Moin!

Moin!

Beitragvon SaschaB » Do 22. Feb 2024, 09:00

Hallo!

Ich bin die Tage über das Forum hier gestolpert. Ich betreibe seit ca. einem Jahr eine kleine Insel Solaranlage, um Erfahrungen zu sammeln, bevor ich mir mal ganze Dach damit zupflastere.
Das ganze Thema ist unheimlich interessant und man kann beim selber machen viel lernen. Ich hatte eine kleine Dauerhafte Last, um später mal gut skalieren zu können.
Im Sommer habe ich dann ein wenig mit Peltier-Elementen experimentiert. Dazu habe ich eine geschwärzte Metallplatte mittels eines Parabolspiegels aufgeheizt. Spannende Geschichte wie ich finde.
Das war halt rein zum spielen und hatte auch keine Berührungspunkte mit der Inselanlage.

Das soll sich jetzt aber ändern. Ich möchte mir selber eine kleine Windanlage bauen. Oder halt mehrere Ansätze verfolgen. Da mitten im Wohngebiet fallen da fast alle klassischen Varianten heraus.
Sei es wegen zu wenig Wind oder aufgrund des Windschattens. Da bleibt eigentlich fast nur Vertikalanlagen übrig. Ich habe seit Herbst eine Wetterstation die auch Daten aufzeichnet und einen Monatsdurchschnitt bereitstellt.
Wir hatten jetzt relativ viel Wind, es war recht stürmisch und ich bereue es die Anlage nicht schon zwischen den Feiertagen ende letzten Jahres fertig gestellt zu haben.

Mein Plan war jetzt die Drehspannung vom Generator von draußen auf dem Garagendach in den Keller zu leiten und dort halt einen Laderegler mit Dumpload zum Akku laden zu verwenden.
Und ich wollte damit die Akkus der Inselanlage laden. Nachts wenn es windig ist, scheint leider wenig Sonne.
Aber dort läuft natürlich schon ein MPPT Laderegler für die Solarmodule.
Und genau deswegen bin ich eigentlich hier. Kann man sowas überhaupt realisieren? Kann ich mehrere Laderegler an einem Speicher benutzen? Weil im schlimmsten Falle, laden die ja an einem windigen, sonnigen Tag beide mit hoher Leistung.

Der Plan für die Zukunft ist meine Hydroponikanlage komplett autark zu betreiben. Zur Zeit zieht die ungefähr 60 Watt. Im Sommer eigentlich kein Problem. Da die Lampen halt auch leuchten wenn es draußen hell ist.
Sind die Akkus allerdings gegen Abend relativ leer, kann man morgens der Spannung beim einbrechen zuschauen. Faszinierend. Irgendwann müssen auch ein paar Module Richtung Morgensonne aufgebaut werden.
Nur auf Peak gehen kann nicht die Lösung sein wenn das Netz auch nur annährend stabil bleiben soll.

Ich werde mich dann in nächster Zeit in den entsprechende Fachbereichen des Forums informieren. Vielleicht finde ich dort meine Antworten ja schon.
SaschaB
 
Beiträge: 14
Registriert: Mo 5. Aug 2019, 01:24

Re: Moin!

Beitragvon Bernd » Fr 23. Feb 2024, 09:11

Hallo Sascha und herzlich willkommen im Forum.
Du scheinst ähnliches vor zu haben wie ich. Derzeit habe ich eine PV Anlage mit 54kwh Speicher im Keller, alles Eigenbau.
Damit bin ich fast autark. Lediglich im Winter reicht der selbst erzeugte Strom in zwei Monaten nicht vollständig um mein Haus alleine
damit zu versorgen. Um das zu ändern würde ich mir gerne ein Windrad bauen das etwas mehr Leistung abgeben kann.
Die stark schwankende Leistungsabgabe eines Windrades wäre bei mir kein Problem, weil der große Akku alles abpuffert.

Ja man kann einen Akku auch mit mehreren Ladereglern aufladen. Bei mir sind es aktuell 4 unabhängige Laderegler und bald werden es 5 sein,
die ihere Leistung ergänzen und den Akku befüllen.
Hier mal ein Link zu meiner Solarseite: https://vrm.victronenergy.com/installat ... e/750c30b6

Wenn ich ein Windrad habe wird das ebenfalls über einen separaten Laderegler auf den gleichen Akku wirken.

Grüße

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8415
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Moin!

Beitragvon SaschaB » Mo 26. Feb 2024, 15:39

Na das ist ja großartig. Meine Anlage ist vom scale her aber deutlich kleiner. Noch.
Samma.. Da wohnt der Bernd 25km von mir weg? Welt->Dorf!

Großartiges Webdingens. Sowas brauche ich auch.
SaschaB
 
Beiträge: 14
Registriert: Mo 5. Aug 2019, 01:24

Re: Moin!

Beitragvon Bernd » Mo 26. Feb 2024, 21:34

SaschaB hat geschrieben:Samma.. Da wohnt der Bernd 25km von mir weg? Welt->Dorf!

Ich vermute du bist der bekannte Volleyball Profi der für Groß Ilsede spielt :)

SaschaB hat geschrieben:Großartiges Webdingens. Sowas brauche ich auch.

Diese Weboberfläche ist von Victron und die kann man automatisch kostenlos nutzen, wenn man deren Produkte nutzt.

Grüße

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8415
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Moin!

Beitragvon SaschaB » Di 27. Feb 2024, 03:56

Bernd hat geschrieben:
SaschaB hat geschrieben:Samma.. Da wohnt der Bernd 25km von mir weg? Welt->Dorf!

Ich vermute du bist der bekannte Volleyball Profi der für Groß Ilsede spielt :)


Nee da hast du dich in der Sportart vertan.

SaschaB hat geschrieben:Großartiges Webdingens. Sowas brauche ich auch.

Diese Weboberfläche ist von Victron und die kann man automatisch kostenlos nutzen, wenn man deren Produkte nutzt.

Grüße

Bernd


Ahh. Sehr cool.
SaschaB
 
Beiträge: 14
Registriert: Mo 5. Aug 2019, 01:24

Re: Moin!

Beitragvon Bernd » Di 27. Feb 2024, 09:23

SaschaB hat geschrieben:Nee da hast du dich in der Sportart vertan.

Ich interessiere mich nicht für Sport, daher der Fehler. Könnte auch ne andere Ballsportart sein :)
Bernd
 
Beiträge: 8415
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Moin!

Beitragvon herbk » Fr 8. Mär 2024, 08:53

Hallo Sascha,

mein autark Aufbau: - allerdings nur im WoMo denn die Wohnung ist nur gemietet und da ist man immer "etwas" eingeschränkt :

Ich verzichte vollkommen auf Laderegler!
Voraussetzung dafür ist aber die Verwendung von unempfindlichen Akkus. Bei mir sind es LTO's, die problemloseste Akkutechnik die ich bisher gesehen habe und das bei sehr hoher Lebensdauer.
Zellspannung bei LTOs ist 2,4V voll und 2,0V, min. und max. 1,5 V und 2,8 V. Im Bereich von 2 bis 2,4V "liegen" > 95% der Kapazität. Interessant für die Verwendung ohne Laderegelung ist der große Spannungsbereich zwischen voll ( 2V ) und max. 2,4V. Er ermöglicht es die Batterie so zusammenzustellen dass die Batteriespannung unterhalb der Leerlaufspannung des Solarmoduls liegt und zwischen Spannung "Batterie voll" und Leerlaufspannung immer noch genug Spannungsgefälle vorhanden ist um einen "vernünftigen" Ladestrom fließen zu lassen.
Beispiel wie ich's im WoMo habe:
Verbaute Module: 18V Nennspannung, 22,1V Leerlaufspannung
Batterie LTO, 8 Zellen in Reihe = 19,2V Batterie voll, 22,4V max zulässig.
Theoretisch könnte es im Winter, wenn die Leerlaufspannung des Moduls wegen niedriger Temperaturen steigt, ein Problem geben. Praktisch ist das aber ausgeschlossen weil immer ein Verbraucher läuft und bei dem dann vorliegenden niedrigem Spannungsgefälle kaum Strom vom Modul kommt.

Durch die Zellspannung der LTOs lässt sich das für so gut wie jede Modulspannung einstellen...

Edit: hier ein Link zum Hersteller der Zellen, - und nein, ich verkaufe die nicht und bekomme auch keine Provision, ich find' die einfach nur genial... ;) ;)
https://www.zhyle.com/en/product-139.html
Gruß Herbert
herbk
 
Beiträge: 1066
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 06:49
Wohnort: 91575 WIndsbach


Zurück zu allgemeine Themen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron