Verkettungsfaktoren bei Mehrfasigen Systemen

Spannungserzeugung durch Spulen und Magnete wie funktionierts, Formeln und mehr

Verkettungsfaktoren bei Mehrfasigen Systemen

Beitragvon Ekofun » Do 15. Aug 2013, 19:03

Hallo zusammen,

habe aus Internet- Wikipedia diese Tabelle gefunden die verschiedene Verkettungsfaktoren gibt:

Verkettungsfaktoren.jpg
Verkettungsfaktoren.jpg (222.12 KiB) 6425-mal betrachtet


Denke das die uns helfen wird bei rechnen...

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3779
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Verkettungsfaktoren bei Mehrfasigen Systemen

Beitragvon gamemaker007 » Do 15. Aug 2013, 22:28

Hi mein gutster :)

Erklär doch mal bitte den Verkettungsfaktor. Was kann einer wie ich damit anfangen oder wie kann ich dabei schlauer werden und Erkenntnisse gewinnen??
gamemaker007
 
Beiträge: 88
Registriert: Do 11. Apr 2013, 16:25

Re: Verkettungsfaktoren bei Mehrfasigen Systemen

Beitragvon Ekofun » Do 15. Aug 2013, 22:52

Hallo Jürgen,

werde so denken: habe 2 Fasen,eine Fase gibt 5 V so habe dann am 2 Fasen(Enden zusammenverbunden) 5 V * 2 = 10V.

Spanung eine Fase mal Verkettungsfaktor ist Spanung von jeweiligen Fasenanzahl.

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3779
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Verkettungsfaktoren bei Mehrfasigen Systemen

Beitragvon Famzim » Fr 16. Aug 2013, 11:53

Hallo

Also SO einfach ist das nicht !
Da jede andere Phase auch einen anderen Platz in der Gesammtwicklung ein nimmt, liegt sie auch an anderer Stelle im Magnetfeld.
Die kann man nicht einfach zusammenrechnen .
Wo die Spannung von Phase 1 ihr Maximum hat liegen ALLE anderen daneben !
Ich denke auch das mit einer bis drei Phasen und der Verschaltung, die meisten User gut beschäftigt sind.
Noch mehr Phasen brauchen mehr Platz, dieser wird den anderen dann weggenommen.
Ich sehe keinen Sinn für mehr Phasen.
Früher wurde mal an Motoren mit 6 Phasen gearbeitet, da das Anschlußproblem (manche kommen mit 3 Leitungen schon nicht klar) aber zu unübersichtlich war wieder vernünftigerweise eingestellt.

Gruß Aloys.
Famzim
 
Beiträge: 743
Registriert: Mi 5. Dez 2012, 11:15

Re: Verkettungsfaktoren bei Mehrfasigen Systemen

Beitragvon Ekofun » Fr 16. Aug 2013, 13:31

Hallo Aloys,

hmmm,habe heute meine Teile bekommen,darunter auch 3-Fasengleichrichter.So habe jetzt Eisengeni in Stern verbunden.Test kommt noch,aber grade das mit 2 Fasen habe geprüft.Also habe zuerst eine Fase gemessen,bekam 5V,dann habe 2 Fasen genommen(Enden immer schön zusammen) und bekam zwischen 10 und 11 V,bei gleiche Drehzahl.
Bei 3 Fasen bekam aber nicht 30 V sonder um 18 V.

Denke das die Oben angegebene Faktoren stimmen, und wenns nicht mal 2 ist, aber es ist sehr na an mal zwei,vileicht 1,9 oder so.

Werde das aber noch genau untersuchen.

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3779
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Verkettungsfaktoren bei Mehrfasigen Systemen

Beitragvon Bernd » Fr 16. Aug 2013, 19:04

Bei der Zusammenschaltung von 2 Phasen die 180 Grad phasenverschoben arbeiten ergibt sich natürlich genau die doppelte Spannung
wenn die beiden Phasen phasenrichtig in Reihe verschaltet werden. Ich denke das ist nur logisch.

Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8343
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Verkettungsfaktoren bei Mehrfasigen Systemen

Beitragvon gamemaker007 » Fr 16. Aug 2013, 20:47

...also ist das mit der Verkettungszahl so, dass um so mehr phasen um so schlechter??

bei 2 phasen *2
bei 3 phasen *1,7 oder wie bei ekofun 1,8??
???????

Das hieße doch, 2 phasen ist das beste, oder kann mir das jemand mal erklären??

oder heißt das so: 1 phase =2v
2 phasen = 2v*2 = 4v
3 phasen = 2v*2*1,7 = 6,8
4 phasen = 2v*2*1,7*1,41 =9,6v

Und wie sieht der Geni (Scheibengeni) dann aus?? Hat er, egal ob 2, 3 oder 4 phasen die gleiche anzahl an Magneten??
Und die Spulen sind dann bei 4 phasen 4 mal vesetzt innerhalb eines magneten und genauso viele wie bei 2 phasen??
bitte mal um Erklärung für Laien :)

Und wie wird eigentlich nun der Luftspalt da mitberücksichtigt?? Habe ich bei 4 phasen nicht einen etwa 4mal höheren Luftspalt wenn ich diese spulen übereinander versetze??

MfG Jürgen
gamemaker007
 
Beiträge: 88
Registriert: Do 11. Apr 2013, 16:25

Re: Verkettungsfaktoren bei Mehrfasigen Systemen

Beitragvon andreas » Fr 16. Aug 2013, 21:13

Hallo Jürgen,

die Mehrphasigkeit verbessert die Welligkeit und die Laufruhe, hat aber mit mehr Phasen kaum noch Einfluss auf die Spannung. Man setzt viele Phasen vor allem bei sehr großen Langsamläufern ein, wie direkt angetriebenen Windgeneratoren. Mehr als sechs Phasen sind aber auch bei Generatoren mit einigen Metern Durchmesser unüblich.

Der Luftspalt ist nur konstruktiv bedingt und nicht von der Phasenanzahl abhängig. Auch sechs Phasen lassen sich beim (großen) Dualscheibenrotor so geschickt falten oder führen, dass im Magnetkreis nicht mehr als die einfache Wicklungshöhe auftritt. Das ist allerdings keine Arbeit mehr für den Küchentisch, da braucht man schon entsprechende Vorrichtungen zum Legen der Wicklungen. Drei Phasen zu überlappen, ist kein Ding und hier und woanders schon mehrfach vorgeführt worden.

MfG. Andreas
andreas
 
Beiträge: 1267
Registriert: Di 6. Okt 2009, 23:16

Re: Verkettungsfaktoren bei Mehrfasigen Systemen

Beitragvon Famzim » Sa 17. Aug 2013, 08:55

Hallo

Jede andere Phase hat normalerweise eine ander Lage im Magnetfeld.
Wenn ich 2 (angebliche) Phasen mit 180 ° Versatz habe, ist das nicht der Fall, nur die Spannung liegt umgekehrt an.
Sie ist wie eine von mehreren Spule der gleichen Phase, die nur richtig herum geschaltet werden müssen.
Ist sie aber versetzt, also 90 ° anders im Feld wäre sie eine RICHTIGE zweite Phase, mit der aber keine Spannung verdoppelt würde.

Gruß Aloys.
Famzim
 
Beiträge: 743
Registriert: Mi 5. Dez 2012, 11:15

Re: Verkettungsfaktoren bei Mehrfasigen Systemen

Beitragvon Ekofun » Sa 17. Aug 2013, 09:04

Hallo Aloys,

wie auch immer Fasen versetzt sind,stimmt das aus Internet,meine diese Tabelle,kann mir nicht vorstellen das die was schreiben was nicht richtig ist.
Wenn ich 16 Nuten habe dann kann 2 Fasen machen,kommen 4 Spulen pro Fase,und laut Tabelle habe doppelte Spanung.Stimmt es oder nicht,ist hier die Frage.? :?

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3779
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Nächste

Zurück zu Grundlagen Generatorbau



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast