Drehzahlberechnung am C- Rotor.

gemeinsame Forenentwicklung eines Rotorprofils

Re: Drehzahlberechnung am C- Rotor.

Beitragvon andreas » So 15. Mai 2011, 22:38

Hallo Ekofun,

das trifft wohl nicht zu. Ein gewöhnlicher Horizontalläufer dreht ungebremst mit dem Wind fast beliebig weit hoch, bis er sich selbst aufgrund der Fliehkraft zerlegt. Vertikale Windräder neigen nicht dazu, da sie eher geringe Schnellaufzahlen und recht kleine Leistungs-Drehzahlen aufweisen.

MfG. Andreas
andreas
 
Beiträge: 1267
Registriert: Di 6. Okt 2009, 23:16

Re: Drehzahlberechnung am C- Rotor.

Beitragvon Bernd » So 15. Mai 2011, 22:45

Meine Gartenversuche zeigten leider keine Tendenz das hohe Windgeschwindigkeiten nicht mehr wie zuvor
"verwertet " werden. Bislang sah ich nur: je schneller die Windgeschwindigkeit desto schneller drehte sich der Rotor.
Allerdings muss man sagen das der C-Rotor genauso wie ähnliche Bauformen grundsätzlich viel langsamer
drehen als reine Auftriebsläufer. Das alleine sorgt schon für eine bessere Strumfestigkeit wenn die Statik stimmt.

Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8333
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Drehzahlberechnung am C- Rotor.

Beitragvon Ekofun » So 15. Mai 2011, 22:48

Hallo Andreas,

in Buch(h.Dr.Crome)steht das Windrad bei eine bestimmte(max)D drehzahl so schnell dreht das die Flügel machen ganze Kreiß zu,so das Wind nicht mehr durchströmen kann.
So in disen Sinne steht da,mehr kann auch nicht sagen,ist mir nur neben bei eingefallen.

Viele Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3734
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Drehzahlberechnung am C- Rotor.

Beitragvon Bernd » So 24. Jul 2011, 15:40

Bis vor längeren habe ich die Berechnung des TSR immer auf den Durchmesser des C-Rotors bis zur Leitfläche bezogen.
Richtiger ist es das TSR auf den Durchmesser bis Außenkante Vorflügel zu beziehen, das ist "ehrlicher". :)
Dann ergeben sich leicht abweichende Werte zu dem was hier bislang im Forum geschrieben wurde.

Nach der neuen Durchmesserberechnung ergibt sich ein durchschnittliches Leerlauf TSR von ca. 0,9 .
Das Nutz TSR liegt dann um die 0,65.
Das TSR ist bei dieser Rotorart prinzipbedingt nahezu unbeeinflusst von der Anzahl der Flügel oder deren Grösse.
Lediglich eine ungünstige Formgebung von Vorflügel (aerodynamisch ungünstig, rauh) oder Leitfläche (nicht rund, gerade)
können zu einer leichten Reduktion des TSR durch erhöhten CW-Wert führen.

Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8333
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Vorherige

Zurück zu C- Rotor



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast