Solarregler umbau

Ladeelektronik, Messgeräte, Steuerungen etc.

Solarregler umbau

Beitragvon Ölfinger » Sa 7. Feb 2015, 12:18

Moin Bande,
Mich beschäftigt zur Zeit das Thema mit der Regelung; ich kann zwar einige Schaltungen nachlöten, bin aber leider zu blöde sowas selber zu entwickeln.
Deshalb streife ich nachts heimlich durchs Inet und raube... :lol:
nun habe ich hier http://sailyabyum.blogspot.com.es/p/solarregler.html
endlich mal einen recht einfach zu bauenden Solarregler gefunden, der beim Abschalten den Eingang auch nicht kurz schliesst.
Auch von der Leistung mit 10-15 A, also bei ca 150W passt das wunderbar zu dem was ich mir für mein nächstes Projekt vorstelle.
Nun habe ich aber zu dieser Schaltung ein paar Fragen.
Bild
da ja ein Gleichrichter vorgeschaltet sein wird, sind doch eigentlich die 2 Dioden (D2 ,D3) im Ausgang überflüssig, oder mache ich da einen Denkfehler?

Auch fände ich es interessant einen "invertierten" Ausgang zu beschalten, um beim Erreichen der Ladeschlussspannung nicht einfach den Ladekreis zu unterbrechen,
sondern den produzierten Strom auf eine andere Last zu schalten; von dem verwendeten Operationsverstärker LM358N bleibt ja ein Kreis unbenutzt, da brauche ich doch einfach nur den Eingang 6 mit 3 und 5 mit 2 zu brücken und schon habe ich einen invertierten Ausgang, den ich genauso wie den anderen mit Transistoren und MosFet beschalten kann ?
Stelle ich mir das zu einfach vor, oder könnte das so funktionieren?

Ja, ich weiss dass man Regler auch schon fertig kaufen kann und das hier auch keine optimale Lösung ist;
aber ich taste mich da (ziemlich) langsam ran. Der nächste Schritt wird dann eine Regelung die erst ab einer bestimmten Mindestspannung,
also erst wenn das Rad läuft, den Ladestrom durchschaltet.
Oder hat hier einer schon ´nen Schaltplan für soetwas?
Gruss Konny
Ölfinger
 
Beiträge: 232
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 02:25
Wohnort: Spanien

Re: Solarregler umbau

Beitragvon andreas » So 8. Feb 2015, 17:15

Hallo,

die Dioden im Akkuausgang sind zwingend notwendig. Was nicht in der Schaltung zu sehen ist, ist die Parasitärdiode im Fet, die ihn anders herum immer leiten lässt. Ohne Dioden heizt der Akku nachts die Solarzellen auf.

MfG. Andreas
andreas
 
Beiträge: 1268
Registriert: Di 6. Okt 2009, 23:16

Re: Solarregler umbau

Beitragvon Ölfinger » Mo 9. Feb 2015, 10:23

Sorry, da hab ich mich wohl nicht klar ausgedrückt,
der Regler wird als Generatorregler missbraucht.
Wie ich schon schrieb, es liegt ausserhalb meiner Möglichkeiten so etwas selber zu entwickeln,
deshalb suche ich Schaltungen die ich nachvollziehen und dann modifizieren kann,
Vorallem günstig nachzubauen sollten sie sein.

Für meine Nabendynamos werde ich wohl noch keine Regler brauchen, zu gering ist die Ausbeute,
aber bei 100-150W sollte man die Batterie vor Überladung schützen.
Ich sehe schon, hier scheinen wenige Elektroniker unterwegs zu sein,
meine Idee ist jedenfalls diese Schaltung mit dem unbenutzten Teil des OPs so zu erweitern,
dass bei Abregelung der Batterie ein zweiter Ausgang beschaltet wird um keinen Strom ungenutzt zu lassen.

Auch suche ich nach einer Lösung, wie man das ganze so Regeln kann, dass erst ab Erreichen einer bestimmten Generatorspannung die Ladung einsetzt.
Damit soll der Anlauf des Rotors erleichtert werden.
Gruss Konny
Ölfinger
 
Beiträge: 232
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 02:25
Wohnort: Spanien

Re: Solarregler umbau

Beitragvon Totte » Mo 9. Feb 2015, 11:16

Hallo,

naja, so einfach ist es eben nicht – und eins vorab – irgendwas nachbasteln – und auch noch Elektronik und nicht wissen, was da passiert, macht keinen Sinn!
Das kostet nur sinnlos Geld, weil es Dir einfach irgendwann abbrennen wird, weil Du einfach mal eine seltene Randbedingung nicht abgefangen hast ...

Wenn es aber unbedingt so sein soll, dann rate ich Dir, kaufe Dir einen Microcontroller Bausatz.
So ein Bastelset mit Steckbrett und so meine ich ...

Dann lernst geschwind wie man mit den ADCs des Controllers Spannungen misst und darauf mit den digitalen Schaltausgängen reagiert (z.B. Relais schalten/umschalten)
Ich denke einfacher kannst Du es nicht lösen :-) und erhältst dabei noch einen prima ersten Einblick in Elektronik ...

Und die paar Zeilen BASIC oder C Code sind auch einfach gelernt, oder wie Du schon geschrieben hast: ... nachts heimlich durchs Inet ... !
Totte
 
Beiträge: 93
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 15:08
Wohnort: Dresden

Re: Solarregler umbau

Beitragvon Ölfinger » Di 10. Feb 2015, 10:18

Totte hat geschrieben:Wenn es aber unbedingt so sein soll, dann rate ich Dir, kaufe Dir einen Microcontroller Bausatz.
So ein Bastelset mit Steckbrett und so meine ich ...

...hab ich doch schon längst ,
aber ich schrub ja, dass ich da zu doof zu bin :lol:
Ich hab da wohl das falsche erwischt, jedenfalls mit "C" werde ich überhaupt nichts und Basic halte ich auch für etwas zuviel für mich.

Hast Du da vielleicht eine Empfehlung?
Gruss Konny
Ölfinger
 
Beiträge: 232
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 02:25
Wohnort: Spanien

Re: Solarregler umbau

Beitragvon Wernko » Fr 20. Feb 2015, 15:26

Hallo..

Ich bin neu hier. Habe viele Beiträge gelesen, wobei mich besonders Regler interessieren.
Die Schaltzeichnung am Anfang ist sehr einfach dürfte aber laufen.
Die Spannung die man runter regeln will darf bei diesem nicht sehr groß sein. Unterschied zwischen
Eingang u. Ausgang.
Sonst knallt der p-Kanal MOSFET im Durchschaltmodus. Großer Strom (ohne Spule)
Ich baue an einem Regler n-Kanal MOSFET der bis 100V Eingang und 18A bei 12/24V gehen soll.
Mit Spule.
Nach Möglichkeit möchte ich mehrere Quellen mit samt ihren Reglern parallel schalten können.
Leider nimmt die Spule immer eine Menge Platz ein. Aber nach meiner Meinung ist sie wichtig.
Vielleicht kann man eine Luftspule verwenden. Also ohne Eisen.
Wenn es soweit ist stelle ich ein paar Fotos ein.

mfG Werner
Wernko
 
Beiträge: 82
Registriert: Sa 14. Feb 2015, 11:42

Re: Solarregler umbau

Beitragvon Famzim » Fr 20. Feb 2015, 15:46

Hmm

Luftspule gegen eine mit Kern ? da wird sie aber viel mehr Windungen brauchen oder eine sehr hohe Frequenz.

Gruß Aloys.
Famzim
 
Beiträge: 771
Registriert: Mi 5. Dez 2012, 11:15

Re: Solarregler umbau

Beitragvon Wernko » Sa 21. Feb 2015, 12:56

Ist mir auch schon aufgefallen. Mit Luftspule wird es nicht gehen.
Die wird noch größer als eine mit E Kern.
Die hohe Windungszahl und Verlußte mit hoher Frequenz. Und Querschnitt ist bei 18A auch noch gefällig.
Ich gedenke einen E42 oder E55 Ferritkern zu verwenden.
Die sind wohl bis 25KHz gut.

Gruß Werner
Wernko
 
Beiträge: 82
Registriert: Sa 14. Feb 2015, 11:42

Re: Solarregler umbau

Beitragvon Wernko » So 22. Feb 2015, 16:53

Es kann schon mal losgehen mit bestücken.
Das Ganze soll auf eine Euro Platine 100x60. Wobei noch Platz für 2 gleiche Kühlkörper und die
E42 Drossel bleiben muß. Dieser Ferrit Kern hat schon einen eingebauten Luftspalt von 2mm. Der muß auch sein bei 18A glaube ich.

Die Kühlkörper habe ich ganz nach Gefühl pauschal gewählt. Ob die nachher zu heiß werden weiß ich nicht, die
Wärmeentwicklung ist ja noch ganz unbekannt. Es sollen von mir gedacht 18A werden. Wenn es weniger wird ist es auch gut.
Der n-Kanal MOSFET wird ein IRF540 100V 33A 0.05 Ohm Durchlaßwiderstand bei wieviel Ampere????
Die Doppeldiode (Schottky) wird eine BYV32/200 also 32A 200V. Die wird wohl bei dem Strom auch ordentlich warm werden schätze ich.
Deshalb der 2.Kühlkörper.

Den Spulenkern E42 muß ich von Hand wickeln. Das wird das reine Fingerbrechen. Wenn ich 35 Windungen aufwickeln kann sind es etwa 270uH. Keine Ahnung ob das
genug ist.
Draht habe ich 1.2mm. Wenn ich zwei Drähte parallel wickele, dann könnte es für 18A reichen.

Die Verdrahtung kommt auf die Rückseite der Lochplatine wo die Lötaugen mit selbstlötenden Draht 0.25mm verbunden werden sollen.
Die Bereiche die den großen Strom leiten bekommen 1.5 Quadrat massiv Draht blank. Das ist der Inhalt von Unterputz Flachleitung den ich
hierfür verwenden will.

Gruß Werner
Wernko
 
Beiträge: 82
Registriert: Sa 14. Feb 2015, 11:42

Re: Solarregler umbau

Beitragvon Famzim » Mo 23. Feb 2015, 13:16

Hallo Werner

Zum Wickeln auf einen Ring kann die Drahtlänge ermittelt werden.
Diesen dann auf eine kleine Dose zu einer Spirale wickeln.
Diese Spirale in den Ringkern hineindrehen.
Diese wird dann bei wickeln immer mit im Kern gedreht, und das Ende , damit es nicht hakt an der letzten Windung ankleben.
So müste das ganz gut gehen ohne Knoten ;) .

Gruß Aloys.
Famzim
 
Beiträge: 771
Registriert: Mi 5. Dez 2012, 11:15

Nächste

Zurück zu Elektronik für Windkraftanlagen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron