Lenz Rotor aber billig !!!

Re: Lenz Rotor aber billig !!!

Beitragvon andreas » Di 13. Sep 2011, 21:43

Hallo Ilias,

einen so dürftig beschriebenen Laderegler würde ich nicht in Betracht ziehen. Es gibt keinerlei technische Angaben zu dem Teil und auch keinen Herstellernamen. Das ist die buchstäbliche Katze im Sack, welche dort angeboten wird.

MfG. Andreas
andreas
 
Beiträge: 1267
Registriert: Di 6. Okt 2009, 23:16

Re: Lenz Rotor aber billig !!!

Beitragvon Ilias » Mi 14. Sep 2011, 12:19

hi an alle,
danke für die antworten.
andreas kannst du mir den einen laderegler empfehlen oder jemand anderes?
wobei die kosten wenns geht unter der maximalen 100 euro grenze liegen sollten.
meinen generator kennt ihr hier aus dem tread aber nochmal kurz: 2 phasen geni (4 kabel kommen aus dem geni, nach dem gleichrichter 2 kabel (beide phasen in reihe) ) ich hoffe damit könnt ihr was anfangen. ich denke 300-400 watt sollten reichen. die batterien sind zur zeit 1x 12V - 70Ah und im frühjahr nächstes jahr kommt noch eine 2te die gleiche batterie.
danke im vorraus.
gruß
Ilias
Ilias
 
Beiträge: 227
Registriert: Di 17. Mai 2011, 11:33

Re: Lenz Rotor aber billig !!!

Beitragvon Bernd » Mi 14. Sep 2011, 18:34

Du schickst dann also Gleichstrom zum Laderegler. Da sollte im Prinzip jeder Laderegler funktionieren den
man mit Gleichspannung am Eingang versorgt.
Denke daran das die Kabel vom Generator über den Gleichrichter und den Laderegler bis zum Akku
sehr dick sein sollten damit dort wenig Spannung/Leistung verloren geht. 1,5mm² kann man da völlig vergessen.

Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8345
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Lenz Rotor aber billig !!!

Beitragvon Ilias » Mi 14. Sep 2011, 19:51

mal ganz nebenbei gefragt, ich hoffe die frage ist nicht zu schlimm.
ich hab das paarmal gelesen das die kabel sehr dick sein müssen bei gleichstrom vom geni zum laderegler und dann zu batterie wie auch grad bernd erwähnt hat.
vom geni kommt ja drehstrom, kann ich vom geni zum laderegler ein normales kabel nehmen als ca. 1,5mm² wo drehstrom geleitet wird und erst kurz vorm laderegler gleichrichten zu gleichstrom?
da gewöhnlich der laderegler ja in der nähe von der batteriebank ist, ist ja der weg zu batterie ja kurz. da kann man ja auch 1m - 6mm² nehmen das ist dann ja auch nicht so teuer dann.
ist das so möglich?
ich werde dann einfach einen solarladeregler nehmen die funktionieren doch mit gleichstrom oder?
hab sogar schon einen gesehen der kostet ( ein etwas besserer ) um die 69 euro.
dann schon wieder die nächste frage : :roll:
an den solarladeregler sind meist 2 eingänge gleichstrom(nehme ich an ) , 2 kabel zu batterie (die aufgeladen wird) UND !! 2 kabel zu einer last?
was bedeuten die beiden kabel die zur last gehen? was kann ich da anschliessen? kommt immer konstante leistung da durch oder ist die mal da wenn überschüssige energie da ist und wenn nicht genug leistung vom geni da ist, ist dann da keine leistung drauf?
so ich glaub ich hab jetzt die 1 millionste frage gestellt in diesem tread :roll: :roll:
gruß
Ilias
Ilias
 
Beiträge: 227
Registriert: Di 17. Mai 2011, 11:33

Re: Lenz Rotor aber billig !!!

Beitragvon andreas » Mi 14. Sep 2011, 20:35

Hallo Ilias,

diese "Klingelleitungen" kannst Du vergessen. Bei 300 W (den Wert hast Du benannt) sind die Verluste der Kabel bei 12 V so groß, dass Du die gesamte Leistung problemlos auf den Kabeln verbraten kannst. Fange bei Zuleitungen von wenigsten 10 qmm an (sofern das insgesamt mehr als einstellige Längen-Meter sind) und halte die über alle 12-V-Verbindungen aufrecht, egal ob Wechsel-, Dreh- oder Gleichstrom. Als sonstige Faustregel: Wird ein Kabel auch nur ein bisschen warm im Betrieb unter Volllast, ist es zu dünn, weil es fühlbar zu Leistungsverlusten führt.

MfG. Andreas
andreas
 
Beiträge: 1267
Registriert: Di 6. Okt 2009, 23:16

Re: Lenz Rotor aber billig !!!

Beitragvon Ekofun » Mi 14. Sep 2011, 20:42

Hallo Ilias,

U = R * I also nemen wir mal an Kabel ist vom Windrad bis Gleichrichter 15 m Lang dann ist das dopelte Länge also 30m. 1,5 mm^2 je meter hat Wiederstand von 0,012 Ohm. 30 m * 0,012 Ohm ist 0,36 Ohm.Ladestrom ist 7 Ampere dann ist 0,36 Ohm * 7A = 2,52 V.Also durch diese Kabel verlierst Du 2,52 Volt, bei dreifache Querschnitt werden imerhin noch 0,84 Volt.Und wir kempfen um jeden Volt und jeden Amper,oder?

Wenn Du solarregler kaufst muss Du vorher klarstellen ob er für Windrad geeignet ist,habe hir einen aber nur für Sollar betrieb.Am ausgang schliesst Du Baterie und er schaltet ab wenn die voll ist oder wenn Spanung zu hoch ist.Wenn Spanung wieder o.k. ist oder wenn die wieder lehrer ist schaltet Regler wieder ein.

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3822
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Lenz Rotor aber billig !!!

Beitragvon Bernd » Mi 14. Sep 2011, 20:52

Der dritte Anschluss ist für eine "Dumpload" gedacht.
Das ist ein Ersatzwiderstand der dann zugeschaltet wird wenn die Batterie voll ist und die Stromzufuhr zum Akku getrennt wird.
Man macht das damit das Windrad in diesem Moment nicht unbelastet unkontrolliert hoch dreht, was zur Zerstörung durch
Überdrehzahl führen könnte. Langsam drehende Windräder sind da nicht so stark gefährdet wie Auftriebsläufer.

Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8345
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Lenz Rotor aber billig !!!

Beitragvon andreas » Mi 14. Sep 2011, 21:32

Hallo Ekofun,

wie kommst Du auf 7 Ampere Ladestrom? Ist das vielleicht nur der Rest der Leistung nach einer zu dünnen Zuleitung? 300 W bei 12 V sind doch eben 25 A. Nun rechne noch mal für 25 A, da sieht es weit schlechter aus.

MfG. Andreas
andreas
 
Beiträge: 1267
Registriert: Di 6. Okt 2009, 23:16

Re: Lenz Rotor aber billig !!!

Beitragvon Ekofun » Mi 14. Sep 2011, 21:43

Hallo Andreas,

in seinem vorherigen Beitrag hat Ilias gesagt das er 7A gehabt hat,und damit habe gerechnet das weren ca 17W Verluste,schlimm genug mit 35A ist das Katastrofe. :cry:

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3822
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Lenz Rotor aber billig !!!

Beitragvon Ilias » Mi 14. Sep 2011, 22:07

die 7A kommen zusammen weil der akkuschrauber leider nicht viel mehr hergibt. ich hatte zwar nicht die drehzahl auf max. aber viel viel mehr schaft er nicht.
also verstehe ich es richtig das es nichts bringt die langen stromleitung vom geni zum laderegler als drehstrom zu lassen und erst dann kurz vor dem laderegler die brückengleichrichter zwischenzuschalten.
man verliert also genauso viel leistung ob drehstrom oder gleichstrom?
muss ich mal schauen wie viele defekte kabeltrommel ich zusammenbekomme um über mehrere kabel den querschnitt zu erhöhen :shock:
oder habt ihr noch "trick17" in euren kisten den man anwenden könnte?
gruß
Ilias
Ilias
 
Beiträge: 227
Registriert: Di 17. Mai 2011, 11:33

VorherigeNächste

Zurück zu Lenz Rotor



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast