Seite 1 von 1

Rastmoment

BeitragVerfasst: Mo 14. Nov 2011, 21:56
von Manfred
Hallo,

gelesen habe ich es öfter, jetzt habe ich mir selbst Gewissheit darüber verschafft:
Das Rastmoment reduzieren durch das Runden der Hammerköpfe:
Einige Lagen Tape um das Rotorblech gewickelt, so das es spielfrei in dem Magnetkäfig läuft. Das Rastmoment ist im Vergleich zum orginalen Hammerkopf erheblich reduziert.
Da entsteht bei mir der Wunsch mal so einen eisernen"Gustav" zu bauen.

DSC00635.JPG
DSC00635.JPG (129.45 KiB) 5784-mal betrachtet


Grüsse
Manfred

Re: Rastmoment

BeitragVerfasst: Mo 14. Nov 2011, 22:05
von Bernd
Interessant, waren es im Kreisumfang gebogene Magnete in denen du deinen Versuchsobjekt drehtest ?
Du hast also die Polschuhe stärker gerundet als es der Umfang vorgibt ?
Ich könnte mir allerdings vorstellen das auch die Effektivität des ganzen auch ein bisschen leidet,
denn so ist ja nur noch der innere Teil nahe an den Magneten und die Ränder der Polschuhe sind weiter
vom Magneten (also grösserer Luftspalt) entfernt.

Grüsse

Bernd

Re: Rastmoment

BeitragVerfasst: Sa 14. Jan 2012, 18:16
von Ekofun
Hallo Manfred,

wo haben Sie diese Rotorbleche gefunden,welche Laden hat so was?

Grüße

Ekofun

Re: Rastmoment

BeitragVerfasst: So 15. Jan 2012, 11:08
von andreas
Hallo Ekofun,

diese Bleche stammen gewöhnlich aus langsam laufenden Antriebsmotoren kleiner Laufwerke der PC-Technik. Dort werden sie als Stator eingesetzt, während der magnetbesetzte Glockenanker den Rotor spielt. Man findet solche Motore z.B. in Diskettenlaufwerken, Bandlaufwerken, Druckern und Kopierern. Und natürlich auch in Lüftern, aber etwas kleiner im Durchmesser. Rastmoment-arme Ausführungen haben tatsächlich angeschrägte Ankerköpfe.

MfG. Andreas