Flußdichte mit verschiedenen Fe-Rückschluss-Materialien

Spannungserzeugung durch Spulen und Magnete wie funktionierts, Formeln und mehr

Re: Flußdichte mit verschiedenen Fe-Rückschluss-Materialien

Beitragvon herbk » Mi 29. Okt 2014, 16:25

Hi Volker,
ich bin da Deiner Meinung.
Evtl. finde ich am WE ein wenig Zeit, dann mach ich mal ein paar Simus und setze die Ergebnise in eine Kurve um...

Edit: Danke Ekofun, hast mir die Arbeit erspart... :D
Das Ergebnis deckt sich mit dem was ich damals ermittelt habe.
Das Fazit für mich war: Neos mit 5mm Dicke haben das beste Masse(Preis)/Flussdichteverhältnis
Gruß Herbert
herbk
 
Beiträge: 988
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 06:49
Wohnort: 91575 WIndsbach

Re: Flußdichte mit verschiedenen Fe-Rückschluss-Materialien

Beitragvon Ekofun » Sa 1. Nov 2014, 17:22

Hallo zusammen,

so habe auch mit Breite vom jede Simu um 2 mm erhöht,vom 10mm biss 22mm und Flußdichte hat sich vergrößert um 55 mT bei 22mm breiten Magnet.Breite erhöht auch nicht aleine T-Wert.
Beides,Breite und Höhe machen dann gute Wert,versuche das auch zu simulieren.Z.B. 10mm breit,10mm hoch,nechste 12mm Breit,12mm Hoh und so weiter.Mal sehen wann ist maxsimale T-Wert erreicht.

Magnetbreite und T-Wert.jpg
Magnetbreite und T-Wert.jpg (51.97 KiB) 5648-mal betrachtet


Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3796
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Flußdichte mit verschiedenen Fe-Rückschluss-Materialien

Beitragvon Bernd » Sa 1. Nov 2014, 17:51

Hallo Ekofun,
bei einem 5cm langen Magneten finde ich auch 20mm nicht besonders breit.
Die grösste Breite die ein Magnet haben kann ist identisch mit seiner Länge.
Das Ende der Fahnenstange sollten nach meiner Meinung daher 50mm sein .


Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8344
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Flußdichte mit verschiedenen Fe-Rückschluss-Materialien

Beitragvon Ekofun » Sa 1. Nov 2014, 18:29

Hallo Bernd,

richtig,aber wo ich gesehen habe das die Kurve flach,also wagerechte Verlauf genommen hat habe nicht weiter gemacht.Aber das hole ich nach,bis 50 x50mm,mal sehen wie T-Wert wird.

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3796
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Flußdichte mit verschiedenen Fe-Rückschluss-Materialien

Beitragvon Bernd » Sa 1. Nov 2014, 18:47

Magnetverbreitung von 50x10mm auf 50x20mm:
Zusätzlich zu dem Faktum das der Magnet nun die doppelte Schenkelbreite ermöglicht bzw. die doppelte Fläche im Spulenkern ausfüllt
und damit eigentlich "nur" die doppelte Induktion ermöglicht, hat sie die Induktion tatsächlich nicht um 100% sondern um ca. 118% verbessert.

Bei einer Vergrösserung der Magnetfläche um das 5 fache von 1cm x 5xm auf nun 5cm x 5cm wird sich der Fluss wahrscheinlich mehr als verfünffachen,


Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8344
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Flußdichte mit verschiedenen Fe-Rückschluss-Materialien

Beitragvon Ekofun » Di 4. Nov 2014, 18:18

Hallo Bernd,

so,bin fertig mit Simulazionen.

Magnet: 50 x 10 x 2mm wird mit FEEM simuliert so das bei jede neue Simu seine Breite um 2 mm größer wurde.
Luftspalt ist 8mm,Dualsystem,nur Breite wurde geendert andere Abmessungen sind gleich.
Flußdichten Verlauf ist wie folgt:

Flußdichte und Magnetbreite 1.jpg
Flußdichte und Magnetbreite 1.jpg (236.66 KiB) 5620-mal betrachtet


Flußdichte hat sich nur um 80 mT vergrößert. :(

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3796
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Flußdichte mit verschiedenen Fe-Rückschluss-Materialien

Beitragvon Bernd » Di 4. Nov 2014, 21:33

Danke für deine Mühen Ekofun !

Hast du die Simulation mit einem einzelnen Magnetpaar oder mit Magneten rechts und Links neben dem Magnetpaar (wie bei einem Generator) durchgeführt ?

Magnet: 50 x 10 x 2mm wird mit FEEM simuliert

Bedeutet das eine Anfangsbreite von 2mm oder eine Dicke von 2mm?

Flußdichte hat sich nur um 80 mT vergrößert.

Aber die 50mT gab es ganz umsonst obendrauf. Bezahlt hast du nur die größere Breite und den Zuawchs der Magnetfläche.
Außerdem beträgt diese kostenlose Steigerung um die 25%.

BTW.
Warum ist die Flussdichte bei einem Magneten dieser Größe und Dicke und nur 8mm Luftspalt eigentlich so gering ?
Oder hast du die ganze Zeit mit einer Magnetdicke von 2mm simuliert ?


Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8344
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Flußdichte mit verschiedenen Fe-Rückschluss-Materialien

Beitragvon Ekofun » Di 4. Nov 2014, 21:52

Hallo Bernd,

Bernd hat geschrieben:Hast du die Simulation mit einem einzelnen Magnetpaar oder mit Magneten rechts und Links neben dem Magnetpaar (wie bei einem Generator) durchgeführt


Wie bei einem Dualgeni.

Bernd hat geschrieben:Bedeutet das eine Anfangsbreite von 2mm oder eine Dicke von 2mm?


Das ist dicke von 2mm und ist biss Ende gleich geblieben.
Anfangsbreite ist 10mm und jedes mal wurde um 2 mm eröht,12,14,16 mm und so weiter.Dicke(höhe) ist immer 2mm.
Luftspalt habe so genommen,könnte größer sein,dachte aber dass es um Breite geht und damit verbundene Flußdichte, andere Parameter sollen gleich bleiben.

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3796
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Flußdichte mit verschiedenen Fe-Rückschluss-Materialien

Beitragvon Bernd » Di 4. Nov 2014, 23:06

Warum hast du für den Test die Dicke von 10mm (in deinen bisherigen Tests) auf nur 2mm reduziert ?


Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8344
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Flußdichte mit verschiedenen Fe-Rückschluss-Materialien

Beitragvon Ekofun » Mi 5. Nov 2014, 00:00

Hallo Bernd,

nun,es gibt keine besondere Grund,wollte einfach sehen wie Flußdichte bei so einem dünne Magneten sich verhält wenn man nur Breite vergrößert.

Bei eine Magnetdicke(Höhe) von 10mm und 50 x 50mm Abmessungen hat er dann bei gleiche Luftspalt 0,808 T.
Hmm,5 mal größere Höhe bei allen anderen gleich gebliebenen Parameter gibt 50 % mehr Flußdichte.
Gilt für N40 Material.

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3796
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

VorherigeNächste

Zurück zu Grundlagen Generatorbau



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast