Elektromofa SOLO Electra gekauft

Re: Elektromofa SOLO Electra gekauft

Beitragvon Bernd » Do 19. Mär 2020, 23:07

Danke für deinen Einsatz Markus, aber ich werde keine weiteren Speichen mehr tauschen.

Konstruktiv sind die Electra-Speichenräder eine absolute Fehlkonstruktion.
Angeblich stammen sie aus einer damaligen italienischen Billigproduktion.
Die Speichen kreuzen sich so heftig, das man die Speichen nur mit Tricks montieren kann.
Die Montagepunkte innen und aussen sind nicht fluchtend, die Speichen müssen leicht verspannt montiert werden.
Als wenn das alles nicht schon schlimm genug wäre ist der Spechenwinkel auch noch sehr hoch und
dementsprechend die Kraftverteilung sehr ungünstig.

Das alles zusammen führt dazu das die Speichen im Betrieb arbeiten und sich biegen bis sie irgendwann brechen.
Die Dinger sind einfach konstruktiver Schrott. Heute würde man sowas aus China erwarten.
Wenn man sich mal nicht restaurierte Electras genauer anguckt dann sind meist schon ein oder mehrere Speichen lose oder gebrochen,
insbesondere hinten, auch nach ganz geringen Laufleistungen.

Es hat keinen Sinn eine Fehlkonstruktion ständig aufwändig zu reparieren, es ändert ja am grundsätzlichen Problem nichts.
Evtl. findet man irgendwo 10 Zoll Speichenräder die qualitativ nicht so grottenschlecht sind wie die der Electra, von der auch noch
extrem schlechten Verchromung will ich mal gar nicht erst reden.

Bei mir kommen jetzt original Alufelgen zum Einsatz, ich habe sie bereits gekauft.
Sie müssen nur noch sandgestrahlt und lackiert werden.


Grüße

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8352
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Elektromofa SOLO Electra gekauft

Beitragvon MarkSchell » Fr 20. Mär 2020, 07:37

Moin,
ist natürlich Schade wenn das ein grundsätzliches Problem ist. So ganz aufgeben würde ich (noch) nicht, Speichenräder sond für mich das Nonplusultra eines schönen Mofas/Mopeds/Motorrads.
Vielleicht könnten ja die Spezialisten auf der genannten Seite eine Lösung anbieten? Wo brechen die denn? Am Haken (falsch gebogen?), am Gewindeansatz (da ist Biegung natürlich tödlich)?
Könnte dann natürlich mächtig ins Geld gehen.
MfG, Markus
MarkSchell
 
Beiträge: 10
Registriert: Do 31. Okt 2019, 17:57
Wohnort: Siegen

Re: Elektromofa SOLO Electra gekauft

Beitragvon Bernd » Mo 23. Mär 2020, 08:23

Wie schon geschrieben ist die Felge nach meiner Überzeugung eine Fehl- bzw. Billigkonstruktion bei der es die Erschaffer
nicht mal fertig brachten beide Befestigungspunkte in einer Linie zu halten. Auch diese Winkel passen nicht mal.
Die Seite mit dem Kleeblatt hatte ich schon vor Jahren kontaktiert. Sich dort ein paar Dutzend Speichen anfertigen zu lassen
ist möglich wenn auch schweineteuer, aber meiner Meinung nach nicht sinvoll angesichts einer ständig rostenden, schlecht konstruierten Felge.
Besser gleich eine andere 10 Zoll Felge einsetzen.
Einen 15 jährigen mit 45Kg mag diese Konstruktion vielleicht noch verkraften.

Grüße

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8352
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Elektromofa SOLO Electra gekauft

Beitragvon MarkSchell » Mo 23. Mär 2020, 19:36

Dann soll es so sein.
Ich habe diese Tage nur ein wenig Denkarbeit und keine praktische Tätigkeiten in mein Mofa gesteckt, ist mir einfach zu kalt. und eine 9" Vespa-Felge in der Bucht erstanden. Versuche dann einen Radnabenmotor abzudrehen und die Felge drauf zu schrauben. Aber erst mal kommt der 800W "Mittelmotor" dran.
MfG
Markus
MarkSchell
 
Beiträge: 10
Registriert: Do 31. Okt 2019, 17:57
Wohnort: Siegen

Vorherige

Zurück zu Off Topic



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast