Black 2,5 als Heimarbeit

Re: Black 2,5 als Heimarbeit

Beitragvon OPTI-Maler » So 8. Okt 2017, 05:54

hi Ekofun,
mit leinöl ist es besser als mit lack. Die Flügel sind aber nicht klein das sieht so nach 1.50m aus wieviel kw soll der machen 2?
LG Udo
OPTI-Maler
 
Beiträge: 690
Registriert: Di 12. Jan 2010, 15:14
Wohnort: Eifel

Re: Black 2,5 als Heimarbeit

Beitragvon Ekofun » So 8. Okt 2017, 12:09

Guten Tag Udo,

Durchmesser ist 2,5 m,macht 4,9 m^2. Bei 3m/s Wind gibt er ca 20 W.Da hier meistens ohne Wind ist oder so um 2m/s habe größere Windrad gemacht um Genis zu testen.Windrad ist so eine Art Testmaschiene für Genis.Bei 2m/s hat er schon 6 W,hoffe genug um ein Geni zu starten.

Bei 10m/s kann Windrad ca 750 W geben( Wirkungsgrad habe auf 25 % genommen).

Grüße,Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3664
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Black 2,5 als Heimarbeit

Beitragvon Ekofun » So 8. Okt 2017, 17:46

Hallo Bernd

habe Bilder gemacht vom Flügel bei abschlagen der eingesägten Teile.Fläeche ist nicht glatt aber auch nicht so schlecht.Nach schleifen wird die glatt.

Luvseite.jpg
Luvseite.jpg (254.29 KiB) 161-mal betrachtet


Ganze Luvseite.jpg
Ganze Luvseite.jpg (326.49 KiB) 161-mal betrachtet


Lesseite.jpg
Lesseite.jpg (266.88 KiB) 161-mal betrachtet


Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3664
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Black 2,5 als Heimarbeit

Beitragvon Bernd » So 8. Okt 2017, 20:09

Ich mag Holzarbeiten. Ich bin gespannt wie er am Ende ausschaut und funktioniert. Viel Erfolg weiterhin.

Grüße

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8291
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Black 2,5 als Heimarbeit

Beitragvon Ekofun » So 8. Okt 2017, 20:10

Danke Dir.

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3664
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Black 2,5 als Heimarbeit

Beitragvon OPTI-Maler » Mo 9. Okt 2017, 06:24

Hi Ekofun,
sieht aus als hätte ein Biber Deine Werkstatt überfallen :D
hast Du keine Angst das sie brechen können bei hoher last? Sie werden recht dünn an manchen stellen und durch Dein abschlagen, können kleine risse in Lagen kommen die du so mit dem Auge nicht erkennen kannst.
So wie ich das auf dem Foto erkennen kann ist die dickste Lage Holz in der Mitte quer zum Flügel, so das sie die Kräfte die auf den Flügel wirken, nicht standhalten können. Da wäre es besser wenn sie längst, also in Flügel länge verlaufen würden ,weil sie sich ja nach hinten biegen bei hoher Drehzahl. Am besten wäre es wenn du den Flügel aus einem Stück Material gemacht hättest, wie in Deinem ersten Foto, halt nur nicht zwei auf einmal sondern nur einen.
Leimlolzplatten sind sehr gut für den Zweck für die sie gemacht sind Wände oder Böden, sie sind auch sehr stabiel wenn man sie nicht auseinander hackt :) Das man Rotoren aus Holz machen kann sieht man ja bei Flugzeugen,aber die sind so viel ich weis aus einem Stück.Wenn du sie aber mit GFK verstärkst, müsste es funktionieren, so würde ich es machen ;) Du kannst ja wenn du fertig mit einem Flügel bist, einen 20kg oder besser sogar 50kg Sack am Ende des Flügels befestigen um zu sehen ob er hällt obwohl ich denke das da noch mehr Kilos als 50 anliegen bei 10m Wind.
Lg Udo
OPTI-Maler
 
Beiträge: 690
Registriert: Di 12. Jan 2010, 15:14
Wohnort: Eifel

Re: Black 2,5 als Heimarbeit

Beitragvon Ekofun » Mo 9. Okt 2017, 17:33

Hallo Udo,

wie meinstu Das,Druck auf Flügel mehr als 500 N ?Ist das Bigedruck nach hinten?

Jede Flügel ist 1,25 m lang.Unten(bei Nabe) ist er 17 cm breit und am Spize 7 cm,Trapezform.
Fläche ist :

A = ((a + b) / 2)) * h ; = ((0,17m + 0,07m ) / 2)) * 1,25 m = 0,15 m^2

Bei 35 m/s Wind ist Kraft am Flügel: 35^2 * 0,61 * 0,15 = 112,1 N = 11,21 Kg >>Wind der 126 Kmh schnell ist.

Holz kann laut Tabelle 8,5 N pro mm^2 aushalten,ich rechne mit 4,25 N.(Tannenholz)
Querschnitt vom Flügel in Nabe ist 32 cm^2 und in Flügelmitte ist ca 24 cm^2,denke das es gut ist.
Wenn eine Flügel fertig wir dann stelle ihn auf zwei Hoker und seze mich auf den Flügel.Das ist auch gute Test,bin 82 kg schwer.

Wie kommst Du auf so hohe Winddruck am Flügel? Auf ganze Anlage ist Druck bei 35m/s Wind um 366 Kg(A = 4,9 m^2 vom Windrad).

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3664
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Black 2,5 als Heimarbeit

Beitragvon Ekofun » Sa 14. Okt 2017, 10:57

Hallo zusammen,

Flügel sind fertig,es kann sein das kleine schleifungen nötig werden.Wetter war(ist noch immer) gut ,biss 24 Grad,so habe das ausgenuzt.
So wird Windrad aussehen,diese Eisenstern wird auf beiden Seiten sein,Flügel da zwischen.Dann sind sie sicher.Holzdicke ist da 4cm,denke ist genug.Test ist gut gelaufen,Flügel halten mein Gewicht. :)
Jetzt werden mit Leinen Oel inpregniert und biss nechste Frühling trocknen.

Windrad 2 und halb m D 1.jpg
Windrad 2 und halb m D 1.jpg (422.31 KiB) 86-mal betrachtet


Windrad 2 und halb m D.jpg
Windrad 2 und halb m D.jpg (471.59 KiB) 86-mal betrachtet


Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3664
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Black 2,5 als Heimarbeit

Beitragvon Famzim » Sa 14. Okt 2017, 15:38

Hallo Ekofun

Eine schöne Form haben sie bekommen, hoffentlich läuft er nicht zu schnell :lol:
Die Festigkeit von Kieferholz berechne Ich mit 6!!kg !! pro mm² und nicht mit 6 N !
Das soll dann feinmaseriges Holz sein, langsam gewachsen, mit 6 bis7 Jahresringen auf 10 mm.
Da ist dann noch Reserve drinn !
Da dein Holz aber schon Sperrholz ist, sind die hälfte der Fasern schon Quer, und fallen aus der Rechnung heraus.
Dann billiges Holz, schneller gewachsen, aber wasserfester Leim.
Das würde Ich dann öfter streichen, bis kein Öl mehr einzieht.
Farbe hält dann aber kaum darauf ?

Gruß Aloys.
Famzim
 
Beiträge: 670
Registriert: Mi 5. Dez 2012, 11:15

Re: Black 2,5 als Heimarbeit

Beitragvon Ekofun » Sa 21. Okt 2017, 15:59

Guten Tag Aloys,Guten Tag zusammen,

gestern war Motor fertig,so habe heute mich mit Flügel bescheftigt.Es waren noch feine Schleifarbeiten nötig,das ist heute fertig geworden.Flügel sind glatt und denke das Rotor gut laufen wird.Denke das er,mit Geni,bei 2m/s anleuft.
Jetzt sollen die mit Leinenoel so lange gestrichen werden bis keine Oel mehr einzieht.Habe einen Tischler gefragt ob dann Farbe dran hellt,sagte ja,ist eine "Spezialfarbe",sagte wenn ich so weit bin,soll ihm bescheit sagen,dann werde er mir Farbe besorgen,pro 1 Liter ca 8 euro.

Flügel sind fertig und habe sie gewogen,sie sind nummeriert ,1 biss 3.

1) = 1560 g
2) = 1565 g
3) = 1560 g

Finde Gewichtergebnisse gut,diese 5 g Unterschied ist lapalie,nach Färben werden die ausgewuchtet.Bin zufrieden mit Ergebnissen.
Laut Buch TSR ist 3 biss 4,werde sehen bei Lauf.

003.jpg
003.jpg (169.81 KiB) 10-mal betrachtet


Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3664
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

VorherigeNächste

Zurück zu andere Vertikal-Rotoren



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast