Kondensatormotor-Reparatur

Re: Kondensatormotor-Reparatur

Beitragvon Ekofun » Mo 20. Jan 2020, 19:02

Guten abend zusammen,

Motor ist im Arbeit,so werde mich melden wenn er fertig wird.Es geht langsam voran,dann mache auch einige Bilder.

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3830
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Kondensatormotor-Reparatur

Beitragvon Ekofun » Fr 24. Jan 2020, 18:06

Guten Abend,

Hauptstrang ist drin,muss noch bandagiren,dann kommt Hilfsstrang drin.

Hauptstrang ist drin A.jpg
Hauptstrang ist drin A.jpg (202.37 KiB) 679-mal betrachtet


Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3830
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Kondensatormotor-Reparatur

Beitragvon Ekofun » Sa 1. Feb 2020, 19:07

Guten Abend,

Motor ist fertig,Wicklung drin,wollte Probelauf machen aber Rotor geht nicht drin.Er kommt nicht auf andere Seite heraus.Dachte das Wicklung stört aber nein,Nuten stören die sind nicht mehr am richtigen Platz.!?
Der Mann war da und sagte das ein Bekannte Draht herausgeholt hat.Mit eine lange 8 mm Rundeisen hat Draht heraus geklopft,sagte er!
Dadurch sind Zähne nicht mehr am richtigen Platz.Ich brenne Motor mit Brenner,dann geht Draht leicht weg.Hab im das gesagt und das Motor unbrauchbar ist.War er sehr vererget,denke das Bekannte was zu hören kriegt.

Alles ist hier möglich aber das eine auf diese Art Draht aus Motor heraus nimmt verstehe ich nicht.Viel Arbeit ohne pesitive Ergebnis.Dem next werde zuerst Rotor rein schieben um zu sehen ob er durchgeht wenn ich wieder einmal so eine Motor bekomme.
Für erste Zeit habe Schnauze voll. :x

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3830
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Kondensatormotor-Reparatur

Beitragvon Famzim » Di 4. Feb 2020, 11:39

Hallo Ekofun

Das ist natürlich seehr schlecht!
Aber wenn er Deiner währe ?
Lange ist es her da wurde eine Grossmaschine bei der AEG mit einem Blechpaketbrand eingeliefert.
Normaler weise bekommt der ein neues Blechpaket da die Eisenteile mit der CU Wicklung verschmolzen war.
Das wäre aber zu teuer und es braucht sehr lange Zeit zum Stanzen.
Also alles raus und den Brandbereich ausflecksen.
Die Bleche alle nachgearbeitet und die fehlenden Stege am Umpfang verteilt wieder zusammen geschichtet.
Die Nuten dann grob nachgefeilt und mit einem Räumdorn, in genauer Nutform änlich einer Reibahle nachgearbeitet.
Dann einfach isolieren und neu wickeln.
Ich denke aber Du bist froh wenn er weg ist.

Gruß Aloys.
Famzim
 
Beiträge: 763
Registriert: Mi 5. Dez 2012, 11:15

Re: Kondensatormotor-Reparatur

Beitragvon Ekofun » Mi 5. Feb 2020, 00:32

Guten Morgen Aloys,

Ja(!!),ich bin froh das er weg ist,so viel Arbeit(schwer mit 1mm dicke Draht) und dann passt Rotor nicht drin.Ich weiss nicht ob und mit welchen Werzeug ich das passend machen kann ohne das Wicklung nicht verletzt wird.So war ich sehr verergert,auf solche Art Draht heraus machen,soll der jenige sehr dumm sein.Leute haben keine Ahnung vom E-Maschienen und Abmessungen,da gehts es um einige Zentelmilimeter(Luftspalt),es sind sehr prezise Maschienen.Mit Hammer und Rundeisen tut man das nicht.

Viel Arbeit(alles zu Fuß) für nix und garnix,habe ca 0,8 bis 1 Kg Draht werloren,Ergebnis = 0.

Ja,ich war froh das er weg ist.

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3830
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Vorherige

Zurück zu Off Topic



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron