Solarregler umbau

Ladeelektronik, Messgeräte, Steuerungen etc.

Re: Solarregler umbau

Beitragvon Wernko » Fr 23. Okt 2020, 09:23

Hallo,
Zu hohe Spannung u.Drehzahl am Rotor bzw. Generator absenken wenn der Wind zu stark weht.
Zum einen hat man gerade dann die volle Leistung und zum anderen können einem die Flügel um die Ohren fliegen.
Ein Widerspruch ist das und der kann schon schlechte Laune machen, wenn alles wieder neu aufgebaut werden muss.
Ich baue gar nicht mehr, befasse mich mehr mit der E-Technik.
Zuletzt habe ich vor 20 J einen Zweiflügler (Hotzblätter) mit umgewickelter Remy Delko Lichtmaschine gebaut. Durchmesser 1.9m.
Aber die Errregung hat zuviel weggeschluckt.
Über kurzschliessen der Drehstromwicklung mittels 2 Kontakten oder mit einem Kontakt wenigstens 2 Phasen kurzschliessen bremst man
sehr stark ab. Die Leistung wird im Gen in Wärme umgesetzt. Ist der Ruck zu gross kann man noch mit
Dump Load variieren.
Eine sehr elegante Lösung. Bietet sich natürlich auch so an.

Solarmodule in Serie können aber auch Spannungen bringen die für den Laderegler zu hoch sind.
Mein Vorschlag im Anhang vermeidet Dump Load aus Widerständen.
Er benutzt die 12V Akkubank als Dump Load. Diese ist sehr niederohmig u. kann das folglich. Man gewinnt auch noch etwas Leistung
Aber die Ladeschlussspannung darf nicht schon erreicht sein. In dem Fall darf Nichts mehr zusätzlich hinein in den Akku.
Sonst muss man doch wieder Dump Load verwenden.
Die Zeichnung gibt den Moment an, in dem der Diac die Kippspannung 35V erreicht hat.
Dann bricht er durch ist niederohmig und sein Haltestrom ist aber nicht unterschritten.
Durch die Kette fliessen nun 9mA.
Ist der Haltestrom später unterschritten sperrt der Diac wieder.

mfG
Werner
Dateianhänge
Begr. der Modulspannung.odg
(19.32 KiB) 12-mal heruntergeladen
Wernko
 
Beiträge: 76
Registriert: Sa 14. Feb 2015, 11:42

Vorherige

Zurück zu Elektronik für Windkraftanlagen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste