Projekt LENZII 1m X 1m 3 Flügler

Projekt LENZII 1m X 1m 3 Flügler

Beitragvon Arowana » Di 24. Mai 2011, 11:10

Guten Tag
Ich bin gelernter CNC Fraeser und bin im moment dabei mir einen LENZ II zu bauen.
Er soll 1meter mal 1 meter gross (klein) werden.
Mein Wohngebiet Bayern ist leider nicht so optimal :-(. Aber im Notfall kommt das Windi zum Onkel in den Osten ;)
Bilder werde ich erst in ca. einer woche reinstellen können

Ein Paar anfängerfragen habe ich noch:

- was haltet ihr von einem 10" DUAL rotor für mein Windrad zu wenig oder zu viel Leistung? ( Hausnetzeinspeisung )
- wieviel sollte ein flügel maximal wiegen (meiner wird aus metall) sind ca 3 kg ok oder zuviel? Wegfräsen kann ich ja noch^^

Ich Bedanke mich schonmal für die vielen produktiven Antworten
Arowana
 
Beiträge: 607
Registriert: Mo 23. Mai 2011, 11:16
Wohnort: Bayern

Re: Projekt LENZII 1m X 1m 3 Flügler

Beitragvon Ekofun » Di 24. Mai 2011, 11:29

Hallo Arowana,

Was ist DUAL Rotor, können Sie Masse genau sagen, und Daten für Einspeisung ins Haus.Auch were nett Wind m/s angeben wenn es geht.

viele Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3822
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Projekt LENZII 1m X 1m 3 Flügler

Beitragvon Arowana » Di 24. Mai 2011, 12:46

Hallo Ekofun,

Also mit DUAL Rotor meine ich zwei Rotorplatten die sich um den Stator drehen mit neodym magneten ( größe noch nicht errechnet).
Wegen Einspeissung kann ich noch nichts sagen ist aber der plan.
Gerade geht der wind so mit 4-6 m/s :D im schnitt leider nur 2-3 m/s :-(

Ein Flügel hat Profillänge 215mm Radius50 also breite 100mm

Danke für die schnelle Antwort.

MfG Arowana
Arowana
 
Beiträge: 607
Registriert: Mo 23. Mai 2011, 11:16
Wohnort: Bayern

Re: Projekt LENZII 1m X 1m 3 Flügler

Beitragvon Bernd » Di 24. Mai 2011, 15:41

Hallo Arowana und herzlich willkommen hier im Forum.

Je grösser die Scheiben eines Scheibengenerators desto einfacher ist es ihn für niedrige
Drehzahlen auszulegen. So ganz grob erscheinen 25cm für deinen Rotor erstmal passend, vielleicht
ein bisschen klein.
Denkbar wäre z.B. auch eine Riemenübersetzung die den Preis für den Generator deutlich senkt da
dieser dann viel kleiner ausfallen kann.

Das Gewicht der Flügel hat nur sekundär Einfluss auf die zu erwartenden Erträge.
Da ein Lenz sehr gut beschleunigt braucht er eigentlich keinerlei "Schwungmasse" die ihn über Phasen
einer Flaute hinweg bringen könnten, wie es bei Auftriebsläufern von Vorteil sein könnte.
Im Grunde ist also leichter besser, schwer geht aber auch fast genauso gut denke ich.

Für die Hausnetzeinspeisung würde sich z.B. der Windmaster 500 von Mastervolt eignen, denn der
hätte in etwa den passenden Leistungsbereich.

Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8345
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Projekt LENZII 1m X 1m 3 Flügler

Beitragvon Arowana » Mi 25. Mai 2011, 11:36

Hallo Bernd,

Also wäre ein 30cm Generator besser für meine Anlage geeignet!?
Mit Riemen Wollte ich eigentlich nicht arbeiten! Da verliert man doch nur unnötig Leistung oder!?

Ich habe jetzt leider keine Kamera da sonst würde ich das Profil wo das Blech rum kommt mal reinstellen schaut gut aus! :D
Gewicht ist da nichtmehr viel dran!

Ist 1 Meter mal 1 Meter ok oder sollte er kleiner größer werden? im Schnitt 2-3 m/s? Oder sollte man die ganze Anlage nur für Sturm Auslegen?

Kann man anstelle vom Windmaster eigentlich auch einfach einen "solarmaster" ran hängen ;) ?

Danke in vorraus Arowana
Arowana
 
Beiträge: 607
Registriert: Mo 23. Mai 2011, 11:16
Wohnort: Bayern

Re: Projekt LENZII 1m X 1m 3 Flügler

Beitragvon miniwindi » Mi 25. Mai 2011, 11:54

Hallo,
a)"Wind"-Master und "Photovoltaik"-Master dürften sich beim Regelverhalten unterschiedlich verhalten.
b) Photovoltaik braucht keinen Gleichrichter am Eingang, da schon Gleichspannung/-strom von den Modulen geliefert werden.
c) Ein Windgenerator liefert in aller Regel Wechselspannung/-strom -> Es wird also ein Gleichrichter benötigt.
Gruß Herbert
miniwindi
 
Beiträge: 527
Registriert: Fr 19. Jun 2009, 17:50
Wohnort: Niedersachsen

Re: Projekt LENZII 1m X 1m 3 Flügler

Beitragvon Bernd » Mi 25. Mai 2011, 15:22

Ob für dich 1m x 1m ok ist oder du lieber grösser bauen solltest ist eigentlich nur davon abhängig
wie gross du es selber für "noch erträglich" hälst. :) Grunsätzlich liefert ein grösseres Windrad natürlich mehr Leistung.

Wenn du aber mit dem Windmaster 500 arbeiten willst, dann haben wir ja schon mal eine Obergrenze
der verwertbaren Leistung von ca. 500 Watt. Auch haben wie dann den Spannungsbereich den dein
Generator abdecken sollte, nämlich ca. 40V bis 120V. Für Spannungen oberhalb 120volt muss man sich
eine Schutzvorrichtung bauen sonst räuchert der Windmaster in einem Sturm ab.

Die 500 Watt würde ein Lenz mit 1m² Fläche irgendwo in der Gegend von 13 - 14m/s erreichen.
Davon muss man dann noch die Generatorverluste abziehen.
Insofern wären 1,5m² auch keine schlechte Wahl. Auch 2m² würde ich noch für gut halten. Dann stünde die
Maximalleistung früher an.

Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8345
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Projekt LENZII 1m X 1m 3 Flügler

Beitragvon Arowana » Do 26. Mai 2011, 12:32

So ich habe hier einmal ein bild von meinem Profilstück. Hoffe es kommt an und gefällt. :lol:

Was würde eigentlich passieren wenn ich beim windmax in der angegebenen Volt Leistung bleibe aber die Watt überschreite?

Schonmal Danke

Arowana
Dateianhänge
357.JPG
CNC Profilstück Lenz
357.JPG (132.44 KiB) 10126-mal betrachtet
Arowana
 
Beiträge: 607
Registriert: Mo 23. Mai 2011, 11:16
Wohnort: Bayern

Re: Projekt LENZII 1m X 1m 3 Flügler

Beitragvon Bernd » Do 26. Mai 2011, 14:27

Was würde eigentlich passieren wenn ich beim windmax in der angegebenen Volt Leistung bleibe aber die Watt überschreite?

Ich kann leider nicht folgen und verstehe nicht was du fragen willst.

Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8345
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Projekt LENZII 1m X 1m 3 Flügler

Beitragvon Ilias » Do 26. Mai 2011, 17:25

wenn ich es richtig verstanden habe, das was ich in der letzten zeit so alles hier gelesen habe, dann sind das zusammenhängende werte.
um so schneller dein windrad sich dreht, um so mehr volt und entsprechen watt produziert dein generator.
dreht sich allerdings dein windrad und somit auch dein generator zu schnell, kann es die maximalwerte überschreiten und dein generator löst sich quasi in " rauch " auf.
ich hoffe ich habs richtig verstanden.
gruß
Ilias
falls ich das falsch verstanden haben sollte bitte ich um korektur
Ilias
 
Beiträge: 227
Registriert: Di 17. Mai 2011, 11:33

Nächste

Zurück zu Lenz Rotor



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast