Generator/Motorwicklungen für Drehstrom

Spannungserzeugung durch Spulen und Magnete wie funktionierts, Formeln und mehr

Generator/Motorwicklungen für Drehstrom

Beitragvon Ekofun » Fr 27. Nov 2015, 15:58

Hallo zusammen,

eröffne diese Tittel weil ich finde das Tema für viele Mitglieder interessant werde und ist.Auch weill ich wünsche das alle Wicklungsshemass richtig sind und keine Fehler dabei.Werde mich freuen das viele Wicklungsshemass hier abgebildet werden.Es sind immer Wicklungen mit überlapenden Spulen.Denke das di Wiclungsschemass auch ins Grundlagen gehören,das ist auch eine Grund für diese Tittel.

Ich kenne nur einfache Wicklungen die aus Bücher sind und solche einfache Wicklungen wende ich an.Habe einige Dreh und Monofasen Motoren neu gewickelt und die tun es.Motoren für 230 V Spanung erwene ich nicht,wir wenden Drestromwicklungen an.

Ich kenne 3 folgende Wicklungen und sie funkzionieren.Große Eisengeni hat so eine einfache Wicklung(Einschichtwicklung - erste Bild),Korbwicklung mache auch öfter,sieht schöner aus,und letzte, Wellenwicklung mache nie weill ist kompliziert.Das ist eine große Spule,fertig gewickelt,aber soll ganz genau ausgemessen werden,sonsst beim einlegen ins Nuten entwieder zu klein ist oder zu groß.Und dann kann man neue machen.Kupfer ist zu teuer um so ihn zu Abfall machen.

So mache nur erste zwei Wicklungsarten.Hier das Bild:

Drehstromwicklungen 12 Nuten.jpg
Drehstromwicklungen 12 Nuten.jpg (34.93 KiB) 7106-mal betrachtet


Große Eisengeni.jpg
Große Eisengeni.jpg (100.77 KiB) 7106-mal betrachtet


Wie man eine Drehstromwicklung entwickelt ist in Buch gezeichnet:

001.JPG
001.JPG (200.47 KiB) 7106-mal betrachtet


Hoffe das die Wicklungen in Ordnung sind,Motoren und Genis die so gewickelt wurden tun es ohne Fehler.Dann muss auch Wicklung stimmen.

Beim solchen Genis mit überlapenden Spulen ist Magnetzahl : Spulen eine Fase mal 2. Z.B. 24 Nuten hat Stator und 3 Fasen sollen wir haben.Dann is 24 / 3 = 8. Also pro Fase kommen 8 Nuten.Und in 8 Nuten kommen 4 Spulen. Geni hat 4 Spulen pro Fase und Am Rotor kommen 8 Magneten. Windungszahl wird gerechnet nach unsere Formel,sie ist auch hier in Grundlagen abgebildet und erklährt.

Bitte, wenn Jemand Fehler findet ,bitte bescheit sahgen,hoffe das es keine sind.

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3779
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Generator/Motorwicklungen für Drehstrom

Beitragvon Famzim » So 29. Nov 2015, 22:23

Hallo Ekofun

Da sich sonst keiner traut mache ich mal den Anfang.
Auf dem ersten Bild sind 3 Wicklungen mit ihren Verschaltungen zu sehen.
Die erste Schaltung ist falsch, da die Anschlüße in die Nuten 1 bis 3 gehen.
Sie ist falsch da beim Tauschen von 2 Anschlüssen der Motor immer noch in die gleiche Richtung drehen will.

Normaler weise liegt jede Spule um 3 Eisenstege .
Die nächste Spule nur um den rechten Steg von den dreiStegen, und um 2 weitere Stege ausserhalb der ersten Spule.
Darum dreht der Motor rechts herum wenn der Strom von Phase 1 auf Phase 2 wechselt.
Die dritte Spule muß nun um den linken Steg der ersten Spule liegen, und um 2 weitere links von Spule eins.
Wenn dann der Strom von Spule eins auf Spule 3 geschaltet wird, dreht der Motor links herum und so ist diese Schaltung richtig .
Also Phase 1 in Nut 1 anschließen .
Phase 2 in Nur 3 Anschließen.
Und Phase 3 in Nut 5 Anschließen.

Darum ist die zweite Schaltung auf Bild 1 ist richtig, da sind die Nuten 1; 3 und 5 Angeschlossen.
Die Wellenwicklung ist wieder falsch, da sie in die Nuten 1 bis 3 angeschloßen ist.

Die große Wicklung auf Bild 2 zeigt eine 36 Nutige - 12 Polige - 2 Schicht - Etagenwicklung.
Die 36 Nuten sollten klaar sein.
Dann sind dort 12 mal 3 Spulen zu sehen, macht 36 Spulen, genau so viele wie Nuten !!!
Mit 12 Mal 3 Spulen (Phasen) sind die Spulen für 12 Magnete zuständig.
2 Schicht deshalb, da immer 2 Spulenschenkel gleicher Phase sich eine Nut teilen.
Etagenwicklung, da erst die Spulen der gesammten ersten Phase in Zweischicht eingelegt ist.
Darüber dann die nächste Etage mit 12 Spulen von Phase 2 , wieder in 12 Nuten in 2 Schicht.
Darüber dann die letzte Phase 3 mit ihren 12 Spulen.
Diese sind zwar auch Korbmässig gewickelt, aber jede Etage für sich alleine.

Im Bild 3 , unten im Buch das Bild Nr: 240, zeigt eine richtige Korbwicklung.

Gruß Aloys .
Famzim
 
Beiträge: 743
Registriert: Mi 5. Dez 2012, 11:15

Re: Generator/Motorwicklungen für Drehstrom

Beitragvon Ekofun » Mo 30. Nov 2015, 12:50

Hallo Aloys,

Wwenn erste Shema(erste Bild vom oben nach unten) falsch ist dann bitte ich Dich um Erklährung; wie so tut er große Eisengeni einwandfrei,er ist genau so gewickelt,nach erste Bildshema.

Er hat 36 Nuten,6 Spulen pro Fase,und 12 Magneten(Ferriten) am Rotor.Testdaten sind in Tittel "eisengeni selbst gemacht" Der ist jetzt bei einem bekanten und er ist zufriden und kann Akkus laden.Savoniusrotor ist das Antrieb.
Ladeanfang ist bei 3m/s Wind,aber um 0,5A.

Wenn Shema falsch ist dann werde Geni keine Spanung geben.So bitte ich Dich um Erklehrung.

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3779
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Generator/Motorwicklungen für Drehstrom

Beitragvon Famzim » Mo 30. Nov 2015, 14:24

Hallo Ekofun

Zwischen einem Motor und einem Generator gibt es einen großen Unterschied.
Ein Motor muß ein Drehfeld erzeugen, dem der Anker folgen kann .
Ein Generator braucht nur Spannung erzeugen auf jeder Wicklung, ich schreibe extra Wicklung, da Phasen für mich eine harmonische immer wiederkerende Reihenfolge bedeuten.
So erzeugt die von mir bemängelte Schaltung zwar 3 Spannungen, die auch nacheinander anliegen, aber danach , und eben erst danach, nachdem alle eine positiefe Spannung hatten, kommt von allen eine negatiefe Spannung.
Nach der Gleichrichtung sieht das wohl ganz normal aus, aber ein Motor würde so nicht laufen.
Es wird so eine Einphasenmaschine geschaltet mit auf 3 Nuten aufgeteilte Wicklung mit 3 Gruppen.
Diese müssen auch einzeln gleichgerichtet werden um keine Ausgleichströme zu erzeugen, die wären dann schon sehr groß .

Gruß Aloys.
Famzim
 
Beiträge: 743
Registriert: Mi 5. Dez 2012, 11:15

Re: Generator/Motorwicklungen für Drehstrom

Beitragvon Famzim » Mi 6. Apr 2016, 15:06

Hallo Ekofun.

Hier das Wickelbild für einen 2 poligen mit 24 Nuten.

Wicklung.24Nut.2Pol..jpg
Wicklung.24Nut.2Pol..jpg (241.06 KiB) 6433-mal betrachtet

Die Phaseneingänge müssen unbedingt 120 Grad versetzt sein, nicht wie auf dem Bild in der PM von dir.
Nur so kann durch die Phasenfolge das Magnetfeld, das ja die Spulen alleine erzeugen, bei einem Herz auch einmal im Kreise drehen.
Dann noch ein Bild einer Spulengruppe mit 2 Spulen "ungleicher Weite" .

Motorspulen-ungleicher-Weite.1..jpg
Motorspulen-ungleicher-Weite.1..jpg (328.04 KiB) 6433-mal betrachtet


Gruß Aloys.
Famzim
 
Beiträge: 743
Registriert: Mi 5. Dez 2012, 11:15

Re: Generator/Motorwicklungen für Drehstrom

Beitragvon Ekofun » Mo 9. Mai 2016, 10:45

Hallo Aloys,

habe ein Wicklungsplan für Scheibengeni gefunden von Dokumentive im Grundlagen.Es sind 9 Spulen und 12 Magnete.Und Spulen sind genau so verbunden wie im diese Skize vom mir.

Wicklungplan von Dokumentieve.jpg
Wicklungplan von Dokumentieve.jpg (91.38 KiB) 5782-mal betrachtet


Zwischenablage01.jpg
Zwischenablage01.jpg (40.39 KiB) 5782-mal betrachtet


Dann ist diese Geni von Dokumentive auch falsch gewickelt.

Und wenn Geni Spanung gibt dan ist er ok,oder?Und in Fisikuntericht wurde uns gesagt das jede Motor auch Geni kann sein und jede Geni kan Motor sein.Nur Lichtmaschiene kann nicht als Motor laufen.

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3779
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Generator/Motorwicklungen für Drehstrom

Beitragvon Famzim » Di 10. Mai 2016, 20:54

Hallo

Es gibt für Drehstrom sehr unterschiedliche Wicklungen.
Die , ich sag mal Normale, ist eine überlappent gewickelte Wicklung in, entweder einer Schicht, oder in zwei Schichten gewickelte.
Eine Einschicht belegt mit jedem Schenkel einer Spule eine komplette Nut, also eine Spule braucht 2 Nuten.
Diese ist dann für 2 Magnete, und für Drehstrom und drei Spulen ist das minimum an Nuten 6 Stück.
Bei der 2 Schichtwicklung macht jeder Schenkel eine Nut nur halb voll, und es sind dann 2 Schenkel von den , dann 2 Phasenspulen, übereinander in einer Nut.
Also 6 Spulen für 2 Magnete.
Diese Wicklungen sind für Asynkronmotoren geeignet da sie das Feld von Phase zu Phase weiterleiten.
Diese Maschinen brauchen keine Magnete.

Die andere Wickelart ist die für hochpolige Maschinen.
Diese ist nicht für Asynkronbetrieb geeignet und braucht Dauermagnete oder Elektromagnete für konstante Magnetfelder.
Diese haben sehr wenige Spulen, die immer von einem oder zwei Magneten beeinflusst werden.
So ist auch der Scheibengenerator (Motor) aufgebaut.
Für 3 Spulen (je eine jeder Phase) ist er mit 2 oder 4 Magneten bestückt um eine sinnfolle Phasenfolge zu haben.
Diese Spulen werden alle in der gleichen Richtung gewickelt, welches mit Großbuchstaben als " ABC " Wicklung bezeichnet wird.
Bei 9 Spulen dann ABC ABC ABC !alle gleich herum gewickelt wie im Bild oben.
Das ist also richtig für 9 Spulen und 12 Magnete. (6 Magnete).
Spulen die anders herum gewickelt oder geschaltet werden findet man in Kombinationen von zum Beispiel 12 Spulen und 10 oder 14 Magneten.
Dort werden immer 2 Spulen direkt nebeneinander als Spulengruppe geschaltet, als Aa Gruppe oder aA Gruppe.
Der Grund ist die Magnetfolge N S Pol, da sie eben unterschiedlich Magnete vor der Nase haben.
Die nächste Phase fängt dann mit dem letzten Buchstaben der vorigen Phase an, und auch mit der Wickelrichtung .
Also Phase 1 = Aa und Phase 2 dann bB die dritte dann wieder Cc, weiter dann aA Bb cC .
Diese Nut-Pol Kombination geht auch mit nur 6 Spulen als SPS Wicklung, dann wird es langsam kompliziert .

Gruß Aloys.
Famzim
 
Beiträge: 743
Registriert: Mi 5. Dez 2012, 11:15


Zurück zu Grundlagen Generatorbau



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste