Windrad WFD 300 48 Volt

Windrad WFD 300 48 Volt

Beitragvon klimakarl007 » Di 19. Jun 2012, 06:40

Hallo,
möchte auch gern in das kleine Windeschäft einsteigen,aus spass an der Technik.
Habe hier gelesen mit einem WFD 300 ist man ganz gut dabei.
Einen Wechselrichter habe ich der extra für Windanlagen zur Einspeisung ins Stromnetz
gedacht ist.
Das Windrad kann ich für 379 Euro bekommen.
Was mich interessiert ist der Ertrag wenn es nicht gerade in einer optimalen Windgegend
( zwischen Häusern und bei Bielefeld ) steht.
Auch die Bremse macht mir Gedanken.Das Windrad soll zwar bei Starkwind aus dem Wind drehen,muss da unbedingt noch eine Bremse übern Wechselrichter oder ?? sein.
Was könnt ihr mir empfehlen oder raten.

Danke schon mal!! Klimakarl
klimakarl007
 
Beiträge: 6
Registriert: Di 19. Jun 2012, 06:37

Re: Windrad WFD 300 48 Volt

Beitragvon Bernd » Di 19. Jun 2012, 09:03

Hallo Karl, was hast du denn für einen Einspeisewechselrichter genau ?
An einem mässigen Standort wirst du vermutlich weniger als 100 kwh pro Jahr ernten können.
Ich selber habe ca. 82 kwh im letzten Jahr geerntet, mit einem Black 300.

Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8335
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Windrad WFD 300 48 Volt

Beitragvon klimakarl007 » Di 19. Jun 2012, 10:40

Hallo,
danke für die Antwort,dass ist mein Wechselricher,kommt wohl aus China.

1200w Gitter Spannungswandler,28v-52v dc, 220v-240v ac, solarmodule
Eigenschaften:
1. Power-Jack Netzwechselrichter wurde für kleine Photovoltaik- und Windkraftanlagen, zum Zweck der privaten Stromversorgung konzipiert.
2, Mit diesem Wechselrichter können Solarpanels oder Windgeneratoren direkt an die Hausstromversorgung angeschlossen werden.
3. Der Power-Jack Wechselrichter ist einfach zu installieren.
Schliessen Sie einfach Ihr Solarpanel an den Wechselrichter an und verbinden Sie dann den Wechselrichter über eine normale Steckdose mit dem Netz, fertig.
Bemerkung:
Dies ist ein Netz-Wechselrichter, d.h. er hat andere Funktion als ein traditioneller Wechselrichter.
Bitte verwenden Sie keine Batterie als DC-Quelle.
Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an uns. Danke!
1. Funktionsweise des Power-Jack Netzwechselrichters
Der Wechselrichter kann an jede Steckdose, die mit dem konventionellen Netz verbunden ist, angeschlossen werden.
Der Controller des Wechselrichters überprüft dann Spannung, Frequenz und Phasenlage des Netzes und passt sich daran an.
Die Ausgangsspannung wird soweit erhöht um in das angeschlossene Netz einzuspeißen.
2. Die Vorteile des Power-Jack Netzwechselrichters
Wenn Sie so den Strom ihres Solarpanels über einen Netzwechselrichter ins Netz einspeissen,
dreht sich ihr Stromzähler langsamer, wenn Sie Strom aus dem Netz beziehen, oder sogar rückwürts, wenn Sie keinen Strom aus dem Netz beziehen
3. Unterschiede zu anderen Wechselrichtern
Bisher wurden Solarpanels in Reihe geschaltet an den Wechselrichter angeschlossen.
Hat nun ein Panel einen schlechten Wirkungsgrad oder eine Fehlfunktion, war das ganze System davon betroffen.
Mit dem Power-Jack Netzwechselrichter ist das vorbei.
Sie können nun jedes Solarpanel mit einem eigenen Wechselrichter betreiben mit dem enormen Vorteil, dass durch den integrierten MPPT Controller jedes Solarpanel seine beste Leistung abgibt, was zu einer erheblichen Leistungssteigerung führen kann.
Alle Wechselrichter arbeiten dann parallel am Netz.
4. Schutz vor Inselbetrieb
Der Power-Jack Netzwechselrichter hat drei grüne und eine rote LED.
Im störungsfreien Betrieb zeigen die LED an, wieviel Leistung ins Netz eingespeist wird.
Die rote LED leuchtet wenn kein Netz erkannt wird.
Bei zu kleiner Eingangsspannung wie z.B. nachts, bei starkem Regen oder bedecktem Himmel, trennt der Wechselrichter seinen Ausgang vom Netz.
Wenn das Netz abgeschaltet wird oder der Wechselrichter vom Netz getrennt wird, obwohl genug Eingangsspannung zur Verfügung steht, schaltet der Wechselrichter seinen Ausgang ab.
klimakarl007
 
Beiträge: 6
Registriert: Di 19. Jun 2012, 06:37

Re: Windrad WFD 300 48 Volt

Beitragvon Bernd » Di 19. Jun 2012, 10:50

Ok, das ist also einer der Powerjack Einspeiser, ich besitze auch einen.
Neben dem preislichen Vorteil bieten die Dinger leider reichlich Nachteile.

Als erstes wäre die sehr träge MPPT Regelung zu nennen.
Wenn eine Böe kommt und das Windrad schnell hochdreht kommt die Regelung nicht hinterher und
das Windrad dreht zunächst deutlich unterbelastet hoch. Das widerum führt dazu das auch die Spannung
nach oben schnellt und da sind wir gleich beim nächsten Problem.

Die Powerjacks haben einer sehr kleinen Eingangsspannungsbereich der auf eine Solarnutzung ausgelegt ist.
Es sind im Grunde Solarregler denen man eine Windkrafteignung angedichtet hat damit man den Absatz nach oben schrauben kann.

In deinen Fall besitzt der Einspeiser nicht mal einen zweifachen Spannungsbereich, das ist im Grunde viel zu wenig für eine Nutzung mit Windenergie.
Ich weiss nicht wann dein 48Volt Windrad seine 48 Volt erreicht, aber ich denke bei ca. 3 bis 3,5m/s.
Dein Einspeiser fängt aber deutlich früher (vor 48Volt) an zu arbeiten, es könnte also sein das dein Windrad zu früh belastet wird
und dadurch nicht auf Touren kommt bzw. abgewürgt wird.

Man könnte auf den kleinen Spannungsbereich so reagieren das man die Spannung oberhalb der Nennspannung begrenzt,
z.B. durch eine automatisch zuschaltende Zusatzlast (Dumpload) oder durch eine elektrische Bremse, man verschenkt aber viel Leistung dadurch.

Auf jeden Fall (!!) musst du so oder so dafür sorgen das die Spannung die das Windrad erzeugt nie über die
Maximalspannung deines Powerjack kommt, sonst ist er im selben Augenblick defekt was schon vielen auch hier im Forum so ergangen ist.

Wesentlich einfacher wäre es mit einem Einspeiser der einen grösseren Spannungsbereich hat.

Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8335
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Windrad WFD 300 48 Volt

Beitragvon klimakarl007 » Di 19. Jun 2012, 14:38

Hallo Bernd,
vielen dank für deine erklärungen.
Hat mir sehr geholfen.Ich werde mir wohl Solarpanels kaufen und mit dem Wechselrichter betreiben.
Zwei Anlagen habe ich schon am laufen mit je 600 Watt.Nicht groß aber läuft gut.Speise ich ins Hausnetz ein und da unser Verbrauch über 10 Kw am Tag liegt geht es. Gruss karl
klimakarl007
 
Beiträge: 6
Registriert: Di 19. Jun 2012, 06:37


Zurück zu Tipps & Tricks - was sind Eure Erfahrungen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron