Mein erster Rotor oder auch Hallo Forum

Mein erster Rotor oder auch Hallo Forum

Beitragvon thowabu » So 29. Jan 2012, 13:28

Hallo zusammen,

ich versuche gerade meinen ersten Rotor zu bauen.
Es wird mein erster Kontakt zum Wind ;)
(Der in Hessen nicht gerade sehr auftrumpft)

Als gelernter Automobilmechaniker hat man natürlich eine Metallgrundausbildung hinter sich.
Leider habe ich keinen Zugang zu den möglichkeiten aus der Lehrzeit.
Somit ist man schon beschränkt in seinen möglichkeiten.

Ich möchte natürlich schnell zum ersten Ergebnis kommen.
Quasi erstmal ein Spielzeug bauen, um ein Gefühl für die Sache zu haben.
Das verleitet mich allerdings zum improvisieren...

Ich habe weder eine Abkantbank oder Rollmaschine zur Blechbearbeitung.

Zur Verfügung habe ich :

- Standard Schrauberzeug (Schlüssel, Ratsche ...).
- Schraubstock und zwei L Profile zum Abkanten (ca 0,4m).
- MIG Schweissgerät.
- Nietzange.
- Anreissnadel, Körner, Hammer.
- Hände und Füsse

Für meinen Rotor habe ich bis jetzt folgendes Material aufgetrieben :

- PVC Rohr 160mm
- Blechtafel 3mm
- Blechtafel 0,8mm
- 2 Kugelrillenlager
- Gewindestäbe und 16mm Schraube als Welle

Ich habe nun angefangen die Maße und somit auch die Masse festgelegt.

Ging natürlich schief !
Nach dem durchsägen des PVC Rohr (der Länge nach ! War schon eine kleine Herausforderung), um die Halbschalen für den vorderen Teil der Flügel zu gewinnen, ist der Durchmesser schon um ca 0,8mm zusammengesackt.
In so einem Rohr herrscht jede menge Eigenspannung !

Eine Halbschale ist nun 900mm hoch mit einem Durchmesser von ca 150mm.
Somit ist der Rotor schon festgelegt !
Mit den Halbschalen und den Faktoren von Edwin Lenz komme ich somit auf eine Rotorhöhe von 900 mal 800 mm Rotordruchmesser.
Also 0,72 m².

Nun habe ich aus der 0,8er Blechtafel die ?Leitflächen? mit 2cm Überlappung ausgeschnitten (Blechschere) und mit dem Rohr vernietet.

Im moment Bastle ich an den Endkappen.
Alleine auf einer Seite montiert Stabilisiert das den Flügel schon recht gut.
Vier dieser Versteifungen sollten das ganze schon recht Steif machen.
Denke die beiden inneren werden den Flügel Tragen...

Vielleicht komme ich heute Abend dazu ein paar Bilder von meinem Murks zu knipsen.
thowabu
 
Beiträge: 40
Registriert: Di 17. Jan 2012, 13:39
Wohnort: Butzbach / Hessen

Re: Mein erster Rotor oder auch Hallo Forum

Beitragvon Bernd » So 29. Jan 2012, 13:36

Du hast eine schöne Art nachvollziehbar das zu beschreiben was du so gemacht hast.
Ich freue mich schon auf Bilder und weitere Berichte.

Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8344
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Mein erster Rotor oder auch Hallo Forum

Beitragvon thowabu » So 29. Jan 2012, 23:43

Hier nun wie versprochen ein paar Bilder.
Wie man sieht hat man noch nichts geschafft...


Hier sieht man die Flügelparade :
Man kann sehr schön sehen wie wellig das Blech ist.
Ich schätze das die Flügel jetzt im Bereich von ca 1,5kg liegen.
Es fehlen noch die zwei mittleren Aufnahmen zur Befestigung am Tragrahmen.
Triathlon.jpg
Triathlon.jpg (130.19 KiB) 8964-mal betrachtet



Hier die Gegenüberstellung Schablone <> Kopie :
Ich stand im Baumarkt 10Min vor einem Zirkel und konnte nicht verstehen was an dem Teil 15€ kosten sollte.
Improvisation...
Den Halbkreis habe ich mit der Kordel und Anreissnadel angezeichnet.
SchabloneUndKopie.jpg
SchabloneUndKopie.jpg (138.12 KiB) 8964-mal betrachtet


Ein Blick in den "Windfang" :
Hier kann man Gut erkennen was passiert wenn man "zu lange" Nieten verwendet.
Es kringelt sich fast schon zum Kreis.
Auch die Schnittkante des Rohr ist nicht so sauber.
Dem Wind wird es wohl Egal sein...

Im nachhinein frage ich mich warum ich die Überlappungen :
1. Nicht mit einem elastischen Kleber "mitverbunden" habe.
2. Ich die Nieten nicht im ZickZack versetzt habe.

Werde wohl noch einige PU Raupen setzen.
Optix.jpg
Optix.jpg (106.25 KiB) 8964-mal betrachtet


Nieten in Reih und Glied :
Hier sieht man die Laschen welche das Rohr Fixieren recht gut.
Befestigt werden soll der Flügel am Leitblech.
Die Idee ist nun das am Übergang Leitblech -> Rohr ein Drehmoment entsteht.
Die 30° Winkel sollen genau dieses abfangen. (sin(30) = 0,5)
Wobei die Nieten in den drei Laschen lediglich das Blech im rechten Winkel halten müssen !
Nieten.jpg
Nieten.jpg (101.92 KiB) 8964-mal betrachtet


Ich habe übrigens GelbKäpchen.
Fragt mich nicht wieso das Blech auf einer Seite gelb beschichtet ist.
Weder weiss ich es, noch habe ich gefragt ;)
GelbKäppchen.jpg
GelbKäppchen.jpg (116.8 KiB) 8964-mal betrachtet


Hier die Ansicht in der Höhe.
FlügelSeitlich.jpg
FlügelSeitlich.jpg (124.24 KiB) 8964-mal betrachtet


Hier Biegt noch der Hammer :
Was auch für ein wenig Verzug sorgt.
Die Scheppe sind all net grad !
EndKappe Abkanten.jpg
EndKappe Abkanten.jpg (174.47 KiB) 8964-mal betrachtet


Ich hätte die Enden der Leitblech (hinterteil was in der Luft steht) gerne noch einmal umgeschlagen.
Leider ist mir kein Verfahren eingefallen das zu meinen möglichkeiten passt.

Als nächstes müssen die Aufnahmen für den Tragrahmen entstehen.
Ich denke da wird pro Flügel nur ein Blech fällig,
Obwohl es zwei Ebenen gibt... ;)

Gab es bei VAWT´s schon "Unfälle" ?

Wenn ich mir nun vorstelle das so ein Rotor zig Umdrehungen pro Sekunde erreichen kann möchte ich nicht in der Nähe sein wenn etwas wegfliegt.
Habe mir Überlegt vom Drehpunkt aus jeweils ein Stahlseil an jeden Flügel zu befestigen. Wenn einer abreisst wickelt er sich mit dem Stahlseil um den Drehpunkt und bremst sich mir viel Glück.
Quasi den Anker werfen :)
Zuletzt geändert von thowabu am Mo 30. Jan 2012, 20:05, insgesamt 1-mal geändert.
thowabu
 
Beiträge: 40
Registriert: Di 17. Jan 2012, 13:39
Wohnort: Butzbach / Hessen

Re: Mein erster Rotor oder auch Hallo Forum

Beitragvon Arowana » Mo 30. Jan 2012, 10:29

Ist die Leitfläche jetzt nur aus 0,8mm? Falls ja erscheint es mir sehr wenig! Weil du hier ja auch die Aufhängung befestigen willst oder?
Sonst sieht alles echt super aus aber wenn mal ein richtiger Sturm kommt würde ich mich nicht daneiben stellen :D
Die Befestigung mit dem gebogenem Blech und den Nieten finde ich super so werde ich es bei meinem C-Rotor auch machen
Bei dem Blech für die Leitfläche würde ich zu 2-3mm tendieren. ps wenn du stärkeres Blech nimmst sind auch keine Wellen drin ;)

Gruß

Michael
Arowana
 
Beiträge: 607
Registriert: Mo 23. Mai 2011, 11:16
Wohnort: Bayern

Re: Mein erster Rotor oder auch Hallo Forum

Beitragvon thowabu » Mo 30. Jan 2012, 19:59

Michael, Du hast natürlich recht.
Ich wollte da aber noch was fummeln um die Tragarme "recht stabil" koppeln zu können.

Zwischen die beiden Endkappen sollen noch zwei weitere Stützbleche den Innenradius des PVC Rohr mit dem Leitblech verbinden.
Quasi eine kleinere Version der Endkappen die in den 5mm kleineren Innendurchmesser des PVC Rohr passen.
Beide Verstrebungen werde ich aus einem Blech arbeiten, deren Verbindung sitzt dann auf dem Leitblech.
Ein U aus Blech gefaltet, dessen Ohren wie die Endkappen aussehen.
Der untere Teil soll die Verbindung zum Leitblech herstellen.
(Blech über Blech lässt sich nur schwer biegen, verschieben...)

Somit habe ich zwei Querliegende Versteifungen für die Tragarme (die beiden U-Ohren, zwei pro Flügel).
Bisschen schwer mit Worten zu erklären.

Das ist ist jedenfalls der Plan.
Mal schauen wie weite ich morgen Abend komme, vielleicht gibts dann Di oder Mi schon ein Foto. :)

Das Dicke Blech wollte ich anderweitig verwenden.
An Deinen Vierkantrahmen komme ich natürlich nicht ran...
Tolles Teil !!!
thowabu
 
Beiträge: 40
Registriert: Di 17. Jan 2012, 13:39
Wohnort: Butzbach / Hessen

Re: Mein erster Rotor oder auch Hallo Forum

Beitragvon Bernd » Mo 30. Jan 2012, 22:07

Danke für die Bilder !
Unfälle oder Zerstörungen gab es schon mit selbstgebauten VAWTs.
Auch die Seilmethode zur Absicherung haben so einige angewendet.
Wenn dann ein Flügel abreisst dürfte die Unwucht den Rest mit aknicken lassen.

Wichtig ist noch ein gutes Auswuchten des Rotors.

Ich freue mich auf weitere Berichte.

Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8344
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Mein erster Rotor oder auch Hallo Forum

Beitragvon thowabu » Sa 4. Feb 2012, 10:56

Es kahm zu verzögerungen...
Hier in der Firma haben zwei Abteilungen einen kleinen Streit ausgetragen ;)

Die Knstruktionsabteilung wollte im mittelteil doppeltes Blech,
auf dem Lager liegt aber nicht mehr genügend.
Das Controlling macht am die Mittel nicht frei.
Die Konstruktionsabteilung musst also umdenken.
Ausserdem war die Firma mit einem anderen Projekt voll ausgelastet.


Hier mal wieder eine neue Schablone.
Schablone2.jpg
Schablone2.jpg (121.51 KiB) 8832-mal betrachtet


Diesmal richten wir nicht nur nach einer Seite ab.
Die Streifen sind auch wesentlich grösser als bei den Endblechen.
Schachbrett.jpg
Schachbrett.jpg (116.01 KiB) 8832-mal betrachtet


Der erste Sechsfüssler ist fertig.
6f.jpg
6f.jpg (114.52 KiB) 8832-mal betrachtet



Das Trageblech ist nun vernietet.
An der Genauigkeit muss ich noch ein bisschen arbeiten...

An das neue Blech soll einer der beiden Tragarme befestigt werden.

Wo hättet ihre die Mittelbleche platzieren ?
Bei einem Viertel oder drittel von den Aussenkanten ???
Vielleicht hat auch jemand eine Begründung !?

Der Tragarm sollte wohl nahe dem Vorflügel befestigt werden ?
(Denke im Bereich vom Übergang Vorflügel zum Leitblech)
Steif2.jpg
Steif2.jpg (116.78 KiB) 8832-mal betrachtet


Nachname : Gelbkäppchen
Vorname : Igel
Igel.jpg
Igel.jpg (137.61 KiB) 8832-mal betrachtet


Wieder mal schepp.
hmmm.jpg
hmmm.jpg (92.42 KiB) 8832-mal betrachtet


Noch sechs von den Kappen.
20120203_008.jpg
20120203_008.jpg (130.49 KiB) 8832-mal betrachtet



Ich hätte gedacht das Trageblech wäre irgendwie schwabbeliger.
Aber kann den Flügel mit einer Hand nehmen und durch die Luft "wirbeln" .

Es "froscht" auch nichts mehr.
Der Verbund aus PVC und Blech scheint zu Funktionieren :)

Vielleicht bekomme ich heute noch die anderen Bleche fertig.

PS: Ich war im Baumarkt Nieten holen (die Menge sieht man auf den Bildern...).
Ich an der Kasse : "Man könnte meinen Ihr hättet hier jede Menge Nieten."
Die Kassiererin Lacht !
Danach schaut sie in eine bestimmte Richtung : "Ja, das kann schon sein !"

Kein Kommentar...
thowabu
 
Beiträge: 40
Registriert: Di 17. Jan 2012, 13:39
Wohnort: Butzbach / Hessen

Re: Mein erster Rotor oder auch Hallo Forum

Beitragvon Ilias » Sa 4. Feb 2012, 13:13

hi thowabu,
bei deiner konstruktion hättest du besser auf der eine seite deiner verstrebung "sechsfüssler" auf den laschen besser noch ein 2mm blech über die gesamte verstrebung legen sollen und dann erst vernieten.
damit hättest du einen stabielen träger für die befestigung deiner tragarme.
einfach ein blech schneiden, die nieten auf der einen seite wieder ab, blech fixieren, durch die vorhandenen bohrlöcher durchbohren, zusammen vernieten fertig :mrgreen:
durch das blech was nicht nur als träger stabieler ist, kannst du die kräfte die entstehen werden großflächiger verteilen und damit die belastung enorm reduzieren.
kannst ja mal drüber nachdenken.
sonnst sieht dein projekt ja schon recht gut aus.

gruß
Ilias
Ilias
 
Beiträge: 227
Registriert: Di 17. Mai 2011, 11:33

Re: Mein erster Rotor oder auch Hallo Forum

Beitragvon Bernd » Sa 4. Feb 2012, 13:25

Ich an der Kasse : "Man könnte meinen Ihr hättet hier jede Menge Nieten."
Die Kassiererin Lacht !
Danach schaut sie in eine bestimmte Richtung : "Ja, das kann schon sein !"

LOOL
Das erinnert mich an diese Fernsehwerbung wo eine Frau vorm Chef sitzt und gefaltet wird und
der Chef sagt "Sie können froh sein wenn Sie hier weiter bei uns arbeiten können" und sie denkt
dann " Du aber auch, hier ist ja nicht mal die Software legal"

Die Tragarme würde ich nach ca. 1/4 Höhe montieren.
Dann gleichen sich die Fliehkräfte so halbwegs aus.
Ich glaube aber nicht das das sooo wichtig ist.

Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8344
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Mein erster Rotor oder auch Hallo Forum

Beitragvon thowabu » Sa 4. Feb 2012, 13:38

Hallo Ilias,

genau das wollte ich mit dem U weiter oben machen.
Mir geht gerade nur das Blech aus.
Auch kann ich das Blech nicht mehr auf die Flügel aussenseite legen -- Ich habe eine Treppe am Übergang vom Leitblech zum Vorflügel.
Denke auf der Innenseite wäre es sinnvoller, um den Druck über das Verstärkungsblech, die Nieten (auf Zug) zu den Mittelblechen / Sechsfüssler zu bringen.

Vorschlag angenommen, aber erst muss wieder Blech bestellt werden.
Das dauert, bis dahin muss es so gehen...

Wenn heute alles Klappt werden zwei Flügel zum Testen in den Wind gehängt :twisted:


PS: Irgendwie kommen mir die Flügel riesen gross vor. Vielleicht habe ich mich doch ein bisschen übernommen...
thowabu
 
Beiträge: 40
Registriert: Di 17. Jan 2012, 13:39
Wohnort: Butzbach / Hessen

Nächste

Zurück zu Lenz Rotor



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast