Spulenwickelrichtung egal?

Spannungserzeugung durch Spulen und Magnete wie funktionierts, Formeln und mehr

Re: Spulenwickelrichtung egal?

Beitragvon Ekofun » So 10. Mär 2013, 21:36

Ja,gut,ist nicht unsere Liga aber bin skeptisch.....

Habe Steel auf Air umgeändert und das bekommen:

Lsp.:...................T.............................T

1,5mm................0,382 und nacher.......0,342....= - 10,5 %
2,5mm................0,288 und nacher.......0,257....= - 10,76 %
3,5mm................0,217 und nacher.......0,194....= - 10,6 %
5,5mm................0,123 und nacher.......0,109....= - 11,4 %

Also ohne Stahl sinken Werte um ca 11 % zu vorhörigen.

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3796
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Spulenwickelrichtung egal?

Beitragvon Tank » Sa 16. Mär 2013, 10:47

Hallo an alle,
vielen Dank für Eure Mühe,
Ekofun, der Durchmesser der Magnetscheibe ist 165mm aussen. 130mm ist der mittlere Durchmesser (Mitte Magnete).
Jetzt wird mir einiges klarer....... :ugeek: :idea:

Ich dachte, es sei besser, wenn man gar kein Eisen benutzt :o :shock: :?
Deshalb habe ich extra auf Eisen verzichtet. Wohl falsch verstanden wg. Rückfluß.

Das ist ja nicht so schlimm. War ein Testgenerator.......
Der nächste Generator wird größer und mit Eisenplatte. Ob Doppelmagnetscheibe?? Weiß nicht.

Aber Spaß macht´s trotzdem :mrgreen:
Dateianhänge
IMG_3581.JPG
naja, bissl unscharf. Scheibe ist aber recht nahe am Stator....schleift sogar ein wenig.
IMG_3581.JPG (61.6 KiB) 5781-mal betrachtet
IMG_3579.JPG
Stator zeigt die Rückseite. Die Spulen sind auf der anderen Seite fast an der Oberfläche, also direkt an den Magneten.
IMG_3579.JPG (98.93 KiB) 5781-mal betrachtet
IMG_3578.JPG
Die Harzschicht (paar 10tel mm) über den Magneten habe ich schon abgeschliffen. Man könnte die andere Seite der Scheibe, da, wo sich die weiße Platte befindet, völlig abschleifen und mit einer Eisenplatte versehen. Mal sehen, ob ich mir die Mühe mache.....
IMG_3578.JPG (85.37 KiB) 5781-mal betrachtet
Tank
 
Beiträge: 120
Registriert: Sa 9. Jul 2011, 08:49

Re: Spulenwickelrichtung egal?

Beitragvon Tank » Sa 16. Mär 2013, 11:01

Ein Nachfrage hätte ich aber noch.
Wenn der nächste Generator evtl. bei bestimmten U/min zu viel Strom erzeugt (zum Laden einer 12V Batterie), könnte man doch einen Spannungsregler einbauen, der einen breiten Eingangs-Spannungsbreich und einen festen oder einstellbaren Spannungsausgang hat. Dann hat man immer die richtige Spannung für den Laderegler (falls für den die erzeugte Spannung mal zu hoch wäre). Das geht doch, oder?
Tank
 
Beiträge: 120
Registriert: Sa 9. Jul 2011, 08:49

Re: Spulenwickelrichtung egal?

Beitragvon vm » Sa 16. Mär 2013, 12:18

Hallo Tank

ja das könnte man machen zb.mit einem abw.Schaltregler

Allerdings bringen viele Laderegler diese Funktion bereits mit sich, das heist man benötigt eigentlich nur einen Regler der zur Aufgabe passt

mfg.Volker
vm
 
Beiträge: 1256
Registriert: So 8. Jan 2012, 19:10

Re: Spulenwickelrichtung egal?

Beitragvon Famzim » Sa 16. Mär 2013, 14:21

Hallo Tank

Mach doch eine Eisenscheibe auf die Magnetscheibe, und dann Vergleichstests.
Auch eine zweite Magnetscheibe mit Blechscheibe auf der anderen Seite !
So kannst Du sehr gut die Systeme vergleichen, da die Spulenscheibe immer gleich bleibt.
Das ist besser als vollkommen andere Generatoren vergleichen zu wollen.

Gruß Aloys.
Famzim
 
Beiträge: 752
Registriert: Mi 5. Dez 2012, 11:15

Re: Spulenwickelrichtung egal?

Beitragvon vm » Sa 16. Mär 2013, 14:45

Stimmt auch wieder,ist ja erstmal alles da was man braucht fehlt nur eine min 1mm dicke Eisenscheibe die du hinten auf die Magnetscheibe klebst

mfg.Volker
vm
 
Beiträge: 1256
Registriert: So 8. Jan 2012, 19:10

Re: Spulenwickelrichtung egal?

Beitragvon Tank » Di 19. Mär 2013, 16:28

Hallo,
hmm, ja, das werde ich mal versuchen. Der Aufwand ist ja nicht so hoch.
Wie man auf den Bildern sehen kann, ist ja auf der Magnetscheibe eine weiße Hartschaumplatte als Boden (bzw. Deckel) aufgeklebt. Muß ich die komplett entfernen oder reicht es, wenn ich eine 1mm Eisenplatte draufklebe?
Aners gefragt: Muß die Eisenplatte Kontakt mit den Magneten haben?
Tank
 
Beiträge: 120
Registriert: Sa 9. Jul 2011, 08:49

Re: Spulenwickelrichtung egal?

Beitragvon Ekofun » Di 19. Mär 2013, 16:54

Hallo Tank,

Magneten sollen auf Eisenscheibe geklebt werden ohne irgendwelche Luftspalt,also direkt auf Eisenscheibe,dann ist Wirkung optimal(Rückführung).Alle andere Materialien di nicht von Eisen sind zwischen Magneten und Scheibe machen eine Luftspalt und so wird Flußdichte geschwächt.

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3796
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Spulenwickelrichtung egal?

Beitragvon Tank » So 24. Mär 2013, 11:34

Hallo Ekofun,
danke :)

OK, dann mache ich es so, daß ich auf die Magnetseite eine Eisenplatte klebe (also direkt drauf) und auf der Rückseite die weiße Bodenscheibe abschleife, bis dort wieder die Magnete erscheinen.
Mal sehen, ob ich da eine 1mm Platte finde. Evtl. kann sie ja stärker sein (1,5 oder 2), oder? 1mm kann man mit der Belchschere noch gut schneiden.
Tank
 
Beiträge: 120
Registriert: Sa 9. Jul 2011, 08:49

Re: Spulenwickelrichtung egal?

Beitragvon andreas » So 24. Mär 2013, 13:08

Hallo,

die Rückschlussplatte für die Magnete sollte schon die halbe Magnethöhe dick sein.

MfG Andreas
andreas
 
Beiträge: 1267
Registriert: Di 6. Okt 2009, 23:16

VorherigeNächste

Zurück zu Grundlagen Generatorbau



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste