Dichter wickeln

Re: Dichter wickeln

Beitragvon herbk » Mo 28. Apr 2014, 09:46

Moin Volker,
ja, das denke ich auch.
Gruß Herbert
herbk
 
Beiträge: 994
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 06:49
Wohnort: 91575 WIndsbach

Re: Dichter wickeln

Beitragvon herbk » Sa 3. Mai 2014, 18:01

Hi,
ich habe mir jetzt dieses geholt:
http://www.ebay.de/itm/111195902047?ssPageName=STRK:MEWNX:IT&_trksid=p3984.m1497.l2649
war auch nicht viel teurer und nach 2 Tagen da - aber leider defekt: das Display zeigte nichts an, nur die Hintergrundbeleuchtung ging.
Der Service war allerdings hervorragend: 2 Tage nach Reklamation hatte ich Ersatz.
Leider macht funktioniert es leider auch nicht so wie es soll, es zeigt die Stromstärke nicht richtig an. Statt 0,1A werden nur 0,01A angezeigt - nicht gut, weil ich es ja nur für meinen kleinen Teststand wollte.... :(
Zuletzt geändert von herbk am Di 6. Mai 2014, 15:37, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Herbert
herbk
 
Beiträge: 994
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 06:49
Wohnort: 91575 WIndsbach

Re: Dichter wickeln

Beitragvon vm » Mo 5. Mai 2014, 09:20

Hallo Herbert

:? sehr Verdächtig , meiner ist noch unterwegs.

Hast du das am Geni getestet ( Spannung /Strom nicht glatt genug ???? )
Oder geht er immer eine Stelle falsch ?

mfg.Volker
vm
 
Beiträge: 1256
Registriert: So 8. Jan 2012, 19:10

Re: Dichter wickeln

Beitragvon herbk » Di 6. Mai 2014, 15:37

Hi Volker,
nein, der Test erfolgte am Netzgerät. Die Abweichung des angezeigten Wertes ist auch keine Verschiebung der Kommastelle.
Das Gerät zeigt 0,01A an, wenn mein Mm. 0,1A anzeigt. die Differenz nimmt dann immer weiter zu, bei 2,00A am Mm zeigt das Gerät dann 1,83A an. :(
Was auch komisch ist: wenn ich eine 9V Stützbatterie angeschlossen habe, zeigt das Gerät 2,7V Spannung an, auch wenn auf der Messleitung kein Strom fließen kann weil sie unterbrochen ist.
Gruß Herbert
herbk
 
Beiträge: 994
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 06:49
Wohnort: 91575 WIndsbach

Re: Dichter wickeln

Beitragvon vm » Di 6. Mai 2014, 20:18

Hallo Herbert

Meiner ist auch heute gekommen.

Hintergrundbeleuchtung geht nicht ( oder er hat keine :? )

Der angezeigte Strom bei 3Watt LED und 15V ist etwa die Hälfte ( 0,09A statt 0,18A )

Und die Rechenwerte daraus entsprechend auch :(


Mal sehen wie das von innen aussieht :twisted:

mfg.Volker
vm
 
Beiträge: 1256
Registriert: So 8. Jan 2012, 19:10

Re: Dichter wickeln

Beitragvon herbk » So 11. Mai 2014, 09:06

Guten Morgen Volker

und - hast Du mal reingeguckt?
Gruß Herbert
herbk
 
Beiträge: 994
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 06:49
Wohnort: 91575 WIndsbach

Re: Dichter wickeln

Beitragvon vm » So 11. Mai 2014, 13:44

Hallo Herbert

Ja aber geholfen hat es nicht.

Geeicht ist das Teil auf 4Amper , darunter zeigt es etwas zu wenig und darüber etwas zu viel :roll:

Die Genauigkeit ist nicht sonderlich ( die 2.Stelle hinter dem Komma ist ein Witz )

Irendwas zum einstellen oder Eichen habe ich nicht gefunden und das Rumgeeier egal ob ein Strom gezogen wird oder nicht konnte ich ihm auch nicht abgewöhnen.

Auf deutsch ganz schöne Grütze :cry:

mfg.Volker
vm
 
Beiträge: 1256
Registriert: So 8. Jan 2012, 19:10

Re: Dichter wickeln

Beitragvon herbk » So 14. Sep 2014, 09:32

Guten Morgen zusammen,
um mal wieder zum Eingangsthema (dichter wickeln) zurückzukommen...:

Gibt es eigentlich eine Regel wie der kleinste Radius beim Biegen des Lackdrahtes sein darf?
Irgendwann kommt der Lack ja an seine Grenze und bekommt Risse - nicht dass ich mir mit meinensehr engen Radien ein Ei lege... Beim Stahlblech biegen gibt es die Faustregel "Radius mindestens Blechdicke", nach der bin ich bisher gegangen, - aber reicht das auch für den Lack... :?:
Gruß Herbert
herbk
 
Beiträge: 994
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 06:49
Wohnort: 91575 WIndsbach

Vorherige

Zurück zu Baumaterialien, Ideen, Vorschläge, Erfahrungen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste