Black 2,5 als Heimarbeit

Re: Black 2,5 als Heimarbeit

Beitragvon Bernd » Fr 10. Nov 2017, 17:06

Ich glaube da kann man mindestens soviel falsch wie richtig machen.
Ohne genau zu wissen wie so ein Winglet auszusehen hat bzw. aufgebaut sein muss dürfte es reiner Zufall sein ob das Ding etwas positives
bewirkt oder gar negative Auswirkungen hat.


Grüße

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8310
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Black 2,5 als Heimarbeit

Beitragvon OPTI-Maler » Sa 11. Nov 2017, 10:01

Hallo Ekofun,

ich würde das lassen,das bringt überhaupt nichts nur unnötig Arbeit..
Und vor allem wie willst Du das jetzt noch an deine Holzflügel anbringen das ist vielleicht machbar, aber nur mit Glasfaser und ob es was bringt weist Du auch nicht, vielleicht eine Heulende Sirene wenn er auf 300U/min kommt :)
Investiere lieber die Zeit für einen guten Geni ;)

Lg Udo
OPTI-Maler
 
Beiträge: 702
Registriert: Di 12. Jan 2010, 15:14
Wohnort: Eifel

Re: Black 2,5 als Heimarbeit

Beitragvon herbk » Sa 11. Nov 2017, 12:31

Hi Ekofun,
es gibt solche Winglets auch bei großen Windkraftanlagen:
wr_mit_winglet.jpg
wr_mit_winglet.jpg (18.92 KiB) 93-mal betrachtet
Bild: https://commons.wikimedia.org


Aber wie Bernd und Udo schon sagten, so lange man nicht genau weiss wie man das Winglet gestallten muss macht man eher etwas schlecht als gut.

Da so eckige Flügelenden aerodynamisch wirklich nicht das Beste sind, könntest Du die Flügel außen auch abrunden wie man es bei Flugzeugen früher gemacht hat:
Lo100.jpg
Lo100.jpg (141.39 KiB) 93-mal betrachtet
Bild:https://de.wikipedia.org/wiki/Lo_100
Gruß Herbert
herbk
 
Beiträge: 952
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 06:49
Wohnort: 91575 WIndsbach

Re: Black 2,5 als Heimarbeit

Beitragvon Ekofun » Mo 13. Nov 2017, 17:04

Guten Tag Herbert,Bernd,

bedankwe mich an Antworten,werde Flügel lassen so wie die sind,will nicht mehr dran segen und verendern.

In Buch von Dr. Crome habe interessante Meinung gesehen,so sollten Flügel am Spizen gefächert werden wie bei großen Vogel es sind.Das senkt Ranverluste erheblich,sagt Er.Nur er selbsst hat das nicht bei einen Windrädern gemacht.Und Flügelspizen die ich nache sind schmal so ist da nicht viel zum absegen.

Dr.Crome zeigt auch wie ein "Idealflügel" ausen musste ,nach Betz,und das ist schwer zu machen.Trapezform ist ein Kompromiss zwischen idealen und technisch möglichen Ausfürungen.

Könnte man für H-Darius solche Profielflügen verwenden,nur die Tiefe soll geendert werden,Profiel bleibt gleich.Dr.Crome sagt das diese Profil(selbst entwickelt) 40 % Wirkungsgrad hat(Beiwert = 40 %).Wenn ja das wäre gute gewinn.

Randwirbelverlusten.jpg
Randwirbelverlusten.jpg (188.3 KiB) 66-mal betrachtet


Randwirbelverlusten.jpg
Randwirbelverlusten.jpg (188.3 KiB) 66-mal betrachtet


Grüße

Ekofun
Dateianhänge
Idealprofiel.jpg
Idealprofiel.jpg (177.02 KiB) 66-mal betrachtet
Ekofun
 
Beiträge: 3681
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Vorherige

Zurück zu andere Vertikal-Rotoren



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste