Versuche mit Eisenpulver

Re: Versuche mit Eisenpulver

Beitragvon klingei » Sa 25. Sep 2010, 19:28

Verwendet ihr Eisenpulver oder Pulver aus Gusseisen?
Bei Gusseisen liegt die Dichte nur auf 7200 kg/m3 währen bei reinem Eisen die Dichte auf 7850 kg/m3 liegt. Der Gewichtsunterschied kommt dadurch zu Stande, dass im Gusseisen viele Legierungen vorhanden sind.

Gruß Klingei
klingei
 
Beiträge: 197
Registriert: Di 16. Jun 2009, 21:54

Re: Versuche mit Eisenpulver

Beitragvon Bernd » Sa 25. Sep 2010, 20:07

Wir verwenden Eisenpulver aus Gusseisen. :)
Der Gewichtsunterschied beträgt allerdings ja nicht mal 10%, der Unterschied den ich in meinen Tests
beschrieb aber ca. 500%. Mit anderen Worten dürften die 10% beim Gesamtergebnis kaum ins
Gewicht fallen bzw. nicht viel an den 500% ändern , es sei denn ein anderes Eisenpulver wäre magnetisch
viel besser leitfähig. Leider habe ich ausser dem von mir erworbenen kein anderes bezahlbares gefunden.

Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8345
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Versuche mit Eisenpulver

Beitragvon bernhard8 » So 26. Sep 2010, 10:25

habe gerade gelesen dass die Permeabilität von Gusseisen (µr) relativ niedrig ist (zB 500) gegen einige Tausend bei Eisen.


Uff.... na das hätten wir natürlich auch selber mal nachlesen können. :)
Das scheint der Schlüssel zu sein zu der geringen magnetischen Leitfähigkeit.
"normales" Eisen ist da mind. um den Faktor zehn besser laut Tabelle die ich gerade sah.
Aber woher bekommen wir jetzt Eisenpulver das nicht von Gusseisen stammt ?
Eisenstange in die Küchenmaschine mit Raspelaufsatz halten ? :)

Grüsse

Bernd
http://www.bernhard-raab.info/windrad
Benutzeravatar
bernhard8
 
Beiträge: 450
Registriert: So 10. Jan 2010, 18:10
Wohnort: Hofkirchen / Oberösterreich

Re: Versuche mit Eisenpulver

Beitragvon hammer2000 » So 26. Sep 2010, 10:37

@Andreas

Das mit dem rütteln hat bei mir einen deutlichen unterschied gebracht, ich bin jetzt mit dem Material
bei einer Dichte von ca. 3,3g/cm³ und das ist bestimmt noch Steigerungsfähig.

Ob das Mit dem Magneten so eine gute Idee ist weiss ich nicht, denn das Material wird dann ja
ausgerichtet.


Gruß Manuel
hammer2000
 
Beiträge: 108
Registriert: Do 29. Jul 2010, 08:03
Wohnort: Neumünster

Re: Versuche mit Eisenpulver

Beitragvon Bernd » So 26. Sep 2010, 12:25

Oh jetzt habe ich anstatt auf Bernhards Beitrag zu antworten seinen irgendwie editiert,
das tut mir leid. Bernhard nannte uns den vermutlichen Grund warum unsere Ferritteile
nicht so sonderlich gut magnetisch leitfähig waren. Unser Pulver ist aus Gußeisen das eine
geringe magn. Leitfähigkeit besitzt, siehe auch was ich oben versehentlich in Bernhards
Beitrag rein geschrieben habe.

Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8345
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Versuche mit Eisenpulver

Beitragvon Flo Celle » Di 28. Sep 2010, 07:46

Hallo

ich finde das Tehma das ihr hier habt auch ziemlich spannend und möchte ein angebot machen wenn einer möchte würde ich gerne eine kleine form von euch mal unter vakum(-0,9)bar entgasen um eine bessere verdichtung zu bekommen wenn z.B. andreas mir eine seiner formen schickt und ausreicend eisenpulver dann würde ich das hier bei mir mal zusamen matschen und in meine vakum kammer tun mal sehn was pasiert ? ist nur ein angot.

Gruß Flo
Ich habe ein PROBLEM RECHTSCHREIBUNG ! also Keine Kommentare ich Seh meine Fehler zwar meistens nicht aber ich weiß das ich welche habe also wer welche findet darf sie behalten und DAS WERDEN LEIDER EINE MENGE SEIN !! :-(
Flo Celle
 
Beiträge: 274
Registriert: Fr 19. Jun 2009, 16:03
Wohnort: Celle 29225

Re: Versuche mit Eisenpulver

Beitragvon Bernd » Di 28. Sep 2010, 08:55

Das ist nett Flo, aber ich denke wir brauchen jetzt erstmal anderes Eisenpulver das eine bessere
magnetische Leitfähigkeit hat. Selbst wenn wir das derzeitige Zeug ideal verdichten würde es ja
doch nicht viel besser werden, eben aufgrund der sehr mässigen Eigenschaften von Gusseisen.
Ich persönlich glaube eigentlich das da gar nicht soviel überflüssige Luft im Gemisch drinn ist.
Auch würde man vermutlich kaum mit deutlich weniger Epoxid auskommen. Ich glaube die möglichen
Verbesserungen sind da recht gering. Testen könnte man natürlich mal, wer weiss.
Schick mir mal deine Adresse als PM dann schicke ich Dir was von den Pulver.

Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8345
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Versuche mit Eisenpulver

Beitragvon Flo Celle » Di 28. Sep 2010, 11:56

Hallo Bernd

das ist doch ein versuch wert ich würde sagen damit du nicht äpel mit birnen zum vergleichen hast schike mir doch bitte wenn du noch hast auch ein kleines stückchen von dem kunstoff rohr mit das du auch verwendet hast dann schicke ich dir das vertige teil zurück und du kannst es untergleichen bedinungen vergleichen ?!

SIE HABEN POST ;-)

Gruß Flo
Ich habe ein PROBLEM RECHTSCHREIBUNG ! also Keine Kommentare ich Seh meine Fehler zwar meistens nicht aber ich weiß das ich welche habe also wer welche findet darf sie behalten und DAS WERDEN LEIDER EINE MENGE SEIN !! :-(
Flo Celle
 
Beiträge: 274
Registriert: Fr 19. Jun 2009, 16:03
Wohnort: Celle 29225

Re: Versuche mit Eisenpulver

Beitragvon ncrypta » Sa 23. Okt 2010, 18:54

Wie sieht es eigentlich mit Eisenoxid aus? Hätte ganz feines Eisenoxidpulver zu Hause :!:

Es handelt sich um Eisenoxid Pigmente denke es ist Fe2O3.
ncrypta
 
Beiträge: 35
Registriert: Sa 16. Okt 2010, 20:33

Re: Versuche mit Eisenpulver

Beitragvon Bernd » Sa 23. Okt 2010, 19:02

Ich glaube das ist ungeeignet denn es geht ja darum ein Material zu finden das magnetisch
besonders gut leitfähig ist. Deshalb ist das Eisenpulver aus Gusseisen eher weniger gut geeignet.
Eisenoxid sollte da vermutlich noch deutlich schlechter sein.

Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8345
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

VorherigeNächste

Zurück zu Baumaterialien, Ideen, Vorschläge, Erfahrungen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste