C-Rotor 1500x1750

gemeinsame Forenentwicklung eines Rotorprofils

Re: C-Rotor 1500x1750

Beitragvon Frank » Do 28. Jun 2012, 11:53

Hallo

die mittlerer Hülse dreht sich mit.
Hier Bilder von den beiden Lagerpunkten.
Schnitt oberer Lagerpunkt.jpg
Schnitt oberer Lagerpunkt
Schnitt oberer Lagerpunkt.jpg (117.82 KiB) 5967-mal betrachtet

Schnitt unterer Lagerpunkt.jpg
Schitt unterer Lagerpunkt
Schnitt unterer Lagerpunkt.jpg (223.21 KiB) 5967-mal betrachtet


Der Servomotor als Generator ist nicht die beste Lösung.
Hat Bernd ja im Vorfeld schon geschrieben.
Ich habe den Motor mit einen Akkuschrauber auf 1150 U/min gebracht und bekomme Lastlos
nicht mehr als 40 V raus.

Als nächsten Ansatz, denke an einen Scheibengenerator im Eigenbau nach.
Hat sich schon mal jemand ernsthaft mit der Herstellung auseinander gesetzt?

Ich möchte mit dem Windrad über einen Wechselrichter 230V ins Hausnetz einspeisen.

Das Windrad hat einen Durchmesser von 1250mm mit 5 Flügeln die 2500 mm hoch sind.

Gruss Frank

Zum Genehmigungsverfahren:
- derTüv setzt sich mit dem Bauamt in Verbindung und klärt, welche Messgrundlage für die
Lärmmessung zugrunde gelegt werden soll.
- der Statiker für den Standsicherheitsnachweis, tut sich schwer, weil er noch keine Windrad berechnet hat
und nicht weis, was er mit Schwingungen, die ggf. ins Fundament gelagen könnten, machen soll.
Frank
 
Beiträge: 18
Registriert: Sa 19. Nov 2011, 18:47
Wohnort: Ostwestfalen Lippe

Re: C-Rotor 1500x1750

Beitragvon Bernd » Do 28. Jun 2012, 12:54

Hallo Frank ich gratuliere zu deinem grossen C-Rotor, sieht prima aus !

Das du nur 40 Volt bei 1150 Umdrehungen am Servomotor erzielt hast verwundert mich etwas.
Wenn es, wie beschrieben, tatsächlich ein Servo für 540 Volt sein sollte, dann müsste mehr kommen.
540 Volt bei 3000 U/min ergäben vereinfacht ca. 200 Volt.
Hast du hinter einem Drehstromgleichrichter gemessen oder zwischen zwei Phasenanschlüssen ?

Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8334
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: C-Rotor 1500x1750

Beitragvon Frank » Fr 29. Jun 2012, 07:28

Hallo

ich habe nochmal gemessen.
Der gorße Motor liefert bei 1350 U/min 67V, der kleine Motor bei 1280 U/min 110V.
IMG_0532-1.jpg
IMG_0532-1.jpg (149.28 KiB) 5943-mal betrachtet

IMG_0533-1.jpg
IMG_0533-1.jpg (166.54 KiB) 5943-mal betrachtet

Gemessen habe ich nur 1 Phase, weil mir der Gleichrichter fehlt.

Ein Bekannter hat mit das nachstehende Gerät gegeben, das soll ein Gleichrichter sein.
Über dieses Gerät bekommen ich aber keine verwertbaren Messergebnisse.
IMG_0528-1.jpg
IMG_0528-1.jpg (144.77 KiB) 5943-mal betrachtet

IMG_0529-1.jpg
IMG_0529-1.jpg (220.38 KiB) 5943-mal betrachtet


Gibt es bessere Generatoren in E-Motor Bauform als Servomotoren oder irgendeine
alternative zum Scheiben generator?

Gruss Frank
Frank
 
Beiträge: 18
Registriert: Sa 19. Nov 2011, 18:47
Wohnort: Ostwestfalen Lippe

Re: C-Rotor 1500x1750

Beitragvon Ekofun » Fr 29. Jun 2012, 10:08

Hallo Frank,

am besten bauen Sie sich selbst ein Gleichrichter und mit Schotky Dioden,dann sind Verluste noch kleiner.Durch Elkos kommen Sie früher auf Spanung,spaaren Sie einige Umdrehungen je Minute,ca 1,2 mal weniger wenn Elkos da sind.Kapazität mindest 4700 micro und Spanung soll für maxsimale Spanung vom Einspeiser sein,vom eingang.

DSCI0201.JPG
DSCI0201.JPG (257.16 KiB) 5938-mal betrachtet


Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3744
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: C-Rotor 1500x1750

Beitragvon Constant » Sa 30. Jun 2012, 12:13

Hallo Frank.
Meine Messungen haben ergeben: Wenn dein Leitflügel nach aussen zum Durchmesser gerichtet ist, bekommst du höhere Nennleistungen (bis 20%), aber dafür wird dein Anlaufmoment schwächer (etwa 30%) ausfallen. Das ist bei dir jetzt etwas anders, als bei meinen Messungen. Bei dir ändert sich durch deine Art der Befestungung der reale Durchmesser. Ich habe NUR die Stellung der Leitflügel verändert.
Deine Endkappen können (sollten) sehr viel grösser sein, aber nicht nach vorne am Vorflügel (hier bündig mit der Vorderkante abschliessen), nur seitlich etwas am Vorflügel und dann die gleiche Breite bis zum halben Länge des Leitflügels. Dann wieder langsam schmaler. Hinten an der Endkante noch etwas über den Leitflügel überstehen lassen. Der hintere Abschluss nicht spitz, sondern etwa die halbe Breite des Vorflügels. Gute Endkappen bringen 10-20% mehr Leistung, je nach der Grösse der Flügel.
Bis jetzt habe ich nur Dreiflügler getestet. Ist mal interessant zu erfahren was bei vier, fünf, usw. Flügel rauskommt.
Gruss
Constant
Constant
 
Beiträge: 65
Registriert: Do 5. Feb 2009, 02:13

Re: C-Rotor 1500x1750

Beitragvon Frank » So 1. Jul 2012, 15:54

Hallo Constant,

tut mir leid, aber das habe ich nicht verstanden.

Mach doch ne Skizze oder stell ein Foto ein.

Gruss Frank
Frank
 
Beiträge: 18
Registriert: Sa 19. Nov 2011, 18:47
Wohnort: Ostwestfalen Lippe

Re: C-Rotor 1500x1750

Beitragvon Constant » Mo 2. Jul 2012, 19:08

Hallo Frank
Wollte die Zeichnung hochladen. Geht nicht. Ich versuchs weiter.
Übrigens wäre es sinnvoll, wenn du (vielleicht hast du es getan) dir den Artikel: Tragflügelprofil an Leitfläche anschaust. Ich habe sehr viele verschieden Leitflächen (Formen und Anstellwinkel) ausprobiert. Weder die gebogenen (nach innen und aussen), noch die geschlitzten noch die S förmigen oder die gelochten konnten wesentliche Vorteile gegenüber den geraden Leitflächen bringen.
Geht wieder nicht mit meiner Zeichnung. Hat zu viele Pixel. Ich muss zuerst am Kopierer verkleinern . Hoffentlich geht es dann
Gruss
Constant
Constant
 
Beiträge: 65
Registriert: Do 5. Feb 2009, 02:13

Re: C-Rotor 1500x1750

Beitragvon Constant » Mo 2. Jul 2012, 20:27

Hallo Frank
Neuer Versuch
Constant
Dateianhänge
Zeichnung C-Rotor.gif
Zeichnung C-Rotor.gif (4.56 KiB) 5865-mal betrachtet
Constant
 
Beiträge: 65
Registriert: Do 5. Feb 2009, 02:13

Re: C-Rotor 1500x1750

Beitragvon Bernd » So 8. Jul 2012, 09:12

Hallo Frank, bei dem Gleichrichter den Dir dein Bekannter gab musst du die Anschlüsse für das Amperemeter
überbrücken, also z.B. mit einem Draht kurzschliessen, damit an den Buchsen hinten etwas raus kommt.
Diese kleine Box ist nämlich so aufgebaut das man zwingend ein Amperemeter einstöpseln muss, oder eben
die beiden Amperemeteranschlüsse mit einem Draht verbinden muss.

Die gemessenen Spannungen zwischen zwei Phasenanschlüssen finde ich gar nicht mal so schlecht.
Nach dem Gleichrichter sollte es noch mehr werden. Da dein Gleichrichter am Ausgang Kondensatoren enthält,
solltest du eine kleine Last anschliessen wenn du die Spannungen misst.
Die Last kann ganz gering sein, z.B. ein 10 kOhm Widerstand oder eine 15 Watt 230 Volt Glühbirne oder
du steckst einfach die Drähte weit auseinander in den Erdboden oder ähnliches.

Gibt es bessere Generatoren in E-Motor Bauform als Servomotoren oder irgendeine
alternative zum Scheiben generator?

Servomotore sind geradezu ideale Generatoren für mittlere Drehzahlen, leider nicht für ganz kleine Drehzahlen.
Wenn dich die nötige Drehzahl stört musst du einen Generator anderer Bauart wählen und dann geht kaum etwas
am Scheibengenerator vorbei. Mit sinkender Drehzahl steigt aber auch der Preis und das heftig.

Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8334
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: C-Rotor 1500x1750

Beitragvon Windede » So 26. Aug 2012, 19:12

Hallo Frank.

Super Arbeit.
Sieht Echt Klasse aus...... Sag aus welchem Material ist der gesfertigt?
Haltearme und Leitbleche....
Frage nur weil so einer Locker an die 300U/min ran geht. Ich Sprech aus Erfahrung :shock:
Windede
 
Beiträge: 59
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 19:15
Wohnort: Ammerland

VorherigeNächste

Zurück zu C- Rotor



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste