Multiplex Sperrholzplatte <-> Siebdruckplatte

Multiplex Sperrholzplatte <-> Siebdruckplatte

Beitragvon miniwindi » Do 19. Jun 2014, 21:58

Hallo,

was ist denn der Unterschied zwischen:

Multiplex Sperrholzplatte <-> Siebdruckplatte

Ich möchte das für eine Kiste verwenden, die zwar unter einem Dach steht, aber den Temperaturen hier und Feuchtigkeit usw. ausgesetzt ist.
Kann auch seitlich mal ein paar Tropfen Regenwasser abbekommen, wenn seitlich der Regen gegen peitscht oder mal vom Schlauch oder Hochdruckreiniger, wenns spritzt (also nicht jeden Tag, aber vielleicht 3-4 mal im Jahr - so ist das gemeint).

Hat da jemand Tipps für mich ?

Viele Grüße Herbert
miniwindi
 
Beiträge: 527
Registriert: Fr 19. Jun 2009, 17:50
Wohnort: Niedersachsen

Re: Multiplex Sperrholzplatte <-> Siebdruckplatte

Beitragvon herbk » Fr 20. Jun 2014, 07:53

Hi Herbert,

für den Außeneinsatz Siebdruckplatten verwenden, da sind die Flächen Phenolharzbeschichtet und damit Wetterfest, allerdings müssen die Schnittkanten trotzdem versiegelt werden.
Beim Außeneinsatz muss man sich auch darüber im Klaren sein, dass auch kondensierende Luftfeuchtigkeit erheblichen Schaden anrichtet.

"Normales" Multiplex hat unbeschichtete Oberflächen. Beides (Mpx und Siebdruck) gibt es in einigen Qualitätsstufen, beim Kauf also aufpassen!
Gruß Herbert
herbk
 
Beiträge: 994
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 06:49
Wohnort: 91575 WIndsbach

Re: Multiplex Sperrholzplatte <-> Siebdruckplatte

Beitragvon Bernd » Fr 20. Jun 2014, 08:06

Es gibt Multiplexplatten in normaler und in wasserfester Verleimung.
Siebdruckplatten dürften immer wasserfest verleimt sein.
Die wasserfeste Verleimung nennt sich irgendwas mit BF 100 oder so ähnlich.
In den Baumärkten ist das angegeben.


Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8345
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Multiplex Sperrholzplatte <-> Siebdruckplatte

Beitragvon miniwindi » Fr 20. Jun 2014, 08:52

Hallo,
Danke!

Das hat mir schon mal geholfen weiter zu suchen. Dabei hab ich eine Tabelle mir den Verleimungsarten gefunden, falls jemand mal so was braucht:

http://www.sperrholz-beck.de/technik/verleimung.htm

und meine nächste Frage hab ich in einem anderen Forum gefunden: Unterschied BFU 100 / WBP

Zitat: "Europäische klassifizierung: BFU 100 Bau-Furniersperrholz für den Außenbereich. Verleimung wetterbeständig. Eine ungeschützte Bewitterung kann je nach Holzart problematisch sein.
WBP kommt aus dem British Standard und steht für Weather and Boil Proof verleimtes Sperrholz. Die amerikanischen Verleimungsarten Exposure 1 und Exterior erfüllen die Anforderungen sowohl der britischen WBP-, als auch der deutschen BFU 100-Verleimung.
Die Platten gemäß BFU 100 sind qualitativ meistens besser und teurer als die WBP gestempelten.
Verklebung von Phenolfilmen ist mit zufriedenstellender festigkeit nicht möglich. ein bischen Haftung lässt sich mit Epoxi erreichen. Am besten verschrauben oder Phenolfilme abschleifen und verleimen."


Gruß Herbert
miniwindi
 
Beiträge: 527
Registriert: Fr 19. Jun 2009, 17:50
Wohnort: Niedersachsen

Re: Multiplex Sperrholzplatte <-> Siebdruckplatte

Beitragvon Famzim » Fr 20. Jun 2014, 09:57

Moin

Wasserfest verleimt ist ja nicht alles.
Da geht der Leim eben nicht kaputt.
Das " nicht getränkte " Holz wird aber trotzdem anfangen zu faulen zwischen den Leimschichten.
Also auch alle Schnittflächen richtig behandeln !

Gruß Aloys.
Famzim
 
Beiträge: 759
Registriert: Mi 5. Dez 2012, 11:15

Re: Multiplex Sperrholzplatte <-> Siebdruckplatte

Beitragvon Ekofun » So 16. Aug 2015, 21:00

Hallo zsammen,

habe heute bei Youtu gesehen eine Video in 8 Teilen,da wird ein Durchströmrotor gebaut.Flügel sind vom 3 mm dicken Multiplexs Sperholz.Der mann hat mühe diese Platen ins Flügelform zu biegen,und besonderes am Flügelenden wo Bigung stark ist,also Ausen am Umfang.

Da hat mir eingefallen das man das leichter machen kann wenn man z.B. Flügel umwickelt in eine nasse Tuch und dann mit Heissluftistole Stelle wo gebogen muss heis macht in ganze Länge.Druck dabei immer erhöhen um das Bigeform zu erreichen,auch immer wieder das Tuch mit Wasser befeuchten.So bekommt man Flügel geformt und er blebt so für immer.
Diese Verfahren habe abgeguckt bei Bootsbauer aus Holz.Die biegen so die Holzplanken fürs Boot,und dann kommt Planke(ca 12mmdick )auf ihre Platz.Jede Planke hat eine andere Bigung!,erfordert langwieriger Arbeit.Aber es geht.

So konnte der Mann auf Wiedeo auch machen,nur das Flügel nas machen genügt nicht.Und Flügel will immer sich zurück biegen,so machte er Druck auf Verbindungen die mit Zeit nachlassen können.

Grüße Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3822
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska


Zurück zu Baumaterialien, Ideen, Vorschläge, Erfahrungen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste