Mein erster Rotor oder auch Hallo Forum

Re: Mein erster Rotor oder auch Hallo Forum

Beitragvon thowabu » Sa 21. Apr 2012, 23:06

Ekofun,

ich denke es geht ihm einfach nur darum das die Flügel oben recht starr aufgehängt sind.
Aber unten können sie noch arbeiten.

Torsion ?
Wenn man die Flügel auf ihrem Umfang als Zylinder annimmt könnte man das so nennen !?
Ist ein bisschen abstrakt...


Im meinem Kopf ist der Rotor schon so gut wie fertig.
Fehlt ihm noch etwas ?

Der Generator wird schon zerdacht.
Wobei ich da noch viele Fragen hätte...
thowabu
 
Beiträge: 40
Registriert: Di 17. Jan 2012, 13:39
Wohnort: Butzbach / Hessen

Re: Mein erster Rotor oder auch Hallo Forum

Beitragvon Tank » So 22. Apr 2012, 11:07

Hallo thowabu,
anstatt Blechstreifen kann man auch Winkelleisten oder 4-Kant-Material nehmen, wobei 4-Kant-Material evtl. unkomplizierter zu verarbeiten ist. Nur den ebtspr. Winkel sägen und annieten oder schrauben.
Bei Winkelleisten müsstest du den Winkellappen hochbiegen und wieder anschweissen. Wäre aufwändiger.
Ich würde die Leisten (4-Kant) dann auch etwas steiler anbringen. Dann wirken nicht so große Hebelkräfte.
Tank
 
Beiträge: 120
Registriert: Sa 9. Jul 2011, 08:49

Re: Mein erster Rotor oder auch Hallo Forum

Beitragvon thowabu » So 22. Apr 2012, 11:59

Um den Winkel zu ändern muss ich in der Höhe die Abstände ändern.

Entweder vom Flügel :
Dabei verletze ich mein 1/4 - 2/4 - 1/4 Kriterium.
(und die Flügel zu verändern ist vom Aufwand nicht mehr drin)

...oder bei der Lagerung :
Die Scheiben haben einen Durchmesser von 200 und sie liegen 100 auseinander.
Wenn ich den Abstand verringere wird die Belastung auf das untere Lager grösser, nicht hübsch.

Ich hätte den Scheiben einen grösseren Durchmesser geben sollen, so das die Stützstreben auf ca 45° kommen...

Wobei man dem Teil mittlerweile vertrauen kann.
Ich habe mich am Freitag mal an die Enden gehängt, und wiege immerhin 85kg.

Der Rotor hat am Freitag auch schon "Frischluft" gesehen.
Nichtmal die Fahne bei der Werkstatt hing im Wind aber der Rotor hat von selbst aus dem Stand angedreht.
thowabu
 
Beiträge: 40
Registriert: Di 17. Jan 2012, 13:39
Wohnort: Butzbach / Hessen

Re: Mein erster Rotor oder auch Hallo Forum

Beitragvon Ekofun » So 22. Apr 2012, 16:13

Hallo Thowabu,

wie wärs wenn Sie vom jede Seite von untere Arm nach obere Arm ca halb Zoll Rohr anbringen?Auf jede Seite mindest auf zwei Plätze,dann denke ich das Schwingbewegungen aufhören.Diese Schwingungen sind nicht ungefährlich,im Resonanzfall geht ganze Rotor auseinander.

Normale Weise Rotor muss feste Körper werden,darf nicht schwingen oder wackeln.Das ist meine Meinung,obwohl ich nicht viel vom Lenz und Kamaraden ferstehe,auser Savonius.Aber logische Weise Rotoren sollen sehr stabil gebaut werden um spötere Schaden zu verhindern.

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3822
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Mein erster Rotor oder auch Hallo Forum

Beitragvon thowabu » So 22. Apr 2012, 17:33

Ja aber Eko wie fest ist fest ?
Selbst das Bett einer Drehbank schwingt vor sich hin.
Würde sie das nicht tun, wurde sie brechen !

Wenn unten die Hilfsstreben dran sind, dann können die Stützstreben nicht mehr hoch, runter oder vor, zurück.

Von oben nach unten Wurschtel ich noch das Stahlseil.
Das dürfte dann auch die Leitflächen der Flügel entlasten.
Wenn ich den Flügel Hochdrücke verteilt sich die Kraft auf beide Aufnahmepunkte...

Jetzt kommen die Streben rein, dann wackel ich nochmal ;)
thowabu
 
Beiträge: 40
Registriert: Di 17. Jan 2012, 13:39
Wohnort: Butzbach / Hessen

Re: Mein erster Rotor oder auch Hallo Forum

Beitragvon Ekofun » Mo 23. Apr 2012, 10:35

Hallo Thowabu,

thowabu hat geschrieben:Ja aber Eko wie fest ist fest ?
Selbst das Bett einer Drehbank schwingt vor sich hin.
Würde sie das nicht tun, wurde sie brechen !


wie ist das zu verstehen? Drehbänke,Schleifmaschienen und Fresen dürfen nicht schwingen sonst sind bearbeiteten Teilen ungenau und heutige Maschienen haben Toleranzen um +/- ein Tausensten.

Es geht um zähmen eine Naturgewalt(Wind) und man darf ihn nicht unterschäzen,das recht sich irgendwan.Vieleicht übertreibe ich aber mein Savonius wird "Bombenfest" gemacht,diese Bogen für Flügel sind von Winkeleisen(20-ziger) und 3mm Stark.Jede ist mit 8 Schrauben M6 geschraubt auf Kreiß.So oben und unten,insgesamt 128 Schrauben für Bogen und genau so viel für Flügel.Zuesezlich werden Flügel Senkrecht also von oben nach unten mit 10-er U-Eisen versterkt mindestens mit 3 solche Stücke und aufgeschraubt.Das soll Ausbeulung verhindern wegen Flihkraft die bei schnellen Umdrehung kommt aber auch durch Winddruck.Anlage soll auch Wind von 130 Kmh ohne große Problenme aushalten.

Wie gesagt vileicht übertreibe ich damit aber habe schon hier gesehen was Wind machen kann,deshalb ist das eine gutgemeinte Warnung damit Sie lange Zeit Spass haben auf Ihre am sonsten gut gebaute Lenz.

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3822
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Mein erster Rotor oder auch Hallo Forum

Beitragvon thowabu » Di 1. Mai 2012, 11:22

Ja Eko,
ein paar 1/1000...

Weil die Teile so massiv gebaut sind schwingen sie Grössenordnungen darunter.
Ich habe leider keine Zahlen aber ich kann mich an ein Video erinnern bei dem die Seismik solch einer Maschine dargestellt wurde.
Das sieht aus wie eine schwingende Brücke die gleich einstürzt ! ;)

Stell Dir mal vor Du belastest ein Seil mit einem Gewicht.
Stichwort Kräfteparallelogramm.

Fall 1 :
Das Seil hängt durch, z.b. 45 °.

Fall 2:
Das Seil ist gerade, hängt absolut nicht durch.
Es ist 100% Horizontal gespannt und die Last hängt dran.

Jetzt rechne doch mal aus was das Seil für Kräfte jeweils aufnehmen muss.
Ich wette mit Dir das der 2. Fall Stress bedeutet.
OK, ich gehe natürlich von einem idealen Seil aus welches nicht reissen und unendliche Kräfte aufnehmen kann...

Genauso muss mein Rotor auf torsion, kipp etc beansprucht doch auch minimal arbeiten können.
Sonst muss irgendwas brechen.

Klar muss das Teil ansich so steif wie möglich wirken.
Das gewabbere von meiner Aufhängung geht nicht.
Ich muss das alles noch ein bisschen zerdenken.

PS: Du meintest quasi das ich den Flügel verstärken soll ?
thowabu
 
Beiträge: 40
Registriert: Di 17. Jan 2012, 13:39
Wohnort: Butzbach / Hessen

Re: Mein erster Rotor oder auch Hallo Forum

Beitragvon Ekofun » Di 1. Mai 2012, 20:48

Hallo Thowabu,

ja,das auch.Auch Arme sind nicht für diese Zweck geeignet,denke mal.Flacheisen ist eben auf länge elastisch,so wipt das ganze(Schwingt).Also ich hätte Angst so was hinstellen,besonderes wen in nehe Nachbarn wohnen,Eine Sicherheit sol gewerleistet bei solchen Dingen.

Flügel werde ich so aufhängen wie am Skize.Ich bin nicht gute Zeichner aber man kann sehen was gemeint wurde.

DSCI0089.JPG
DSCI0089.JPG (217.54 KiB) 6505-mal betrachtet


Das Profile sehen am Skize risig,gemeint ist 30-iger Virkantrohr,dann ist das nacher stabil ohne Ende.Haben Sie gesehen wie ich Savonius stabil baue,nur um sicher zu gehen,und trotzt dem ab 130 Kmh wird langsam kritisch.

Nun,probieren Sie es so wie es ist aber unter Aufsicht,dann merken Sie was passiert bei immer stärkeren Wind.Ab eine Punkt wird kritisch..

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3822
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Mein erster Rotor oder auch Hallo Forum

Beitragvon Ilias » Mi 9. Mai 2012, 18:38

hallo thowabu,
ich habe mich die tage nochmal an deine konstruktion gesetzt.
da du ja ungern anderes material für die streben nehmen möchtest um deine individualität nicht die unterschrift zu nehmen, hier nochmal ein kleiner vorschlag:
nimm deine streben nochmal ab. also die 3mm flacheisen.
unten und oben hast du ja an jeder strebe ein knick. jetzt biege die gesammte länge zwischen den knicks je 45°nach oben, so das es aussieht wie ein V mit der spitze vom V nach unten.
das V sollte einiges an stabilität beitragen.
wenn das nicht reicht hab ich schon eine erweiterung im kopf. auch mit flacheisen.
aber versuchs einmal. nimm einen flügel runter und versuch das mal an den 2 streben des flügels. wenns besser ist dann die beiden anderen auch.
warte auf deine antwort :)

gruß
Ilias
Ilias
 
Beiträge: 227
Registriert: Di 17. Mai 2011, 11:33

Re: Mein erster Rotor oder auch Hallo Forum

Beitragvon thowabu » Mi 9. Mai 2012, 21:28

Hallo Ilias,

Du wirst lachen.
Auf die Idee bin ich auch schon gekommen.
Habe sie aber wegen dem biegen verworfen.

Der Rotor liegt ein bisschen auf Eis, mein "Fahrzeug" geht im moment vor.
Ich muss da noch ein bisschen Software schreiben...
Leider habe ich für zwei Hobbys keine Zeit.
Nebenbei will ich auch noch ein wenig Sport machen und die Arbeit schreit nach Überstunden.

Ich kann mal einen Versuch machen.
Es wird wohl aufs Schmieden hinauslaufen.
Dafür muss ich aber ein "Gesenk" herstellen (max ein paar cm länge möglich).
Die Finne vom Hammer könnte das schaffen !
Vielleicht finde ich irgendwo ein passendes Prisma.

Ob das händisch, auf 400mm, machbar ist weiss ich nicht.
Jeder Absatz ist dann eine Sollbruchstelle, oder ?

Die unteren Streben sind nun auch dran -- das Teil ich auch so schon bombenfest !
Scheint als wenn sich Druck auf eine Strebe in Zug auf die anderen zwei verteilt.
Zwei Flügel haben mein Gewicht getragen während ein anderer sie unten gehalten hat.
Kann ja mal wieder ein Video machen.

Wenn ich die "Sicke" in das Blech bekomme ist das Teil *unkaputtbar* !

Danke !

PS : Hast Du dir die Konstruktion von VBine mal genauer angeschaut ?
thowabu
 
Beiträge: 40
Registriert: Di 17. Jan 2012, 13:39
Wohnort: Butzbach / Hessen

VorherigeNächste

Zurück zu Lenz Rotor



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast