Hilfe!^^ Luftspalt zwischen Magneten

Spannungserzeugung durch Spulen und Magnete wie funktionierts, Formeln und mehr

Re: Hilfe!^^ Luftspalt zwischen Magneten

Beitragvon Ekofun » Di 28. Mai 2013, 09:56

Hallo zusammen,

hmm,in FEEM habe Luftspalt auf 15mm gesezt und 0,587 T bekommen als Mittelwert.Bei 17mm Luftspalt ist Flußdichte ca 0,45 T,vileicht mache FEEM mit 17 mm Lsp.

Ab welche Spanung beginnt WR Strom ins Netz liefern?, meistens sind es 35V bis 48 V,dann ist Übersetzung 1:2 schon dicke genug,oder?

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3822
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Hilfe!^^ Luftspalt zwischen Magneten

Beitragvon Ostfriese » Di 28. Mai 2013, 11:49

Den Tipp werde ich ausprobieren. Ich werde die Magneten in einer Holzplatte versenken. Das sollte das ganze vereinfachen.
Ostfriese
 
Beiträge: 9
Registriert: So 26. Mai 2013, 18:30

Re: Hilfe!^^ Luftspalt zwischen Magneten

Beitragvon Ekofun » Di 28. Mai 2013, 15:42

Hallo Ostfriese,

Magneten in eine Holzplatte versenken geht auch,aber Flußdichte wird deutlich kleine weill kein Eisen da ist.Ob sich dann das lohnt :?: ,warscheinlich müssen noch mehr Wdg.pro Spule mehr werden.

Kannst Du mir genaue Abmessungen vom Rotor mit Magneten geben,und Ggenaue Luftspalt in Stator,also Raum wo Spulen sind.Dann guke mir das mittels FEEM genau an.Eisenscheiben sind viel besser als Holz oder nicht magnetische Material.Flußdichte sollte nicht verschenkt werden. :)

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3822
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Hilfe!^^ Luftspalt zwischen Magneten

Beitragvon vm » Di 28. Mai 2013, 17:14

Hallo Ekofun

Ich glaube er meint damit eine Klebeschablone für die kleinen Monster

mfg.Volker
vm
 
Beiträge: 1256
Registriert: So 8. Jan 2012, 19:10

Re: Hilfe!^^ Luftspalt zwischen Magneten

Beitragvon Ostfriese » Di 28. Mai 2013, 19:11

Guten Abend zusammen,

@Ekofun Da wäre mir wohl ein dicker Fehler passiert (wollte die Magneten in die Holzscheibe einlegen und mit Harz stabilisieren). Besten Dank für den Hinweis! Dann werde ich die definitiv noch kaufen. Ein WR benötigt 48V, aber wegen den auftretenden Verlusten sollte der Generator 70V erreicht werden (habe ich gelesen). Oder ist das falsch?

Habt Ihr eine Empfehlung, wo man solche Scheiben (> 35cm Durchmesser) günstig bekommt? Bremsscheiben sind meist unter 30cm und daher für mich leider ungeeignet. 1cm dickes Eisen mit einer Stichsäge sägen wird wohl nicht gerade einfach sein oder habt Ihr da gute Erfahrungen gemacht?
Ostfriese
 
Beiträge: 9
Registriert: So 26. Mai 2013, 18:30

Re: Hilfe!^^ Luftspalt zwischen Magneten

Beitragvon vm » Di 28. Mai 2013, 19:31

Hallo Ostfriese

Am besten fragst du in einer Laserschneid-Firma in deiner Nähe nach, am preiswertesten wird es meist wenn du ihnen fertige CAD-dateien bringst

5mm sollten für die Magnetscheiben und den Statorhalter bei dem Durchmesser genügen

ps. Um die Magneten herum kannst du aus Holz eine Art Schablone bauen aber hinter den Magneten muß eine Stahlplatte sein, als Rückschluss und damit die Magneten überhaupt einen Grund haben an der Platte zu bleiben wenn du die 2 Scheiben mit Magneten gegenüber bringst

Aus 2 reinen Holzplatten würde es die Magneten wahrscheinlich einfach herausreisen sobald sie sich zu nahe kommen :shock:

mfg.Volker
vm
 
Beiträge: 1256
Registriert: So 8. Jan 2012, 19:10

Re: Hilfe!^^ Luftspalt zwischen Magneten

Beitragvon andreas » Di 28. Mai 2013, 19:49

Hallo,

5mm dicke Eisenscheiben lassen sich mit der Stichsäge ausschneiden. Aber schön langsam! Weil das ein Kurvenschnitt ist, braucht man Metallblätter für Kurvenschnitte, nicht leicht zu finden. Blätter für gerade Schnitte taugen in diesem Fall nichts. Meine Generatorscheiben sind aus Reststücken aus einer Werft entstanden. Solche kleinen Reste bekommt man dort mitunter umsonst, einfach mal nett anfragen.

Alternativ kann man auch Sechsecke mit der Trennschneibe ausschneiden, es reichen dann gerade Schnitte. Das ergibt fast keine Verluste beim Schneiden, weil die Kontur der Nachbarscheiben sich automatisch ergibt. Bei zwei Scheiben lohnt das kaum, aber bei vielen (für gestapelte Generatoren) allemal.

MfG. Andreas
andreas
 
Beiträge: 1267
Registriert: Di 6. Okt 2009, 23:16

Re: Hilfe!^^ Luftspalt zwischen Magneten

Beitragvon Ekofun » Di 28. Mai 2013, 20:46

Hallo Ostfriese,

wenns garnicht anderes geht,dann zeichne Kreis auf 5mm dickes Blech.Dann kannst es mit Trennscheibe Kreis aussegen.Trennscheibe soll dünn sein,1mm,so habe mir auch Eisensticke geschnitten.Es geht,immer kleine gerade Stücke ausschneiden rund herum.
So kann man sich auch helfen,und kommt gute Kreis heraus.

Einspeise WR. ist hier in Forum oft erwent,Eingangspanung 48V bis 150 V,dann schaltet er aus.Leistung ist 500 W. Welche er Wirkungsgrad hat weiss nicht.

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3822
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Hilfe!^^ Luftspalt zwischen Magneten

Beitragvon Ostfriese » Mi 29. Mai 2013, 08:28

Guten Morgen zusammen,

@Volker Lol, neee. Ich plante die Magneten in einer Holzscheibe eben zu versenken und danach dieses mit Epoxid zu fixieren/stabilisieren.

@Andreas Werde ich auf jeden Fall beim Sägen, falls mit Stichsäge (tendiere zur Trennscheibe), beachten. Das ist eine gute Idee mit den Werften. Ich frag nachher mal bei der Meyer Werft an, hab da noch einiges gut =)

@Ekofun Das klingt doch schonmal sehr gut. Ich möchte einen 2Kw WR benutzen, damit sich das ganze auch rechnet.
Ostfriese
 
Beiträge: 9
Registriert: So 26. Mai 2013, 18:30

Re: Hilfe!^^ Luftspalt zwischen Magneten

Beitragvon Famzim » Mi 29. Mai 2013, 10:41

Hallo Ostfriese

Ich würde die Magnete nicht ganz versenken sondern nur zur hälfte, das ist dann ein Radiallüfter für den Generator, und kült die Spulen besser als wenn es eine glatte Scheibe ergibt !

gruß Aloys.
Famzim
 
Beiträge: 759
Registriert: Mi 5. Dez 2012, 11:15

VorherigeNächste

Zurück zu Grundlagen Generatorbau



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron