neuer Styroporschneider

neuer Styroporschneider

Beitragvon Bernd » Sa 2. Apr 2011, 22:32

Hallo Leute,
Wie ich an anderer Stelle schon angekündigt hatte bin ich dabei einen neuen mechanischen Styroporschneider zu bauen
der von einer einzelnen Person bedient werden kann und bei dem diese Person einen "Tastkopf" über eine Schablone führt.
Die Formgebung der Schablone wird auf den Schneidedraht übertragen.

Meine anvisierten Eckdaten sind recht anspruchsvoll und sind auch für sehr grosse Schaumkerne für sehr grosse Flügel ausreichend.
Die maximale Flügeltiefe, also Chordlänge kann, aus einem Stück bestehend etwa 60cm betragen, bei mehrteiligen Aufbau auch mehr.
Die maximale Flügeldicke kann, bei einteiligen Schaumkern, ca. 10cm betragen bei mehrteiligen auch mehr.
Die maximale Länge des Schaumkerns kann 1,25m betragen. Durch aneinander kleben mehrerer Schaumkerne ist theoretisch
jede beliebige Flügelhöhe möglich. 1,25m hohe Flügel können aus einem Stück geschnitten werden.

Eine erste Konstruktion ähnlich einem Bettrahmen hatte ich aus recht dünnen Holzlatten gebaut mit dem Erfolg das das ganze Ding
total labberig und unbrauchbar war. Es ließ sich viel zu leicht verwinden.
Diese Erfahrung im Hinterkopf baute ich eine weitere Version, diesmal auf Anregung von Finn hin dreieckig aufgebaut.
Gerade der dreieckige Aufbau verhalf der Neukonstruktion zu einer um ein vielfaches höheren Stabilität.

Das Ding ist jetzt so verwindungssteif das ich mir das dicke schwere Holz hätte sparen können, denn der Styroschneider ist jetzt viel
schwerer als es mir lieb ist. :(
Jetzt ein paar Bilder des 3/4 fertigen Gerätes.

Bild

Auf dem obigen Bild sieht man das ganze Ding ohne den Bügel mit dem Schneiddraht, den muss ich noch bauen.
Hinten sind kleine Rollen unter dem Ding mit denen es auf den Brettchen rollt.
Noch weiter hinten sieht man ein Ausgleichsgewicht das über ein dünnes Seil den vorderen Teil des Apparates hochzieht.
Das ist nötig damit nicht zuviel Gewicht auf dem "Abtaster" lastet, der ganz vorne montiert werden wird.
Mit Hilfe dieses Abtasters fahr ich dann auf einer Schablone des Flügelprofils entlang.
Der Schneiddraht wird sich auf der Mitte zwischen Abtaster und hinteren Rollen befinden.
Die Schablone muss daher doppelt so dick (aber genauso lang) werden wie der spätere Schaumkern werden soll.
Auf dem nächsten Bild sieht man die Laufrollen.

Bild

Auf dem nächsten Bild ist der vordere Teil zu sehen an dem der "Abtaster" montiert wird.
Die abzutastende Schalone selbst steht dann mit einem Brett fest auf dem Fußboden.

Bild


Bild


"Leider" ist mir bei Bau dieses Ungetüms eine weitere Idee für einen Styroschneider mit fast den gleichen Eigenschaften
eingefallen der mit weit weniger Material auskommt und auch keine Gegengewicht benötigt.
Der grösste Vorteil aber wäre die geringe Tiefe, denn der derzeitige ist mit Gegengewicht ca. 3m lang.
Die neue Idee wäre nur ca. halb so lang und ca. 1/3 so schwer.
Vielleicht baue ich meine neue Idee auch noch.
Das jetzige Modell könnte ich ja zur Not noch als Rahmen für einen Anhänger nutzen. :)

Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8333
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: neuer Styroporschneider

Beitragvon seb » So 3. Apr 2011, 07:25

Hallo Bernd,

Sehr beeindruckend!
Und wie wird er gehandhabt? Hast du eine Skizze?

Sebastian
Viele Grüße

Sebastian


Jeder Tag ist gleich lang, nur unterschiedlich breit...
seb
 
Beiträge: 842
Registriert: Fr 9. Okt 2009, 08:47
Wohnort: bei Dessau

Re: neuer Styroporschneider

Beitragvon Bernd » So 3. Apr 2011, 07:34

Nein ich habe nur diese Bilder. Das beste wird sein ich stelle weitere selbsterklärende Bilder ein wenn er ganz fertig ist.
Das dürfte noch heute der Fall sein. Im Prinzip ist es ein langer Hebel der auf einer Seite auf Rollen gelagert ist.
Auf der anderen Seite erfolgt die Abtastung der Schablone des Flügelprofils. In der Mitte der Schnitt im Styropor.

Der grosse Vorteil ist das man durch wenige Handgriffe die Schablone auswechseln kann um dann sofort ein völlig
anderes Profil schneiden zu können. Im Gegensatz zu der bei Modellbauern meist üblichen Methode ist hier nur
eine Person für die komplette Bedienung nötig.

Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8333
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: neuer Styroporschneider

Beitragvon seb » So 3. Apr 2011, 08:24

Klingt klasse, vor allem die Größe!
Kannst du dann auch trapezförmige Flügel schneiden?

Sebastian
Viele Grüße

Sebastian


Jeder Tag ist gleich lang, nur unterschiedlich breit...
seb
 
Beiträge: 842
Registriert: Fr 9. Okt 2009, 08:47
Wohnort: bei Dessau

Re: neuer Styroporschneider

Beitragvon Bernd » So 3. Apr 2011, 08:57

Darüber habe ich mir noch gar keine Gedanken gemacht. :) :roll:
Eigentlich war das Teil nur für gerade Flügel gedacht, aber unter Umständen ist das auch möglich.

Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8333
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: neuer Styroporschneider

Beitragvon Bernd » So 3. Apr 2011, 22:41

Ich habe gerade den neuen Styroschneider erstmals in Betrieb genommen.
Die folgenden Bilder verdeutlichen wie das Ding funktioniert.
Das erste Bild zeigt ein wichtiges Detail, den "Abtaststift" mit dessen Hilfe ich die Form der Profilschablone abtaste.

Bild


Auf einem Halter aus Holz, der auf dem Fußboden steht, ist die Profilschablone aufgeklebt.
In diesem Falle ist es eine Schablone die ein Profil im Maßstab 1:1 zeigt. Ich benötige aber Schablonen die doppelt
so dick wie im Original sind. Für den ersten Test war mir diese Schablone aber ausreichend.
Der fertige Schaumkern hatte dann nur 50% der Profilhöhe der 1:1 Schablone.

Bild


Das folgende Foto zeigt den kompletten Aufbau. Links sieht man die Schablone über die ich den Taststift führe.
Die Bewegung überträgt sich auf den Schneidbügel an dessen nach unten zeigenden Alublech am unteren Ende der
Schneidraht befestigt ist.
Der Styrodurblock der im Bild zu sehen ist ist 1,25 lang und 5cm dick sowie 60cm tief.

Bild


Jetzt Bilder von den ersten beiden Testschnitten. Mit dem Ergebnis bin ich noch nicht ganz zufrieden.
Ich muss noch ein bisschen mit der Drahtdicke und der Spannung experimentiern.

Bild


Ein Problem ist den nötigen konstanten Vorschub von ca. 5mm/sek zu gewährleisten. Das ist von Hand fast nicht möglich.
Mal bewegt man den Styroschneider etwas zu schnell, mal "hakt" er an einer Stelle was eine Rille in späteren Schaumkern
zur Folge hat. Hier wäre ein gleichmässiger mechanischer Vorschub besser.
Ich denke aber für die allerersten beiden Schnitte ist das Ergebnis schon ganz vielversprechend.

Bild


Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8333
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: neuer Styroporschneider

Beitragvon seb » Mo 4. Apr 2011, 05:14

Ahh, so funktioniert er... :idea:

Schöne Idee, super. Da hast du ja wirklich mal ganz schnell deine Kerne geschnitten.
Brauchst halt nur ein Programm, mit dem du die Profile dicker "skalieren" kannst.
Geht ja richtig voran bei dir!

Viele Grüße

Sebastian
Viele Grüße

Sebastian


Jeder Tag ist gleich lang, nur unterschiedlich breit...
seb
 
Beiträge: 842
Registriert: Fr 9. Okt 2009, 08:47
Wohnort: bei Dessau

Re: neuer Styroporschneider

Beitragvon finn » Mo 4. Apr 2011, 06:34

Jopp schöne Ergebnisse

^^

mit dem Styro-bomber

und das mit dem automatischen Vorschub kriegen wir auch noch hin :-)
finn
 
Beiträge: 443
Registriert: Mo 26. Okt 2009, 20:44
Wohnort: nahe Peine

Re: neuer Styroporschneider

Beitragvon Bernd » Mo 4. Apr 2011, 10:47

Als Programm um die Profildarstellung grösser zu skalieren nutze ich mein Bildbearbeitungsprogramm.
Ich vergrössere einfach die Höhe der Profildarstellung auf 200% und fertig.
Problematischer ist überhaupt ertstmal an eine Profildarstellung heran zu kommen !!
Mein bisheriger Weg führt zu einer etwas kantigen Abbildungen des Profils, brauchbar für 1:1 Abbildungen.
Vergrössere ich dann die Dicke auf das doppelte wir die Darstellung ziemlich unsauber.

Ich nehme an das Profili ebenfalls in der Lage wäre die Profildicke auf Wunsch zu verdoppeln und das bei einer
sauberen Darstellung ?
Leider kann ich auch das nicht ausprobieren weil "Änderungen an der Profilform" wieder einmal auf
die Kaufversion beschränkt sind.
Ich finde es von dem Anbieter dieses Programms ziemlich verwegen in der Beschreibung der Testversion zu
schreiben " voller Funktionsumfang " und in Wirklichkeit kann man in der Testversion so gut wie nichts ausprobieren.

Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8333
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: neuer Styroporschneider

Beitragvon viehboec » Mo 4. Apr 2011, 16:27

Meine Idee für einen konstanten Vorschub entlang der Schablone wäre: Statt des Abtaststiftes eine Gummirolle, angetrieben von einem kleinen regelbaren Getriebemotor. Die Schablone müßte dann eine "Aussen"-Schablone sein, die um den Radius der Rolle größer ist. "Aussen" deshalb, da sonst keine scharfen Ecken machbar sind.

Arthur
viehboec
 
Beiträge: 20
Registriert: So 18. Jan 2009, 22:31

Nächste

Zurück zu Tipps & Tricks - was sind Eure Erfahrungen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast