Alt & Neu

Re: Alt & Neu

Beitragvon Famzim » Fr 1. Dez 2017, 15:16

Hallo

Ich denke DIE haben eine Glaskugel, was die andern beiden Werte angeht.
Zb 230 V und 10 A sind 2,3 kw , das sagt aber nichts über den Wiederstand aus, der kann 1 oder auch 10 Ohm haben :o
Da braucht man noch andere Werte.

Eine schöne Arbeit übrigens, mir ist da aber zu viel Band drum, ein bischen mehr CU zu sehen wäre schön, kühlt auch besser.
"Wir" haben für Bandagen eine Bandagiernadel genutzt, mit bis zu 20 Metern Glassband, war aber eine andere Hausnummer.
Aber mit Nadel und Faden sollte es doch auch reichen.
Mit dicker Nadel und Band geht es auch, das Bannd durch da Öhr stecken, ein wenig durch siehen, dann mit der Nadel etwa 1 cm vom Bandanfang durch stechen, und das Band wieder zum Öhr zurückziehen ! fertig !

Gruß Aloys.
Famzim
 
Beiträge: 737
Registriert: Mi 5. Dez 2012, 11:15

Re: Alt & Neu

Beitragvon Manfred » Fr 1. Dez 2017, 17:03

Hallo Alois,
ich hole das RT Band durch mit einem Holzspies, nicht geeignet für eine Massenproduktion. Der Generatorbetrieb wird mit einer Handkurbel und einem Dampfmaschinen - Schnittmodell von Hand betrieben. Da wird nichts warm, höchtens die Hand wird lahm.
Hier nun noch der fertig konfektionierte Stator mit den eingepressten M2 Messingbuchsen. In den Eisenring werden noch 21 Senkloch-Bohrungen eingebracht und mit dem Stator verschraubt.
DSCI0488.jpg
DSCI0488.jpg (64.71 KiB) 2519-mal betrachtet

Grüße Manfred
Manfred
 
Beiträge: 1194
Registriert: Fr 3. Dez 2010, 08:31

Re: Alt & Neu

Beitragvon Manfred » So 10. Dez 2017, 10:49

endlich geschafft,
den Eisenring für die Befestigung der Feldspulen gebohrt und angesenkt. Mit 21 Stück M2 Messing/Senkschrauben sind die Spulen sicher befestigt. Praktisch kann nun jede einzelne Spule oder das ganze Spulenpaket, ohne großen Aufwand, ausgetauscht werden.
DSCI0520.jpg
DSCI0520.jpg (63.37 KiB) 2431-mal betrachtet

Grüße Manfred
Manfred
 
Beiträge: 1194
Registriert: Fr 3. Dez 2010, 08:31

Re: Alt & Neu

Beitragvon Manfred » Mi 13. Dez 2017, 17:59

die Neugierde,
erzwingt den Griff zum Akkuschrauber. Bei 1050 U/min zeigt das Voltmeter 136V Wechselspannung. Für ein Demonstrationsmodell bei langsamer Umdrehung langt es bestimmt. Die Leistung liegt irgendwo zwischen 10 - 15 Watt.
DSCI0522.jpg
DSCI0522.jpg (64.66 KiB) 2394-mal betrachtet

Grüße Manfred
Manfred
 
Beiträge: 1194
Registriert: Fr 3. Dez 2010, 08:31

Re: Alt & Neu

Beitragvon Famzim » Mi 13. Dez 2017, 20:09

Hallo Manfred

Eine wiklich schöne Maschine ist das geworden.
Mit 21 Spulen und 42 Magneten drehte die Grosse dann für 50 Hz etwa 143 U/min, also etwas mehr als 2 U in der Sekunde.
Das schaft die Dampfmaschine auch, und ist sehr gut zu beobachten !!

Gruß Aloys.
Famzim
 
Beiträge: 737
Registriert: Mi 5. Dez 2012, 11:15

Re: Alt & Neu

Beitragvon Manfred » Do 14. Dez 2017, 16:17

Hallo Aloys,
dein Zuspruch erfreut mich und mit 150 U/min,das wäre dann auch die tatsächliche Drehzahl des Orginals.
Jetzt muss noch das Schnittmodell der Dampfmaschine gehübscht werden und ein Teststand aufgebaut werden.
Ein E-Motor gehört eigentlich auch dazu, aber wie baut mann so etwas :?: :?: Ein Blechpaket liegt hier noch rum. Der Generator mit 21 Spulen könnte ja auch auf 3 Phasen neu gewickelt werden. :?: :?: Oder ein Motörchen aus einem alten E-Rasierapparat in einem historischen Gehäuse versteckt :?: :?: , so kann mann den Faden immer weiter spinnen.
Grüße Manfred
DSCI0525.JPG
eine Lichtsäule mit 300 LED`s
DSCI0525.JPG (63.07 KiB) 2382-mal betrachtet
Manfred
 
Beiträge: 1194
Registriert: Fr 3. Dez 2010, 08:31

Re: Alt & Neu

Beitragvon Famzim » Fr 15. Dez 2017, 10:17

Hallo Manfred

Mit einer dünnen Welle 2mm und Hilfsmotor, oder Dampfmaschine mit Druckluft ?
Auf Drehstrom geht nur mit anderer Spulen , oder Magnetanzahl !
Der Generator sollte auch als Motor an 50 Hz laufen.
Mit der Hand andrehen und mit 24 V ~ versuchen, notfals eine Glübirne als Vorwiederstand nehmen !
Der läuft dann Synkron !! in beide Richtungen.

Gruß Aloys.
Famzim
 
Beiträge: 737
Registriert: Mi 5. Dez 2012, 11:15

Re: Alt & Neu

Beitragvon herbk » Sa 16. Dez 2017, 08:35

eine Frage an den "Motorenspezi" Aloys:

Wenn man den Rotor einer Asynchronmaschine (Drehstrom) durch einen Rotor mit Permanentmagneten ersetzt, muss man dann das Wicklungsschema ach ändern um eine vernünftige Synchronmaschine zu erhalten oder kann das bleiben?

@Manfred sorry für das OT
Gruß Herbert
herbk
 
Beiträge: 982
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 06:49
Wohnort: 91575 WIndsbach

Re: Alt & Neu

Beitragvon Ekofun » Sa 16. Dez 2017, 10:24

Hallo Herbert,

meiner Meinung nach Wicklung einess Drechstrommotor soll man nicht endern wenn man Leufer mit Mags bestückt.Aber Magnetzahl soll unbedingt den Maschienenpolzahl entsprechen.
Z.B. Motor hat 3 Fasen und 6 Spulen pro Fase. Dann kommen auf Leufer 12 Magneten.Dann ist er Generator oder Drehstrommotor.

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3770
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Alt & Neu

Beitragvon Famzim » Sa 16. Dez 2017, 21:55

Hallo

Wie Ekofun schon schreibt, muß bei gleicher Wicklung die Maschinenpolzahl bei behalten werden.
Auf dem " Leistungsschild " ist auch immer die Drehzahl angegeben.
Daraus ergibt sich dann auch die Polzahl.
Zb. knapp unter 3 000 U/min ist 2 Polig.
Knapp unter 1 500 U/min dann 4 polig, die 1 000 U/min macht ein 6 poler , 750 sind dann 8 polig und so weiter.
12 poler sind eher selten mit 500 U/min !

Gruß Aloys.
Famzim
 
Beiträge: 737
Registriert: Mi 5. Dez 2012, 11:15

VorherigeNächste

Zurück zu Off Topic



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste