Projekt LENZII 1m X 1m 3 Flügler

Re: Projekt LENZII 1m X 1m 3 Flügler

Beitragvon Bernd » Di 16. Aug 2011, 08:46

War das jetzt Stahlblech ?
Wie lange der Rotor nachläuft ist neben der Lagerung und seinem CW-Wert auch maßgeblich von seiner
bewegten Masse anhängig und die dürfte bei Dir nicht ganz klein sein.
Auf jeden Fall ist langer Nachlauf aber ein gutes Zeichen.

Grüsse

bernd
Bernd
 
Beiträge: 8344
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Projekt LENZII 1m X 1m 3 Flügler

Beitragvon Arowana » Di 16. Aug 2011, 11:22

Hallo Bernd,

Ja es ist Stahlblech 0,5mm Alublech hatten wir nur 2mm deswegen Stahl aber die Wahl viel auf Stahl da ich es ja eigentlich Schweißen wollte.
Ich weis ja das Stahl Schwerer ist wie Alu aberjetzt ist es zu spät. Damit es nicht rostet wird es noch Feuerverzinkt deswegen verbohre ich die Flügel ja auch nur sieht man nicht so gut
die Flügel sind nur mit ca 6 Nieten verbunden weil ich ja die Nieten wieder aufbohren muss weil sie bei 450° Schmelzen würden.

So jetzt zum nachlaufen so wie ich das verstehe bzw. selbst einschätze dreht ein schwerer Flügel schwerer an also bis er schwung bekommt aber wenn er ihn dann hat dann hält er länger den Schwung. So als Leie würde ich sagen dann wüde ein Flügel der mehr wiegt auch Theoretisch den Generator länger bzw leichter zum laufen bringen natürlich würde ein leichter schneller beschleunigen aber auch schneller bei windstille abstoppen!?
Aber ich denke nicht das es jetzt soviel ausmacht ob ein Flügel 2 oder 3 Kg wiegt hauptsache er hält einen Richtigen Sturm aus!?

Wegen der Lagerung wollte ich dich mal fragen ob bei deinem Black 300 Lager mit gummidichtung oder Lager mit Stahldichtlappen dran sind.
Dann könntest du nämlich mal mit R2 Kugellagern ( siehe mein Karton Bild ) probieren die haben viel weniger anlaufwiederstand. Dann müstetst du sie nicht entfetten :D
Die Reibungsverluste kommen nämlichnich so stark vom Fett sindern von der dichtlippe das merkst du wenn du beide Dichtungen weg machst.
Nur mal so zu Testen die drehen sich nämlich viel leichter.

Gruß Michael
Arowana
 
Beiträge: 607
Registriert: Mo 23. Mai 2011, 11:16
Wohnort: Bayern

Re: Projekt LENZII 1m X 1m 3 Flügler

Beitragvon Bernd » Di 16. Aug 2011, 11:52

wüde ein Flügel der mehr wiegt auch Theoretisch den Generator länger bzw leichter zum laufen bringen

Nein ein schwerer Flügel hat keinen Einfluss auf die erzeugte Leistung und macht das ganze System einfach nur träger.
Es gibt praktisch keinen Vorteil ausser das ein anlaufschwaches System in einer kurzen Flaute nicht so schnell stehen
bleiben würde und daher nicht wieder neu anlaufen müsste. Davon abgesehen haben schwerer Flügel nach meiner
Einschätzung keine Vorteile sondern wenn nur Nachteile.
Dann könntest du nämlich mal mit R2 Kugellagern ( siehe mein Karton Bild ) probieren die haben viel weniger anlaufwiederstand.
Dann müstetst du sie nicht entfetten :D

Darüber habe ich viel im Black Thread geschrieben. Zunächst hatte ich Austauschlager mit Dichtlippen eingebaut. (2RS).
Da diese aber für das Black zuviel Widerstand erzeugen habe ich sie gegen Lager mit beidseitigen Metallscheiben (ZZ)
ausgetauscht. Auch die Originallager sind diesen Typs.
Entfettet habe ich die Lager natürlich nicht, das wäre der Haltbarkeit nicht zuträglich.

Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8344
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Projekt LENZII 1m X 1m 3 Flügler

Beitragvon Arowana » Sa 10. Sep 2011, 15:19

Hallo,

Also ich bin ja in letzter Zeit nicht zu viel gekommen.
Für den Rotor so wie er steht habe ich meine Abrechnung bekommen.
Also für Stahl waren es 62 Euro dann noch die 2 Kugellager bin ich bei ca 75 Euro.
Feuerverzinken will ich den Rotor noch da kostet das Kilo 2,04 Euro zzgl. 19% Steuer :-(
Verzinken würde mich circa 40 Euro Kosten.

Rotor ist ein bisschen eingerostet aber das stört nicht beim Verzinken.
Wenn ich beide Fenster im Zimmer auf mache kommt er bei gutem Wind auch schonmal auf 60 Umdrehungen. :D

Ps das Blech ist gerade zum verschrauben nur mit 4-6 Nitn verbunden deswegen schaut es so aus als ob es gewellt ist.

Gruß Michael
Dateianhänge
P1000732.JPG
P1000732.JPG (70.95 KiB) 6145-mal betrachtet
Arowana
 
Beiträge: 607
Registriert: Mo 23. Mai 2011, 11:16
Wohnort: Bayern

Re: Projekt LENZII 1m X 1m 3 Flügler

Beitragvon Bernd » Sa 10. Sep 2011, 18:25

60 U/min bei einem Rotor dieser Grösse, im Zimmer bei Durchzug, das ist schonmal rekordverdächtig. :)
Wird das ganze feuerverzinkt ? Bzw. verzieht sich so ein Gebilde vielleicht im flüssigen Zink ?
Die Endkappen oben und unten würde ich noch verschliessen, das erhöht den Wirkungsgrad.

Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8344
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Projekt LENZII 1m X 1m 3 Flügler

Beitragvon Arowana » So 11. Sep 2011, 10:07

Hallo Bernd,

Also ob sich das gerüst beim Feuerverzinken verzieht da hab ich mir echt noch keine gedanken gemacht.
Muss ich wohl bei der Firma nochmal anrufen!

Ich muss dazu sagen das bei den 60 Umdrehungen auch der Wind nicht schlecht war :D
Aber ich habe mal meinen Kaindl Windmesser ans Fenster gebaut und der dreht sich meistens nichtmal wenn das windrad sich schon dreht. ( find ich gut )

Anderes beispiel als ich mal mit einem Kumpel einen Wein bei offenen Fenstern getrunken habe ca 2 Stunden ist das Windrad durchgehend gelaufen und der Windmesser hatte nur
0,8 m/s angezeigt das hat mich schon überrascht! Kann natürlich sein dass der ganze Wind am Windmesser vorbei geflogen ist aber hat mich schon gewundert.

die Untere Seite der Rotoren hab ich mit Klebeband mal provisorisch abgeklebt oben war ich zufaul wie man sieht aber ich muss ja die ganzen Flügel sowieso nochmal abbauen.
Die richtigen Endkappen wollte ich dann aus 2mm Alu Blech machen.
Was sagt ihr sollte man die Endkappen genauso groß machen wie der Rotor ist oder ein bisschen größer? ( so vom Optischen )

Gruß Michael
Arowana
 
Beiträge: 607
Registriert: Mo 23. Mai 2011, 11:16
Wohnort: Bayern

Re: Projekt LENZII 1m X 1m 3 Flügler

Beitragvon Bernd » So 11. Sep 2011, 10:13

Rein technisch konnte ich bei übergrossen Endkappen, die über die Blattdimensionen hinaus ragen,
bei meinen Messungen keinen Vorteil erkennen. Es ist also Geschmackssache.

Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8344
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Projekt LENZII 1m X 1m 3 Flügler

Beitragvon kalli51 » So 11. Sep 2011, 10:16

hallo Michael,
dein Lenz 2 den du da gebaut hast gefällt mir sehr gut ,saubere Arbeit ,sind deine Flügel zweiteilig warum ?
hatte meine Flügel Verzinktes Stahlblech 0,7 mm immer aus einem Stück gebogen mit einer CNC Abkantbank geht sehr gut ,
habe meine Endkappen 2cm größer gemacht ,bin gespannt wenn du deinen Lenz 2 draußen montierst .
med vennlig hilsen fra Norge Kalli
Benutzeravatar
kalli51
 
Beiträge: 277
Registriert: Mo 5. Okt 2009, 19:17
Wohnort: 4993Sundebru/Grytiggrend Norwegen

Re: Projekt LENZII 1m X 1m 3 Flügler

Beitragvon Arowana » So 11. Sep 2011, 10:26

Hallo Kalli,
Danke erstmal, also meine Flügel sind 2 Teile Gerüst und Blech.
Ich muss also das Blech nach dem Verzinken wieder an das Gerrüst Nieten ( also pro Flügel ein Blech und ein Gerüst )
Kann man in den Bilder Vorher gut erkennen.
CNC Abkanntbank hat meine Firma nicht :-(
Das bis er Draußen Montiert wird wird noch ein paar Tage dauern aber so ist das Leben.

Gruß Michael
Arowana
 
Beiträge: 607
Registriert: Mo 23. Mai 2011, 11:16
Wohnort: Bayern

Re: Projekt LENZII 1m X 1m 3 Flügler

Beitragvon Arowana » Mo 19. Sep 2011, 17:07

Hallo alle,

Ich wollte wieder einenmal einen mini Teilerfolg bekanntgeben ;-)
Natürlich auch wieder einmal einen Magneten kaputt gemacht :oops:
Die Abdeckkappen hab ich jetzt fertig sind aus 2mm Alu Blech.

Ich habe auch noch ein Testfrästeil gemacht wo ich geschaut habe das ich 2 Magnete nebeneinander bekomme. weil ich ja 40 x 40 mm pole machen will.
also die 2 abstoßenden zusammen fügen funktioniert eigentlich ganz gut bei dem Klotz habe ich 0,5mm tief gefräst. ging eigentlich ganz fix ca 20 sec.
dass ganze muss ich dann pro scheibe nur rotieren also 24 mal warscheinlich is auch nicht das problem würde dann so 8 minuten pro scheibe dauern und alle Magnete wären exakt auf der selben Höhe. Magnet Kleber würde ich aber Trotzdem noch auftragen damit nicht dass passiert. :-(

Ps ich war nicht in Afrika und hab die Bilder auf einem Zebra geschossen nein dass ist ne Decke :lol:

Gruß
Michael
Dateianhänge
P1000741.JPG
P1000741.JPG (93.94 KiB) 6075-mal betrachtet
P1000740.JPG
P1000740.JPG (125.78 KiB) 6075-mal betrachtet
P1000744.JPG
P1000744.JPG (94.96 KiB) 6075-mal betrachtet
P1000738.JPG
P1000738.JPG (98.44 KiB) 6075-mal betrachtet
Arowana
 
Beiträge: 607
Registriert: Mo 23. Mai 2011, 11:16
Wohnort: Bayern

VorherigeNächste

Zurück zu Lenz Rotor



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast