Scheibengenerator Magnetausrichtung

Spannungserzeugung durch Spulen und Magnete wie funktionierts, Formeln und mehr

Scheibengenerator Magnetausrichtung

Beitragvon Ölfinger » Do 9. Jul 2015, 22:34

Ich mach hier mal einen neuen Thread auf da ich denke dieses Problem betrifft jeden, der mal Magneten auf eine Scheibe kleben will...
Leider hab ich noch keine Bilder dazu was habt ihr da so für Ideen, um die Magneten ausgerichtet auf eine Eisenscheibe zu kleben?
Ich habe jetzt schonmal 4 Magneten ,je 90° versetzt auf meine Scheiben geklebt.
Dazu habe ich eine Gradskala auf eine Holzplatte geklebt, neben den Magnetepositionen Nägelchen (also ausserhalb des Scheibendurchmessers) eingebohrt
und mittels Plastiklinealen die ersten 4 Magneten geklebt.
Die erste tolle Idee, damit die wenigstens auf den Scheiben gleich schief sind, stellte sich als gefährlicher Flopp heraus;
ich hab auf die ersten 4 je noch einen draufgelegt, Epoxykleber drauf und wollte dann einfach die zweite Scheibe drauflegen... :shock:
AUA, also je 2x4 Magneten mit 8Kg Haltekraft können die öligen Finger schon arg klemmen,
glücklicherweise war ein grossser Hebel fast griffbereit.
(Klar, 8x8 waren schon fast 50-60 Kg, die meine Fingerchen da nicht mehr zwischen den Scheiben herauslassen wollten :lol: )
es sollen insgesammt 24 Magneten pro Scheibe werden.
Und nur mal so als Warnhinweis: mir war eigentlich schon klar, nicht zuviele lose Magneten auf einmal zu bearbeiten,
aber das mit 8 Magneten die Kräfte schon so enorm werden hätte ich nie gedacht.
Wehe wenn die beiden fertigen Scheiben mal aufeinanderkommen, das ist wirklich gefährlich.



Am besten wäre natürlich eine Maske mit der man die Magnete in ihre Positionen legen kann, Sowas kann man natürlich leicht mit einem 3D Drucker oder irgendwas CNC -mässigem aus Kunststoff herstellen;
hab ich aber nicht.
Mit Lineal und Augenmass wird mir das aber auch zu ungenau.
Ich habe mir schon 15° Winkel aus Plexiglas gesägt, aber das wird mir ein zu ungenaues gepfriemel.
Meine nächste Idee ist es eine Plexischeibe als Schablone zuzusägen, hier hakt es aber auch wieder an der genauigkeit.
Wie habt Ihr das gelöst?
Ich habe doch bestimmt irgend eine einfache Möglichkeit noch nicht bedacht. :roll:
Gruss Konny
Ölfinger
 
Beiträge: 232
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 02:25
Wohnort: Spanien

Re: Scheibengenerator Magnetausrichtung

Beitragvon Manfred » Fr 10. Jul 2015, 07:23

Öli,

in die Eisenscheibe drei Gewindelöcher für Abdrückschrauben, oder auch zu benutzen zum Absetzen der zweiten Magnetscheibe während der Montage.
3D Drucker oder CNC braucht man nicht. Eine 24er Teilung auf eine Sperrholzplatte aufgezeichnet und von Hand mit Säge und Feile eine Klebemaske ausgesägt. Einige Schaschlickstäbe zwischen Maske und Eisenplatte gelegt, damit die Maske nicht auf der Eisenplatte festklebt. Maske und Platte verschrauben und in aller Ruhe die Magnete einkleben.
Oder mit einem Zeichenprogramm die Maske gezeichnet und 1:1 ausgedruckt und auf eine Platte aufgeklebt. Meine Drehbank hat eine 24er Lochscheibe, Fräsmaschine (Fräsmotor) in die Drehstahlaufnahme und ruk zuk ist die Maske fertig.
Oder in die Eisenscheibe 24 Stck. Nuten 8mm x 0,5mm tief eingefräst, das ersparrt dir die Maske. Das habe ich schon öfter mit den Magneten 35x4x2,5mm gemacht, hält auch ohne zu verkleben. Aber nur zu Testzwecken.
Die Scheibengenispezis haben bestimmt noch mehr Ideen.
Oder für ganz "Faule" dann CNC oder 3D Druck als Serviceleistung kaufen.

Grüße Manfred
Manfred
 
Beiträge: 1194
Registriert: Fr 3. Dez 2010, 08:31

Re: Scheibengenerator Magnetausrichtung

Beitragvon andreas » Fr 10. Jul 2015, 07:41

Um den Aufwand gering zu halten, habe ich mir die auf Papier ausgedruckte Lageschablone der Magnete auf der Eisenscheibe mit Leimzwingen befestigt und durch das Papier angekörnt. Die vier Körnerpunkte pro Magnet sitzen 1 mm außerhalb der Magnetecken und stören daher die Auflagefläche nicht. So lässt sich der Magnet sehr gut justieren, auch wenn schon Kleber aufgebracht ist. Verdeckt der zu reichlich aufgebrachte Kleber die Körnerpunkte, wir er dort mit einem Tuch abgewischt.

Magnete lassen sich über einen flachen Hartholzkeil relativ leicht an die Zielposition schieben und damit auch wieder abnehmen, solange sie nicht verklebt sind. Wichtig ist auch, dass alle Teile eingespannt sind und sich nicht bewegen können. Mit Kunststoff-Leimzwingen kann man relativ problemlos auch in dicken Magnetfeldern operieren.

MfG. Andreas
andreas
 
Beiträge: 1267
Registriert: Di 6. Okt 2009, 23:16

Beitragvon herbk » Fr 10. Jul 2015, 11:15

Hi Öli,
ich will ja nicht schon wieder "schwarzmalen", aber... ich könnte mir durchaus vorstellen, dass die Kraft der Magnete Ausreicht um Deine doch relativ dünnen Platten zu verbiegen...
Solltest evtl. mal die Messuhr auf eine Scheibe stellen und mit entsprechender Kraft nach unten drücken.
Gruß Herbert
herbk
 
Beiträge: 986
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 06:49
Wohnort: 91575 WIndsbach

Re: Scheibengenerator Magnetausrichtung

Beitragvon Ölfinger » Fr 10. Jul 2015, 16:55

Danke Euch (ausser dem schwarzen Herbert :lol: ) für die Tipps.
Ich denke mal ich werde dann doch mal in Ruhe eine dünne Plexiplatte mit Laubsäge und Feile bearbeiten.
Aber die Klebung hält, ich benutze Epoxy-Filler von Hempel http://www.hempel.de/de-DE/products/hempels-epoxy-filler-35250
damit hab ich schon die unmöglichsten Sachen geklebt, sogar einmal ein Heckklappenscharnier von einem Renault... was sogar lange gehalten hat.
Jedenfalls ist der Magnet zerbrochen und immernoch Stücke auf der Probeplatte.


Jaaaa, das mit dem Biegen hab ich mir auch schon gedacht... :roll: aber es zieht ja auf der gesammten Fläche gleichmässig
und dann muss eben der Abstand vergrössert werden.
mit den Gewindelöchern zum Abdrücken ist eine gute Idee, ausserdem haben so die Belüftungslöcher einen doppelten Sinn.
Ich dreh mir das alles schon so, das ich den Spass nicht verliere :roll:
:mrgreen:
Gruss Konny
Ölfinger
 
Beiträge: 232
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 02:25
Wohnort: Spanien

Re: Scheibengenerator Magnetausrichtung

Beitragvon Ölfinger » So 12. Jul 2015, 12:34

So, nu habe ich mir das überlegt.
Da ich zumindest noch für einen zweiten Generator Material da habe, baue ich mir aus Plexiglas, 3mm eine Schablone.
geht dann wieder in meinem Thread weiter.
http://www.daswindrad.de/forum/viewtopic.php?f=5&t=2222&start=90
Gruss Konny
Ölfinger
 
Beiträge: 232
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 02:25
Wohnort: Spanien

Re: Scheibengenerator Magnetausrichtung

Beitragvon Ekofun » Sa 18. Jul 2015, 17:23

Hallo Ölli,

zeige Dir wie ich das mache,und es ist zufriedenstellend.Nehme Rückwandmaterial vom Schränken und zeichne Magnetenposizionen dran.Wenn fertig nehme Laubsäge und sege Magnetstellen frei.Genau ist das ca +/- 0,6 mm.Denke das ess gut ist.
Bekome so was :

Magnetschablone1.jpg
Magnetschablone1.jpg (430.97 KiB) 5193-mal betrachtet


MAGNETSCHABLONE FÜR MAGS 60X40X15 FERRIT.jpg
MAGNETSCHABLONE FÜR MAGS 60X40X15 FERRIT.jpg (398.09 KiB) 5193-mal betrachtet


Schablone wird auf Eisenplatte fest am 4 Stellen geklebt und dann Magneten reingeschoben in ihre Platz.Vorher mit Kleber Stellen einschmieren.Neme Uhu Plus und habe ca 2 Minuten Zeit zum Ausrichten.

Denke da ist gut und genug genau.

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3779
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Scheibengenerator Magnetausrichtung

Beitragvon Ölfinger » Sa 18. Jul 2015, 18:48

Jo, Danke Eko,
so ähnlich sieht das bei mir auch bald aus.
Ich mache mir die Arbeit das aus Plexiglas zu sägen, denn ich habe ja noch genug Material und Teile für ein zweites Model.
Auch denke ich, das wenn das tatsächlich vernüftige Resultate liefert eine Kleinserie zu bauen und mit einer stabilen Schablone vereinfacht das die Sache ungemein.
Gruss Konny
Ölfinger
 
Beiträge: 232
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 02:25
Wohnort: Spanien


Zurück zu Grundlagen Generatorbau



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste