C-Rotor 1500x1750

gemeinsame Forenentwicklung eines Rotorprofils

Re: C-Rotor 1500x1750

Beitragvon Ölfinger » Di 28. Jun 2016, 22:43

...also ohne hier irgendwem zu nahe treten zu wollen... :roll:
Also ich merke das an mir selbst, wie die Zeit ins land geht,
der Thread ist nun schon einige Jahre alt und solche Teile zu bauen ist ohne den wirklichen Enthusiasmus reine Frustration...
Einige geben dann doch irgendwann völlig entnervt auf, ich hoffe ja auch, das hier vielleicht doch noch was kommt.
Ausserdem gibt es in diesem Forum wirklich viel an Tools, grade zum C-Rotor, so dass es leicht fällt da etwas selber zu entwerfen.

Ich habe zwar immer noch nicht meinen zweiten Savonius zusammengesetzt (einfach keine Zeit zur Zeit :roll: )
aber bin schon dabei einen 24VGeni zu berechnen und ebenso einen C-Rotor mit denselben Abmessungen wie meine Ölfässer.
Das Tool zur Flügelberechnung im Abschnitt C-Rotor ist ziemlich genial, vorallem komme ich bei meinen Maßen auf ein 100er KG-Rohr das nur mittig zersägt werden muss.

Klar ist das ganze in Metall echt cool, aber Sperrholzplatten und KG-Rohr kann man ziemlich billig und ohne grossen Aufwand eben mal zusammendengeln,
tut nicht so sehr weh, falls es auseinandefliegt :P

Also was ich sagen will, den Rotor zu entwerfen ist garnicht so schwer;
und wie mir hier geholfen wurde, den passenden Geni dazu zu bauen...
absoluter Wahnsinn!

Karl, selbst in Downunder wirst Du genügend Begeisterte (vorallem auch Handwerker) finden, um soetwas auf die Beine zu stellen.
Fang einfach an, mach Dir eine Idee und Du wirst sehen, es ergibt sich alles von allein!
CNC und Laserschneider sind natürlich schon Oberliga, aber selbst die gibt es überall.

Um einige meiner Fehler zu vermeiden möchte ich an dieser Stelle noch einen Beitrag von Herbert zitieren, der mir im Nachhinein viel geholfen hat:
herbk hat geschrieben:Ich sehe ein wenig das Problem, dass von vielen (von mir auch Anfangs) die ganze Geschichte (Windkraftanlage) gedanklich zu sehr in einzelne Elemente zerlegt und jedes Element für sich betrachtet wird.

Um was Sinnfolles zu machen muss ich mich beim Herangehen an folgende Reihenfolge halten um mit möglichst wenig (finanziellen) Aufwand eine befriedigende Lösung zu erhalten:

1. Überlegen was möchte ich
2. Feststellen welche Windbedingungen an meinem Standort vorherschen.
3. Punkt 1 mit Punkt 2 abgleichen und überlegen was machbar ist... ;)
4. einen zum Standort passende Anlagenform wählen
5. Rotorgröße festlegen und daraus theoretisch erziehlbaren Ertrag errechnen.
6. Generator nach den Umgebungs- und Rotordaten planen. Zu berücksichtigen ist dabei a. die Windgeschwindigkeit (aus der die Rotordrehzahl resultiert) bei der mir Nutzleistung (z.B. 14V zum Batterie laden) zur Verfügung stehen soll.
7. Dann erst das ganze bauen... ;)
Gruss Konny
Ölfinger
 
Beiträge: 232
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 02:25
Wohnort: Spanien

Vorherige

Zurück zu C- Rotor



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste

cron