Widerstand Wickeldraht?

Widerstand Wickeldraht?

Beitragvon herbk » Sa 6. Feb 2016, 19:04

Hi
Frage: gibt es Wickeldrähte mit unterschiedlichen Wiederständen?...

Einen meiner Teststände hat es ja im letzten Sommer "zerlegt",deshalb habe ich mir ja einen neuen gebaut (der jetzt endlich fertig ist...). Weil nach wickeln der Spulen für den "anders 'rum Geni" auch mein 0,315er Draht zu Ende war, habe ich die Spulen für den neuen teststand aus 0,45er Draht gewickelt, - davon hatte ich ja mal eine Rolle (14,5kg) günstig ersteigert....

Jetzt zu den Ungereimtheiten:
während alle (immerhin 104) Spulen die ich mit dem 0,315er Draht gewickelt habe, beim anschließenden Messen sehr exat den berechnete Widerstand zeigten, so zeigt das Messgerät bei den Spulen aus 0,45er Draht deutlich mehr Ohm an als sie gaben sollten.
Laut Rechnung sollte der Widerstand bei 1,2Ohm liegen, das Messgerät zeigt aber 1,5 Ohm an (wie gesagt, beim 0,315er Draht ist alles wie es sein soll, Messfehler schließe ich deshalb eigentlich aus...).
Jetzt weiß ich nicht woher beim 0,45er Draht der Unterschied kommt, vom Gewicht her ist nur so viel Draht in der Spule wie berechnet...

spulen_tst2.jpg
spulen_tst2.jpg (451.73 KiB) 5129-mal betrachtet
so sieht die Bespulung des neuen Teststandes aus, dazu eine Magnetscheibe mit 17 Magnetpaaren. Die Verschachtelung ergibt 3 Phasen a 4 Spulen in Reihe, die ersten Messwerte ergeben, dass ich damit bei 100U/min etwa 10W Leistung entnehmen könnte.
Zuletzt geändert von herbk am So 7. Feb 2016, 10:15, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Herbert
herbk
 
Beiträge: 994
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 06:49
Wohnort: 91575 WIndsbach

Re: Widerstand Wickeldraht?

Beitragvon Bernd » So 7. Feb 2016, 08:21

Hallo Herbert, wie wäre es mit der Idee das die Drähte unterschiedlich dicke Isolationen haben?
Hast du das mal überprüft?


Grüße

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8345
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Beitragvon herbk » So 7. Feb 2016, 10:14

Guten Morgen Bernd,
beide Angaben zum Drahtdurchmesser sind Nettowerte, also ohne Lack. Auf beiden Spulen war noch das Typenschild drauf und nachgemessen habe ich auch. Aber nur mit Lack, vieleicht sollte ich noch mal den abisolierten Draht nachmessen.
Zum 0,45er Draht habe ich sogar ein Datenblatt im inet gefunden, das gab zum Widerstand aber nichts her.

Evtl habe ich ja auch beim Wickeln "Engstellen" produziert die den Widerstand hochsetzen... Das einfachste wird sein, ich messe mal den Widerstand von 10m Draht (so viel ist in einer Spule).
Gruß Herbert
herbk
 
Beiträge: 994
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 06:49
Wohnort: 91575 WIndsbach

Re: Widerstand Wickeldraht?

Beitragvon Bernd » So 7. Feb 2016, 10:34

so würde ich es auch machen.
Drähte bestehen ja aus Reinkupfer. Nennenswerte Schwankungen in der Leitfähigkeit kann ich mir nicht vorstellen.
Der Grund muss also woanders zu suchen sein.

Wie hast du denn den Lack abbekommen?



Grüße

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8345
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Widerstand Wickeldraht?

Beitragvon herbk » Mo 8. Feb 2016, 09:38

Guten Morgen Bernd,
Der Grund muss also woanders zu suchen sein
Ist er auch... nicht die Praxis war falsch, sondern die Theorie (wie meistens halt... ;) ). Ich habe bei meiner Tabelle mit der ich das berechne versehentlich einen Parameter geändert, wodurch mir zu wenig Draht und dadurch natürlich auch zu wenig Widerstand angezeigt wurde. :oops: :roll:

Beim Lack abmachen verlasse ich mich auf die Methode "in eine Flamme halten und Asche abschmirgeln", - funktioniert bei mir am zuverlässigsten..
Gruß Herbert
herbk
 
Beiträge: 994
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 06:49
Wohnort: 91575 WIndsbach


Zurück zu Baumaterialien, Ideen, Vorschläge, Erfahrungen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste