1 Jahr später

gemeinsame Forenentwicklung eines Rotorprofils

Re: 1 Jahr später

Beitragvon Bernd » So 14. Dez 2014, 22:35

Ob eine Dumpload ausreicht den Rotor per Generator weit genug herunter zu bremsen ist wirklich fraglich bei dem Drehmoment eines C-Rotors.
Fraglich auch was der Generator dazu sagen würde wenn man ihn derart quält um den C-Rotor weit genug herunter zu bremsen.
Ein Windrad mit Flügeln nach dem Auftriebsprinzip hingegen kann man schnell mal per Generator überbremsen und dann fast bis zum Stillstand herunter bremsen.
Der C-Rotor als auch die anderen Rotoren nach dem Widerstandsprinzip stemmen sich aber enorm gegen die Abbremsung.

Wie man das am besten bei einem C-Rotor und einem Einspeiser mit kleinem Spannungsbereich lösen könnte, darüber habe ich
mir bisher noch nie Gedanken gemacht. Denkbar wäre eine elektrische Schaltung die die elektrische Verbindung zwischen Generator und
Einspeiser trennt wenn die Spannung einen bestimmten Wert überschreitet und bei unterschreiten der Schaltschwelle wieder hinzu schaltet.
Dazwischen würde der Rotor aber frei drehen. Das müsste er dann aushalten können.
Denkbar auch mechanische Lösungen die das Windrad z.B. per Scheibenbremse oder ähnlichem vor zuviel Drehzahl schützen.
Das muss dann aber alles absolut zuverlässig funktionieren sonst ist der Einspeiser bei viel Wind gleich hin.

Viel besser wäre echt ein Einspeiser der das alles quasi integriert hat indem er eben einen sehr grossen Spannungsbereich verwerten
kann und auch bei starker Erhöhung der Spannung nicht gleich kaputt geht und auch weiterhin Strom ernten könnte.


Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8342
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: 1 Jahr später

Beitragvon Franz Hocker » So 7. Jun 2015, 11:40

Hallo Bernd,

im Jahresurlaub werde ich nun mein Windrad montieren.
Als Kraftübertragung werde ich einen Kettenantrieb verwenden mit 1:8 Übersetzung.
So komme ich mit meinem Generatorgetriebe auf 1:24.

Nun habe ich mir folgenden Wechselrichter gekauft: donQi UWT 2000 Watt inverter WIND Wechselrichter 10 A Für Windkraft .
Anleitung im Anhang.
Auf einen Dumpload verzichte ich.
Wenn mal Sturm ist, will ich einfach eine Heizpatrone zuschalten, damit ich die überschüssige Energie wenigstens etwas nutzen kann.
In der Einspeisephase will ich meinen Serverschrank( ca 45Watt),2 Kühlschränke und einen Gefrierschrank einbinden.
Irgendein Gerät läuft davon immer. Der Server permanent.
Das wäre nun mein nächster Schritt.
Was hälst Du davon?

Gruß und schönen Sonntag
Dateianhänge
Installations-Bedienungsanleitung_Inverter.pdf
(694.2 KiB) 94-mal heruntergeladen
Franz Hocker
 
Beiträge: 38
Registriert: So 21. Jul 2013, 21:19

Re: 1 Jahr später

Beitragvon Franz Hocker » So 4. Okt 2015, 18:11

So,
endlich fertig.
Dateianhänge
IMG_20151001_174212.jpg
IMG_20151001_174212.jpg (107.25 KiB) 2971-mal betrachtet
IMG_20151001_174154.jpg
IMG_20151001_174154.jpg (204.2 KiB) 2971-mal betrachtet
Franz Hocker
 
Beiträge: 38
Registriert: So 21. Jul 2013, 21:19

Re: 1 Jahr später

Beitragvon OPTI-Maler » Di 3. Nov 2015, 07:19

Hi..., :)

Sieht Toll aus Dein Rotor!!!! den würde ich mal gerne sehen wenn der dreht im Wind ;)

Ist das so eine Art Luftschneise wo der Wind durch bläst wo er jetzt Montiert ist ?
Warum hast Du in nicht höher über das Dach gesetzt?

Lg Udo
OPTI-Maler
 
Beiträge: 707
Registriert: Di 12. Jan 2010, 15:14
Wohnort: Eifel

Re: 1 Jahr später

Beitragvon Franz Hocker » Do 5. Nov 2015, 20:27

Hallo,

es sind 2 Luftschneisen. Das ist also genau de Grund.
Danke für die Blumen.
Video wird noch folgen.

Gruß
Franz Hocker
 
Beiträge: 38
Registriert: So 21. Jul 2013, 21:19

Vorherige

Zurück zu C- Rotor



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron