Ropatec Eigenbau

Ropatec Eigenbau

Beitragvon OPTI-Maler » Mi 10. Feb 2010, 09:12

Hallo wollte mal meinen Rotor vorstellen, bin gerade Dabei die Stufe 4 zu Bauen dann hätte ich ca 22 qm
IMG_0499.JPG
IMG_0499.JPG (41.16 KiB) 21417-mal betrachtet
laut der Tabell die ich hier gefunden habe müsste ich dann bei 15m 16255,35 Watt haben ist das richtig??

Lg Udo
OPTI-Maler
 
Beiträge: 707
Registriert: Di 12. Jan 2010, 15:14
Wohnort: Eifel

Re: Ropatec Eigenbau

Beitragvon andreas » Mi 10. Feb 2010, 09:44

Hallo Udo,

auf die Kommastellen würde ich mich nicht verlassen - nimm den bisherigen Ertrag und erwarte ein Drittel mehr als bisher.

MfG. Andreas
andreas
 
Beiträge: 1267
Registriert: Di 6. Okt 2009, 23:16

Re: Ropatec Eigenbau

Beitragvon OPTI-Maler » Mi 10. Feb 2010, 11:59

Hallo Andreas

Ich kann nichts erwarten weil ich noch nicht wirklich was an dem Rotor hängen habe :P

Da hängt ein 12 - 24 V Generator dran der bei 4 m 17V bringt den ich in eine 12V Autobaterie einspeise.

Habe den Artikel gelesen mit dem Vorfügel und wollte diese jetzt an den Letzten Rotor montieren, find ich eine gute Idee und wollte das auch jetzt einmal so umsetzten an dem 4Rotor siehe Foto.
Wie ist das eigentlich mit der Schnelllaufzahl 1.0??
Also mein Rotor hat ein Durchmesser von 2,5m x 3,14= 7,85m bei 3m/s : 7,85= 0,38mx 60Sec.=
23mal pro Min ist das so richtig?
Meiner Rotor dreht aber 32mal also wäre das eine Laufzahl von 1,4.
Was mir aber aufgefallen ist, ist das man diese nicht einfach so hoch rechnen kann, denn wenn die Windgesch. steigt dreht er nicht mehr mit 1.4 sondern weniger , habe bei 10m 75 U/min gezählt das wäre dann die 1.0 ca.
Aber wenn die 1000kg Rotor sich mal in bewegung gesetzt haben dann geht die Post ab :D

Lg Udo
Dateianhänge
Stufe 4.jpg
Stufe 4.jpg (142.19 KiB) 21352-mal betrachtet
OPTI-Maler
 
Beiträge: 707
Registriert: Di 12. Jan 2010, 15:14
Wohnort: Eifel

Re: Ropatec Eigenbau

Beitragvon jb79 » Mi 10. Feb 2010, 12:19

@Udo: Wie sind die Abmessungen von deinem Mast und sind die drei bestehenden Rotoren alles verschiedener Bauart bzw. mechanisch miteinander gekoppelt?
lg Jürgen
jb79
 
Beiträge: 1122
Registriert: Di 10. Feb 2009, 22:24
Wohnort: Wien

Re: Ropatec Eigenbau

Beitragvon OPTI-Maler » Mi 10. Feb 2010, 12:42

Hallo Jürgen
Ja unten die zwei sind Ropatec Nachbauten der obere ein H Rotor.
Die 3 Rotoren sind miteinander verschraubt oben und unten mit einer 40mm massiven Stahlwelle gehalten. Die jetzigen 3 haben eine höhe von 6,50m der obere der noch kommt eine höhe von 2,35.
Die 3 ersten haben schon einen Sturm von 100Km mitgemacht habe sie ohne Generator frei laufen lassen das kerlchen wäre mr sonst wohlmöglich verbrandt :D wollte testen ob er dann noch schön läuft, er hat es Gott sei dank überlebt aber mehr als 100 U er nicht gepackt :(

Mein erster veruch war ein Ropatec und zwar der in der mitte den wollte ich auf einem Mast laufen lassen , nur unten gelagert dann kam die Böse Kyrell und hat ihn mit vor 3 Jahren versemmelt er hing morgens krum in den Seilen wie ein Betrunkener von einer Karnevalveranstalltung :lol:
Aber mit viel liebe und Schrauben macht er wieder seinen Dienst :)
OPTI-Maler
 
Beiträge: 707
Registriert: Di 12. Jan 2010, 15:14
Wohnort: Eifel

Re: Ropatec Eigenbau

Beitragvon Mark » Mi 10. Feb 2010, 13:37

Der Ropatec ist also ein Darrieus?
Woher hast du die Bemaßung?

Gruß
Mark
 
Beiträge: 158
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 09:49

Re: Ropatec Eigenbau

Beitragvon andreas » Mi 10. Feb 2010, 13:53

Hallo Udo,

wenn sich das Teil schon dreht, sollte es auch Leistung abgeben können. Also Generator ran, Akku ran und messen, am besten mit Protokollierung.

Die Schnelllaufzahl gibt an, wie schnell sich der Umfang des Windrades gegenüber der Windgeschwindigkeit bewegt. Werte unter 1 zeigen eine geringere Umfangsgeschwindigkeit als die Windgeschwindigkeit an, Werte über 1 eine höhere. Wenn Dein Rotor einen Umfang von 7,85 m hat, würde er bei der Schnelllaufzahl von 1 und einer Windgeschwindigkeit von 7,85 m/s genau eine Umdrehung pro Sekunde vollführen. Das wären dann 60 U/min.

Bei 3 m/s und 32 U/min ergibt sich eine Drehzahl von 0,53 U/s und eine Umfangsgeschwindigkeit von 4,18 m/s. Dein Windrad hat bei 3 m/s eine Schnelllaufzahl von über 1, die 1,4 paßt also.

Für 10 m/s und 75 U/min: 1,25 U/s, 9,81 m/s, also fast 1.

Etwas unklar ist mir allerdings, wie Du auf 1 t Rotorgewicht kommst - sind die Profile mit Beton ausgegossen? Mit welchen Kran hast Du die montiert?

MfG. Andreas
andreas
 
Beiträge: 1267
Registriert: Di 6. Okt 2009, 23:16

Re: Ropatec Eigenbau

Beitragvon OPTI-Maler » Mi 10. Feb 2010, 15:13

Hallo Andreas

Aus Beton ist gut :lol:

Nein nicht ganz :D der untere Rotor ist recht Massiv aus Eisen und MDF und wiegt ca 250kg möchte mich da auch nicht auf das Kg fest legen, bei den 1000 Kg ist die Welle, Auflieger und der obere Rotor auch dabei, der wiegt genau 155 kg.
Da es ja 3 Stufen sind konnte ich sie mit einem Kettenaufzug nach einander aufstellen und verschrauben.
Für den Letzten Rotor muss ich einen Galgen bauen, den ich drehen kann und ziehe ihn dann mit einem Aufzug hoch.
OPTI-Maler
 
Beiträge: 707
Registriert: Di 12. Jan 2010, 15:14
Wohnort: Eifel

Re: Ropatec Eigenbau

Beitragvon Mark » Mi 10. Feb 2010, 15:36

Der Ropatec ist also ein Darrieus?
Woher hast du die Bemaßung?
Gibts dazu Pläne?

Gruß
Mark
 
Beiträge: 158
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 09:49

Re: Ropatec Eigenbau

Beitragvon OPTI-Maler » Mi 10. Feb 2010, 15:41

Schau mal bei Googel unter Ropatec 060 da ist er mit Bemaßung glaube ich....? wenn nicht sage ich Dir die Maße!!
Habe ein Modell von Bozen mit bekommen das habe ich mir dann einfach vergrößert :D
OPTI-Maler
 
Beiträge: 707
Registriert: Di 12. Jan 2010, 15:14
Wohnort: Eifel

Nächste

Zurück zu Darrieus-Rotor



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast