Bewicklungsrechner von Aloys

Spannungserzeugung durch Spulen und Magnete wie funktionierts, Formeln und mehr

Re: Bewicklungsrechner von Aloys

Beitragvon Bernd » Sa 8. Apr 2017, 07:51

Und wo hat das Gewicht auf die Zange gewirkt?
Die Zange selbst wiegt ja auch was und beeinflusst die Messung.
Aber mir ist immer noch nicht klar weshalb du die Hebellänge in der Rechnung halbiert hattest?
Hattest du das Gewicht genau auf halber Länge der Rohrzange wirken lassen?

Grüße

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8339
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Bewicklungsrechner von Aloys

Beitragvon Ekofun » Sa 8. Apr 2017, 10:01

Hallo Bernd,

wie beim erste Messung mit Zangen habe auch diese Messung gemacht.Ja,Zange haben ihre Gewicht,und es kamen noch einige Mags oben drauf.Dann habe das auf die Wage gestellt,Ende mit Mags,andere ende habe gehalten um messen zu können.So wie am Skize.

Wie gemmessen wurde.jpg
Wie gemmessen wurde.jpg (214.73 KiB) 3987-mal betrachtet


Zange aleine wiegen 280 g. Gewogen wurde 150 g mit Mags. Mags aleine haben 15 g.
Mit 150 g wurde Messung gerechnet.

Beim ersten Messung mit Zangen habe mit Formel gerechnet und so ist mir diese Fähler unterlaufen,habe nicht gedacht das 235 mm schon Radius ist.Brauchte gar nicht mehr teilen,hab nicht daran gedacht. :oops:

Versuche am Welle eine Gewinde machen und eine dünne Latte befestigen dann ist messen genau.

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3761
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Bewicklungsrechner von Aloys

Beitragvon Manfred » Sa 8. Apr 2017, 13:44

Hallo Ekofun,

die Magnete brauchst du nicht anzukleben, einfach in den Ausschnitt stecken, das reicht aus. Auch bei tausend U/min fliegen die nicht weg. Achtung; bei einigen mußt du noch einmal mit der Feile nacharbeiten. Bitte vorher testen ob die Magnete reinpassen.
Die sind in der Post.
DSCI0243.jpg
DSCI0243.jpg (78.68 KiB) 3981-mal betrachtet

Ich bin schon auf deine Ergebnisse gespannt.

Grüße Manfred
Manfred
 
Beiträge: 1194
Registriert: Fr 3. Dez 2010, 08:31

Re: Bewicklungsrechner von Aloys

Beitragvon Ekofun » Sa 8. Apr 2017, 15:28

Guten Tag Manfred,

vielen,vielen Dank für Deine Hilfe !, 32 Mags hab noch gut verteilt aber weiter gehts nicht ohne CAD-Programm.Und ist eng am Rotor so laufen mir immer weg,ziechen sich an.Vielen Dank !

Erste Messung mit 12 Magneten:
Radius = 235 mm = Hebel
Zangengwirkgewicht = 135 g
Gewogene Gewicht = 710 g

Wenn ich diese 135 g noch dazu zählen muss dann ist Gewicht 845 g.
Dann ist Rastung (845 / 102)/(1000 / 235) = 8,28 / 4,26 = 1,94 Nm statt 1,63 Nm.



Habe am Welle 12mm Gewinde gemacht und eine Latte als Hebel.Hebellänge ist 200 mm.

Hebel 200 mm lang.jpg
Hebel 200 mm lang.jpg (283.54 KiB) 3978-mal betrachtet


So habe Rastungversuch vom Gestern wiederholt und so sieht es aus:

Gewichtkraft = 210 g + 10 g für Latte = 220 g
Hebel = 200mm

Rastung = ( 220 g / 102 g ) / ( 1000 / 200) = 0,43 Nm mit 32 Magneten.

Rastung = 1,94 Nm mit 12 Magneten

Mit 32 Magneten ist Rastung 4,51 mal kleiner. Oder Rotor mit 32 Magneten hat 22,2 % Rastung vom Rotor mit 12 Magneten.

Rotor mit 32 Magneten rastet 288 mal pro Umdrehung

Nechste Messung ist mit 34 Magneten,der rastetet 612 mal Pro Umdrehung. Erwarte Rastung um ca 0,2 Nm,meine Schetzung.

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3761
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Bewicklungsrechner von Aloys

Beitragvon herbk » Sa 8. Apr 2017, 18:50

Hi Ekofun,
mach den Hebel doch auf beiden Seiten der Achse gleich lang, dann gleicht sich das Gewicht aus und Du musst es nicht rausrechnen. ;)
Gruß Herbert
herbk
 
Beiträge: 975
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 06:49
Wohnort: 91575 WIndsbach

Re: Bewicklungsrechner von Aloys

Beitragvon Ekofun » Sa 8. Apr 2017, 19:50

Guten Abend Herbert,

ja, das hätte ich gemacht aber habe keine Latte die 400 mm lang ist.Muss dafür ins Stadt gehen und am Segewerk anfragen ob sie so eine Latte haben.Wenn ja ist sie ca 3m lang so habe damit in Bus schwirigkeiten.
Diese Latte ist gewogen und wirkt mit 10 g auf Wage,da endert sich nichts mehr.
So zähle bei jede Messung 10 g noch dazu.

So große Radius ist gut,brauche weniger Gewichten.

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3761
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Bewicklungsrechner von Aloys

Beitragvon Ekofun » Mo 10. Apr 2017, 10:48

habe eine Spule gewickelt,12 Wdg hat sie mit 1 mm dicke Draht.
bei 126 U/min,mit Hand gedreht,(40 Hz) bekomme 0,22 V AC und 0,5 A bei Kurzschluss.

Dise Stegenart ist nicht geeignet für solche Windungen,so muss dünnere Draht nehmen(leider) sonst kommt andere Schenkel nicht rein.Und Wicklung ist nicht gut,hat in Mitte bauch,beidseitig.Grade machen ist schwierig und man kann Draht verlezen.
Versuche mit 0,6 mm dicke Draht wickeln. :(

Na ja, es geht um Rastung, und um die besste Magnetzahl zu ermitteln.Für einige Ledlampen werde auch 0,6 mm Draht genügen.

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3761
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Bewicklungsrechner von Aloys

Beitragvon Ekofun » Di 11. Apr 2017, 12:41

Hallo zusammen,Hallo Aloys,

habe eine Idee,statt Stator mit Zähnen könnte man Ringe die nach Auslegung hoh sind und in Ringe z.B. 48 Löscher boren für 48 Spulen.Es gibt kein Schliz,Draht wird durchgestossen,lang ist sie nicht so ginge das.Da Stator ein Ring ist gibt es keine Rastung.In Simu sind Spulen blaue Kwadraten.
Habe Simu gemacht und T-Werte sind ok
Problem ist solche Ringe zu bekommen,keine macht so was.Ist nur eine Idee.... :?

Hier die Sumu:

Idee 48 Spulen 44 Streicolzmags einzeln Lsp 0,5 mm T wert 1,264 T unten.jpg
Idee 48 Spulen 44 Streicolzmags einzeln Lsp 0,5 mm T wert 1,264 T unten.jpg (174.67 KiB) 3940-mal betrachtet


Idee 48 Spulen 44 Streicolzmags einzeln Lsp 0,5 mm T wert 0,975 T oben.jpg
Idee 48 Spulen 44 Streicolzmags einzeln Lsp 0,5 mm T wert 0,975 T oben.jpg (173.86 KiB) 3941-mal betrachtet


Und so wickeln......

Wicklungsplan zur Idee.jpg
Wicklungsplan zur Idee.jpg (99.18 KiB) 3941-mal betrachtet
Ekofun
 
Beiträge: 3761
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Bewicklungsrechner von Aloys

Beitragvon Famzim » Mi 12. Apr 2017, 14:20

Hallo Ekofun

Eine solche Art Blechpaket oder Stator wurde bei Asynkronmotoren für Schweranlauf verwendet.
Schweranlauf ist mit großen Schwungmassen (Rädern) der Fall.
Dauert schon mal über eine min bis zur Nenndrehzahl.
Da brennt ein Motor dann durch wenn er direckt ans Netz geht.
Mit Stator ohne Schlitz, geht bei hohem Anlaufstrom ein starkes Feld durch den kleinen Querschnitt und erhöht dadurch die Selbstinduktion, und der Anlaufstrom wirt gesenkt.
Bei hochpoligen ist das auch der Fall so wie Du es konstruiert hast.
Es bleibt aber ein Eisengenerator mit Ummagnetisierverlusten, aber nochmals verringerter Rastung.
Die Magnete müssen sehr exakt auf Abstand stehen, um diesen Vorteil zu nutzen.

Gruß Aloys.
Famzim
 
Beiträge: 727
Registriert: Mi 5. Dez 2012, 11:15

Re: Bewicklungsrechner von Aloys

Beitragvon Ekofun » Mi 12. Apr 2017, 18:00

Hallo zusammen,Hallo Aloys,

ich wusste nicht das es solche Ausführungen schon gibt,war nur eine Idee.

Versuche mit 34 Mags habe gemacht,es sieht so aus:

36 Spulen,34 Mags gerade:

F = 285 g Rastung = (285 / 102) / (1000/200) = 0,56 Nm
--------------------------------------------------------------------
36 Spulen;34 Mags schreg:

F = 335 g Rastung = 0,657 Nm

Kombinzion rastet 612 mal pro Umdrehung
--------------------------------------------------------
Bei 32 Mags ist Rastung 0,43 Nm und da haben wir 288 Rastungen pro Umdrehung.

Also Anzahl rastungen pro Umdrehung bedeutet nicht weniger Rastung.Rastung hängt vom Posizion der Magneten so wie es ausieht.
Wundert mich das beim schregen Mags noch höher Rastung ist als bei geraden Mags.

Mache noch weiter mit 38 Mags,gerade und schreg und mit 42 Mags auch.Dann haben wir mehrere Ergebnisse und sehen welche Kombinazion die beste ist,auch sollen T-Werte gut sein.
Bei 32 Mags habe in Luftspalt 0,86 T in Zahn unten 1,33 T und in Zahn oben 1,332 T.Denke das diese Ergebnisse gut sind.

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3761
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

VorherigeNächste

Zurück zu Grundlagen Generatorbau



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste