C-Rotor 1500x1750

gemeinsame Forenentwicklung eines Rotorprofils

Re: C-Rotor 1500x1750

Beitragvon Frank » Do 26. Jan 2012, 20:23

Hallo Bernd,

da ich das Windrad in einm reinen Wohngebiet aufstellen möchte und die Landesbauordnung zum Thema Windkraft erweitert wurde, habe ich bei unserem zuständigen Bauamt
mal nachgefragt.
Die Antwort kam promt und ist im grossen und ganzen durchaus wohlwollend (O-Ton: seit Fukoshima stehen wir diesen Anfragen grundsätzlich wohlwollend gegenüber).
Es tut sich aber die Frage nach der Lärmemission auf.
Die grundsätzliche Meinung, vertikale Windräder sind deutlich leiser als die horizontal arbeitentenden Systeme, reicht dem Bauamt nicht.
Hast du oder sonst jemand schonmal etwas über eine fundierte Geräuschmessung für vertikale Windräder gehört oder gelesen?

Gruss Frank

P.S.: das Bauamt sagt, wenn SIe schon anmelden, dann bauen SIe doch so wie geht (10m) !!
Frank
 
Beiträge: 18
Registriert: Sa 19. Nov 2011, 18:47
Wohnort: Ostwestfalen Lippe

Re: C-Rotor 1500x1750

Beitragvon Bernd » Do 26. Jan 2012, 20:56

Nein leider sind mir keine genauen Messungen der Lärmemmission an C-Rotor oder Lenz-Rotor bekannt.
Ich kann nachvollziehen das dein überaus kooperatives Bauamt gerne etwas handfestes schriftliches haben möchte.
Aber leider gibt es das derzeit nach meinem Wissen noch nicht.

Grundsätzlich kann man sagen das Lärm am Windrad immer dann in besonders hohen Maße auftritt wenn sich Flügelteile
sehr schnell durch die Luft bewegen. Genau das ist der Grund warum eigentlich alle Widerstandsläufer bzw. Konstruktionen,
deren Flügel sich langsamer bewegen als der Wind, sehr leise arbeiten.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen das ich mir kaum ein leiser arbeitendes Windrad vorstellen kann als den C-Rotor.

Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8341
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: C-Rotor 1500x1750

Beitragvon Frank » Di 28. Feb 2012, 15:17

Hallo Bernd,

ich haben einen anderen Motor ausgegraben.
Motor DS-65-L.JPG
Motor DS-65-L.JPG (114.54 KiB) 6736-mal betrachtet

Die Zwischenkreisspannung bei diesem Motor beträgt 540V.

Ist dieser Motor besser geeignet, um über einen Wechselrichter in das Hausnetz einzuspeisen?

Du hast zu dem letzten Motor geschrieben, dass eine Übersetzung eingebaut werden muss, das habe ich verstanden.
Auf welche Windgeschwindigkeit bzw. Umfangsgeschwindigkeit oder Umdrehung /min sollte der Getriebefaktor ausgelegt werden?

Gruss Frank
Frank
 
Beiträge: 18
Registriert: Sa 19. Nov 2011, 18:47
Wohnort: Ostwestfalen Lippe

Re: C-Rotor 1500x1750

Beitragvon Frank » Mi 14. Mär 2012, 17:54

Hallo

habe im Netz eine interessante Studie zur Akzeptanz vertikaler Windenergieanlagen gefunden.

http://www.ifeu.de/energie/pdf/UV%20und ... nlagen.pdf

Ich werden diesen Bericht noch meinem Bauantrag beilegen, mal sehen ob es was bringt.

Gruss Frank
Frank
 
Beiträge: 18
Registriert: Sa 19. Nov 2011, 18:47
Wohnort: Ostwestfalen Lippe

Re: C-Rotor 1500x1750

Beitragvon Bernd » Do 15. Mär 2012, 21:39

Auf welche Windgeschwindigkeit bzw. Umfangsgeschwindigkeit oder Umdrehung /min sollte der Getriebefaktor ausgelegt werden?

Hallo Frank, dein neuer Generator kann schon deutlich höhere Ströme liefern.
Abhängig davon was du mit dem erzeugten Strom anfangen willst können 17A schon ne ganze Menge sein.

Die Getriebeübersetzung ist ebenfalls von der Nutzungsart des erzeugten Stroms abhängig, deshalb kann ich
dazu nichts sagen ohne zu wissen welche Spannungen du benötigst bzw. was du vor hast.

Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8341
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: C-Rotor 1500x1750

Beitragvon The-Dragon » Fr 16. Mär 2012, 10:16

Frank hat geschrieben:Hallo

habe im Netz eine interessante Studie zur Akzeptanz vertikaler Windenergieanlagen gefunden.

http://www.ifeu.de/energie/pdf/UV%20und ... nlagen.pdf

Ich werden diesen Bericht noch meinem Bauantrag beilegen, mal sehen ob es was bringt.

Gruss Frank

Ich würde mich lieber nicht darauf verlassen:
Wenn das so ein "Super-Öko" liest dann geht das mit Sicherheit in die Hose.
Ich kann zwar nicht nachvollziehen warum Fledermäuse Vertikel Windräder schlechter erkennen sollen als Horizontale,
aber wer kann das schon :roll:
Vielleicht ist das auch nur bei den dünnen Darrieus-Rotoren ein Problem.
Wenn ich sehe das Neubaugebiete nicht erschlossen werden dürfen, weil dadurch evtl. Zugvögel gestört werden könnten, dann wundert mich sowieso nichts mehr :cry:
So bleibt nur zu hoffen das die Petition http://www.openpetition.de/petition/onl ... lagen-10-m in Zukunft hilft unsere Ideen auch umzusetzen zu können.
Dateianhänge
VWAT.JPG
VWAT.JPG (72.98 KiB) 6642-mal betrachtet
The-Dragon
 
Beiträge: 18
Registriert: Di 11. Okt 2011, 13:51
Wohnort: Gilserberg

Re: C-Rotor 1500x1750

Beitragvon Frank » Fr 16. Mär 2012, 11:04

Hallo Bernd,

mein Ziel bei dieser Anlage ist es, mit dem geeigneten Wechselrichter, zur eigenen Nutzung den Strom ins Hausnetz einzuspeisen.
Wenn ich die Infos hier im Forum richtig verstanden habe, brauchen die "üblichen Wechselrichter" ca. 35V Eingangspannung um überhaupt mit der Arbeit anzufangen,
d.h. bezogen auf meinen größeren Generator, dass der mindestens 200 Upm bringen muss bei 0,18V pro Generatorumdrehung (540V/3000Upm).
Bitte hilf mir doch mal, um die Getriebeeingangsdrehzahl festzulegen.
Wieviel % der Windgeschwindigkeit, bei einer angenommen Windgeschwindigkeit von 3m/s, kann ich als Umfangsgeschwindigkeit meines Rotors ansetzen?
Sollte dieses Thema hier im Forum schon erörtert worden sein, gibt mir bitte den Link.
Noch eine Frage, der Innenwiderstand des Generators scheint eine größe Rolle zuspielen, kannst du mir das kurz erklären, gerne auch wieder per Link für die Forumposition.

Danke im Vorraus

Gruss Frank

P.S. Ich habe am Montag einen Termin beim Bauamt
Frank
 
Beiträge: 18
Registriert: Sa 19. Nov 2011, 18:47
Wohnort: Ostwestfalen Lippe

Re: C-Rotor 1500x1750

Beitragvon Bernd » Fr 16. Mär 2012, 11:14

35 Volt gilt für den Mastervolt Wechselrichter "Windmaster". Er erzielt maximal 550 Watt.
Grössere Wechselrichter arbeiten meist mit höheren Eingagsspannungen.

Der C-Rotor läuft unter Last ca. 0,65 mal so schnell wie der Wind.
Wenn der Wind z.B. mit 10m/s bläst dreht der C-Rotor am Außenumfanf belastet mit ca. 6,5m/s.

Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8341
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: C-Rotor 1500x1750

Beitragvon Frank » Mo 25. Jun 2012, 11:12

Hallo Zusammen,

der Rohbau ist fertig.
Das Rad läuft unter dem lastlosen Generator leicht an.
Windrad 3-1.JPG
Rotoraufbau im Montageständer
Windrad 3-1.JPG (92.78 KiB) 6422-mal betrachtet

Das beste ist, selbst bei geschätzten 200 U/min gibt es keine nenneswerte Geräuschentwicklung.

Jetzt kommen die elektrischen Komponenten dran.

Gruss Frank
Frank
 
Beiträge: 18
Registriert: Sa 19. Nov 2011, 18:47
Wohnort: Ostwestfalen Lippe

Re: C-Rotor 1500x1750

Beitragvon Arowana » Di 26. Jun 2012, 19:37

Hallo Frank,

da traut sich wohl keiner zu antworten, dann mach ich es einfach. Dein C-Rotor sieht sehr gut aus :!: :!: :!:
Die Flügelabdeckung scheint mir sehr nahe an dem von uns empfohlenem Wert zu liegen.
Ich denke die Abdeckkappen könnten ruhig noch ein bisschen größer sein.
Könntest du von der Welle in der Mite mal größere Bilder machen!?
Dreht die sich mit ?
Sieht echt Super aus. ;)

Gruß

Michael
Arowana
 
Beiträge: 607
Registriert: Mo 23. Mai 2011, 11:16
Wohnort: Bayern

VorherigeNächste

Zurück zu C- Rotor



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste