ohne Illussionen und Begeisterung das Hobby gleich wieder aufgeben. Wichtig vor allem ist, die " unumstößlichen Weisheiten" der Windkraftkoryphäen kritisch zu hinterfragen und nach Möglichkeit nach soliden und wissenschaftlich fundierten Erkenntnissen zu suchen. Dazu kann ein Studium absolut von Nutzen sein. Maschinenbau ist eine feine Sache. Da hörst du auch etwas über Statik, Passungen und bekommst auch etwas von der Strömungslehre mit. Ein wißbegieriger Student beschäftigt sich auch mit den verfügbaren Möglichkeiten der 2D/3D CAD Konstruktion und den unzähligen Möglichkeiten von Rechnerprogrammen, die Erkenntnisse und Einblicke ermöglichen von denen Wissenschaftler wie Betz, Prandl etc. nur geträumt haben.
Irgendwann kommt auch bei dir der Moment der Ernüchterung und es kann sein, dass du den Kanal gestrichen voll hast. Du wirst dich von der Illusion trennen müssen, mit Windkraft oder anderen erneuerbaren Energien die Welt zu retten. Diese Welt tickt leider anders. Es geht deffinitiv um den schnöden Mammon! Wer die Kohle hat, sagt noch immer wo es langgeht!
Als Student war ich eigentlich zu faul, so wie viele meine Komillitonen das Tafelbild abzumalen und dann am Nachmittag alles fein säuberlich in den "guten Hefter" in Schönschrift zu übertragen.
Ich habe lieber im Unterricht aufgepasst und den Dozenten Fragen gestellt, wenn ich etwas nicht geschnallt hatte. Dafür sind die ja schließlich da. Was du brauchst, ist die echt volle Motivation, etwas lernen zu wollen.
Wenn du so rangehst, dann bleibt auch was in deiner Birne hängen. Einfach deswegen weil du es willst und es dich interessiert.
Also dondonquichote kämpfe nicht gegen, sondern für die Winmühlenflügel.
Alles Gute
N.B.
picowindmiller
 
Beiträge: 105
Registriert: Do 3. Feb 2011, 22:57
Wohnort: Altendorf

Re: Mt Windenergie den Planeten retten?

Beitragvon picowindmiller » Sa 8. Apr 2017, 17:12

Hallo dondonquichote,
lies dir diesen Artikel mal durch: http://www.spektrum.de/kolumne/was-waer ... en/1441400
So etwas spornt an.

Viele Grüße N.B.
picowindmiller
 
Beiträge: 105
Registriert: Do 3. Feb 2011, 22:57
Wohnort: Altendorf

Re: Mt Windenergie den Planeten retten?

Beitragvon KraftDesWindes » Do 13. Apr 2017, 08:21

Hey picowindmiller,

was für ein schöner Text! Ich trau mich kaum, da noch was hinzuzufügen. Ich bin ja recht neu hier im Forum und les mich grad so herum. Ein bisschen frischen Wind bringt eine so idealistische Einstellung schon in so ein Forum. Man kann die zwar belächeln, aber tut vielleicht auch mal nicht so schlecht daran, sich eine dünne Scheibe abzuschneiden.
Aber ich muss dich auch auf den Boden der Tatsachen zurückholen, dondonquichote. Jetzt noch mal schnell Maschinenbau studieren, um die "Welt zu retten", macht, glaube ich, mäßig Sinn. Ich könnte mir vorstellen, dass du ein paar Kurse machst (vielleicht per Fernstudium oder so: http://www.wb-fernstudium.de/maschinenbau/ ?? aber nur ne Idee.) Das wird einem jugendlichen, drängenden Geist nicht gefallen, weil es nicht schnell genug geht. Weil es mitunter auch frustrierend ist.
Lieber weiter informieren in Zeitschriften, sich in der eigenen Umgebung engagieren, im Kleinen helfen. Die wenigsten sind leider dazu berufen, die Welt mit ihren Erfindungen zu retten.

Schade eigentlich. Dass es allerdings nur um den Mammon ginge, kann ich nicht bestätigen, das ist m.E. eine Vereinfachung dieser Welt. Klar, es geht AUCH um den Mammon und man wird immer wieder gegen ihn kämpfen müssen. Aber eben nicht immer.
Es gibt gute Projekte und gute Leute. Darauf sollte man sich auch verlassen.

Liebe Grüße!
KraftDesWindes
 
Beiträge: 6
Registriert: Mi 12. Apr 2017, 08:53

Re: Mt Windenergie den Planeten retten?

Beitragvon Famzim » Do 30. Aug 2018, 09:30

Hallo

Ich denke es liegt überhaubt nicht an der Technik, die "angeblich" nicht ausreicht, sondern an der Geisteskrankheit der Menschen die ständig mit Angst und Unverständniß, Neid und Missgunst geschürt wirt.
Wo treten den Schäden durch Windanlagen bei Wind auf ??
Da ist eher die Bahn für Wochen lahm gelegt, die Autobahnen wegen Aufräumungsaktionen gesperrt, Erholungswälder für Monate nicht begehbar und so weiter.
In den Städten werden die Bürgersteige vom umstürzenden Bäumen regelrech "hochgeklappt",und von ständig abbrechenden Ästen (das ganze Jahr über) berieselt.
Was die Bäume ständig an Gebrösel runterwerfen ist kaum auf die schnelle zu entfernen, oft nur auf Antrag oder anmahnen der Bürger.
Von der " Hochentastung " die überall gemacht wirt stark gefördert, werden die Bäume sehr schnell in die Höhe getrieben, und werden dadurch auch schnell gefährlich.
Statt diese oben und an den Ästen auf die hälfte zu kürzen, dadurch den Bewuchs eher Bodennah zu behalten, sehen diese unten wie Littfasssäulen aus, schön ist das nicht.
Niedrige Äste senken die Windgeschwindigkeit unten am Boden, wo wir gehen und atmen, und der schon abgelagerte Staub, wirt weniger aufgewirbelt.
Hochentastung macht aus jeder Strasse einen Windkanal, der zum ständigen aufwirbeln von allem losen Zeug neigt.
Büsche wären da angebrachter.
Aber wehe es will jemand ein Windrad aufstellen da geht die ganze Gesellschaft in die Luft.
Und dann die Bebauungspläne die Baulücken schliessen läst.
Unbebaute Gelände in den Städten sind ja auch eine Schande die nicht gedultet werden darf.
"DIE" haben aber für saubere Luft gesorgt, durch filterung und begünstigung der Ablagerung am Boden.
Die werden dann durch saubere Bebauung ersetzt.
Der Erfolg ist dann, keine Reinigung mehr, sondern noch mehr Menschen mit ihren Autos in der Stadt, also mehr Abgase und weniger Platz überall.
Für mich ein totaler Misserfolg der Regierenden, wo bleibt da die Logistik und der gesunde Menschenverstand.
Da werden die saubereren Autos duch eine grössere Menge ersetzt, und das Staubgejammer geht munter weiter, das sind ja die Autofahrer.
Auch E Autos und Strassebahnen wirbeln den Dreck wieder auf, und Bremsen haben DIE auch !
Da kann man noch Seitenweise weiter schreiben, aber wen interessiert das schon, Beschlüsse machen die, die darann Verdienen und sich ständig genötigt fühlen etwas zu " Verschlimmbessern " .
Es sollten Regeln und Gesetze nur für 2 bis 4 Jahre, und versuchsweise eingefürt werden, danach dann eine neue Abstimmung zum endgültigen beschliessen.
Dann gibt es weniger unumkehrbare Bumeranggesetze.

Gruß Aloys.
Famzim
 
Beiträge: 768
Registriert: Mi 5. Dez 2012, 11:15

Re: Mt Windenergie den Planeten retten?

Beitragvon Manfred Preik » Do 30. Aug 2018, 14:53

Hallo Aloy,
Ich denke es liegt überhaubt nicht an der Technik, die "angeblich" nicht ausreicht, sondern an der Geisteskrankheit der Menschen die ständig mit Angst und Unverständniß, Neid und Missgunst geschürt wirt.

du sprichst mir aus der Seele, es ist der Mensch und seine Begehrlichkeit für materielle und geistige Dinge. Das dann auch noch mit Dummheit gewürzt und fertig ist der Politiker der versucht seine Bürger zu formen. Ein riesiges Theater das seit seit tausenden von Jahren gespielt wird. Ausgetauscht werden nur die Worte, Waffen und die Kulisse.
Beim Sultan war es der Diwan, beim König die Hofschranzen und nun sind es die Lobyisten. u.s.w............

Grüße Manfred
Manfred Preik
 
Beiträge: 38
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 17:39

Re: Mt Windenergie den Planeten retten?

Beitragvon snare » Do 14. Mär 2019, 18:56

Kurz mal OT im OT: Neulich in der Tagesschau hörte ich : Die Bundesregierung investiert bis 2025 ca. 3 Milliarden in KI, eine mittlere chin . Grossstadt alleine 15 Milliarden . Die Chinesen sind Weltmeister in Bau und Zubau von Wind/Wasser und Solarkraftwerken . Der Transrapid fährt in China, nicht über deutsche Schafweiden .
Wer neue Antworten will, muss neue Fragen stellen.
snare
 
Beiträge: 5
Registriert: Mi 13. Mär 2019, 15:37


Zurück zu allgemeine Themen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast