Windkraftkleinanlagen -Horizontale Rotorachse Haus

Windkraftkleinanlagen -Horizontale Rotorachse Haus

Beitragvon dondonquichote » Fr 27. Apr 2018, 14:56

Hallo,

ich habe letztens mit einem Bekannten über Windkraftkleinanlagen auf Privathäusern gesprochen und da tat sich eine Frage auf.
Normaler Weise sind Anlagen bei Privathäusern doch nur mit einer vertikalen Rotorachse (also Kleinwindkraft-Segment d.h. mit einer Leistung unter 100 kW) zu haben oder bin ich falsch informiert? Wenn man aber nun - warum auch immer - einen höheren Wirkungsgrad haben wollen würde, dann kommt doch automatisch nur eine Windkraftkleinanlagen mit horizontaler Rotorachse in Frage oder?

Mal angenommen, man würde die Zustimmung vom Zustimmung vom Bauamt bekommen.
Ich bin der Meinung dass das absolut quatsch wäre, weil die Statik und auch die Wind Dynamik nicht gut wären. Die Geräuschkulisse und Sturmsicherheit will ich auch mal bezweifeln -
gibt es da hier Erfahrungen?
dondonquichote
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi 5. Apr 2017, 13:16

Re: Windkraftkleinanlagen -Horizontale Rotorachse Haus

Beitragvon herbk » Fr 27. Apr 2018, 15:45

Hi,
es gibt auch kleine horizontalachsigee Anlagen, sicher soger mehr als Vertikalachsige

.
Ich bin der Meinung dass das absolut quatsch wäre, weil die Statik und auch die Wind Dynamik nicht gut wären. Die Geräuschkulisse und Sturmsicherheit will ich auch mal bezweifeln


Bei den Punkten die Du da ansprichst ist keiner dabei wo das Horizontalachsige im Nachteil ist, zumindest nicht in der 100kW Größe. Sturmsicherheit und Statik sind bei einem Vertkalachser soger weit schwerer SIcherzustellen als bei Horizontalen. Zur Geräuschkulisse kann ich nichts sagen, weil ich noch keine kleine ANlage bei mehr als 5m/s Wind gehört habe, da war die auch noch nicht laut

Btw.: 100kW und Kleinanlage... das ist schon ein Widerspruch in sich... :D Für 100kW (Strom am Ausgang) bei 12m/s Wind (12m/s ist die WIndgeschwindigkeit bei der die Nennleistung meistens berechnet wird) benötigst Du etwa 400m^2 Rotorfläche, wenn man einen Anlagenwirkungsgrad von 25% annimmt. ;) ;)
Gruß Herbert
herbk
 
Beiträge: 972
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 06:49
Wohnort: 91575 WIndsbach

Re: Windkraftkleinanlagen -Horizontale Rotorachse Haus

Beitragvon Ekofun » Sa 28. Apr 2018, 21:35

IGuten Abend,
ch persönlich werde mir keine Anlage auf Dach stellen,wegen Statik und Gereuschen.Und eine Anlage von 100 KW kommt nie aufss Dach.

Hier eine Bekante hat eine Anlage ,3m Durchmesser auf Stahldach(gemauerte Gebeude) montiert.Ich hab ihm gesagt das er das nicht tut,und so kam wie es kommun musste,Bei eine Sturm ist ganze Wand mit Anlage runter gefallen.

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3743
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Windkraftkleinanlagen -Horizontale Rotorachse Haus

Beitragvon dondonquichote » Mo 30. Apr 2018, 10:18

Hallo zusammen, danke schon mal für die Antworten und
@herbk , ja ich meinte auch unter 100 kW.

Ich bin, wie gesagt, durch ein Gespräch auf das Thema gekommen. Ausschlaggebend war da auch noch ein Artikel: https://www.zbo.de/erneuerbare-energien/wind.html , in dem es heißt "Für Eigenheime sind Windkraftkleinanlagen auf dem Dach eine geschickte Lösung, weil der Rotor so mit Sicherheit nicht im Windschatten des Hauses steht. Der von der Anlage erzeugte Strom wird auf dem kürzesten Weg ins Stromnetz des Hauses eingespeist. Der dritte Vorteil der Installation auf dem Dach ist, dass der Mast des Windrades sich die volle Höhe des Hauses zu Nutze machen kann.".
Die ersten beiden Punkte kann ich noch nachvollziehen, der letzte Punkt aber ist mir nicht verständlich.

Ihr müsst euch das einfach mal durchlesen. Weil ich werde aus der Beschreibung nicht schlau. Mir erscheint es einfach abwegig so eine große Anlage aufs Dach zu setzen, eben weil ich die gleichen Bedenken habe, die @Ekofun geschildert hat.
dondonquichote
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi 5. Apr 2017, 13:16

Re: Windkraftkleinanlagen -Horizontale Rotorachse Haus

Beitragvon Ekofun » Mo 30. Apr 2018, 14:43

Guten Tag,

der Verfasser mit dritte Punkt meint das der Turm kürzer sein wird,weil Gebeude hat auch eine Höhe.Um diese Gebeudehöhe wird Turm kürzer.so ist das gedacht.
Meine Meinung darüber habe gesagt,stört mich auch Annahme vom 40% Wirkungsgrad,denke der ist zwischen 25 und 30%,vieleicht noch weniger.

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3743
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska


Zurück zu Tipps & Tricks - was sind Eure Erfahrungen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron