Helirotor

Helirotor

Beitragvon herbk » So 29. Dez 2013, 18:33

Hi,
so kurz vor Jahresende hab ich mir überlegt noch mal was anderes zu probieren und hab' einen Satz Flügel mal etwas anders an die Rotorwelle geschraubt - und bei leichtem ungleichmäßigem Wind hat sich das ganze tatsächlich bewegt... :)
OK, ich geb zu, ich hab das auch so erwartet, bei einem Tragschrauber funktioniert das ja schließlich auch. ;)

Was mich jetzt natürlich an dieser Bauweise interessiert ist der erreichbare Wirkungsgrad, den für diese Art die Tragflächen an die Achse zu schrauben sehe ich auch den einen oder anderen Vorteil:
a. die bei höheren Drehzahlen auftretenden Fliehkräfte sind viel einfacher zu fangen.
b. der Wiederstand des gesamten Rotors sollte deutlich niedriger liegen.
c. bei gleicher Stirnfläche bekommt man mehr Flügel unter und damit Auf(vor)trieb
d. die Schwingungen am Rotor sollten deutlcih niedriger sein.


Gruß Herbert
herbk
 
Beiträge: 989
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 06:49
Wohnort: 91575 WIndsbach

Re: Helirotor

Beitragvon Bernd » So 29. Dez 2013, 18:52

Hallo Herbert,
was den möglichen Wirkungsgrad anbelangt so musst du aus Sicht des Windes auf dein Windrad schauen.
Dem Wind setzt es eine Fläche von der Breite des Rotors und der Dicke der Flügelprofile entgegen, also nicht so ganz viel
Fläche aus die das Windrad etwas ernten könnte.......


Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8344
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Helirotor

Beitragvon vm » So 29. Dez 2013, 20:31

Hallo Herbert

Ich glaube du hast bei dem Tragschrauber-System was falsch verstanden.

Das System ist dafür gebaut , mit möglichst wenig Größe ( Kreisfläche )eine große und gegen Strömungsabriss durch zu wenig Geschwindigkeit nicht anfällige Tragfläche zu bauen ( durch Eigenrotation =Geschwindigkeit )

In deinem Fall pumpt das System auch nur Luft nach unten !!!! ( einfach 90° drehen dann gehts wieder :? )


mfg.Volker :D
vm
 
Beiträge: 1256
Registriert: So 8. Jan 2012, 19:10

Re: Helirotor

Beitragvon herbk » So 29. Dez 2013, 21:21

Hi Volker,
einfach 90° drehen dann gehts wieder

hm - da verstehe ich jetzt nicht was Du meinst... das geht doch auch so...

Bei uns ist seit Tagen in etwa der gleiche Wind - stark schwankend von 0-3m/s mit kurzen höheren Spitzen. Damit sich überhaupt etwas bewegt nutze ich "Düsenefekt" und Wibel zwischen den Gebäuden. Wenn ich auf die freie Fläche gehen ist der "Wind" zwar gleichmäßiger, aber mit so wenig V dass ein Auftriebsläufer gar nicht mehr von selbst anläuft.
Zu erst hatte ich die Flügel auch wie üblich montiert. Die Drehzahl (ohne Last - mit hab ich bei der geringen Drehzahl gar nicht erst probiert...) war nur unwesentlich anders - wenn überaupt.
Gruß Herbert
herbk
 
Beiträge: 989
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 06:49
Wohnort: 91575 WIndsbach

Re: Helirotor

Beitragvon vm » So 29. Dez 2013, 21:48

Hallo Herbert

90°

Zwischenablage04.jpg
Zwischenablage04.jpg (5.43 KiB) 5802-mal betrachtet


mfg.Volker
vm
 
Beiträge: 1256
Registriert: So 8. Jan 2012, 19:10

Re: Helirotor

Beitragvon herbk » So 29. Dez 2013, 21:53

Hi Volker,
was Du mit 90 grad meinst war schon klar - das "dann geht es wieder" war was ich nicht verstehe... ;) ;)
Gruß Herbert
herbk
 
Beiträge: 989
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 06:49
Wohnort: 91575 WIndsbach


Zurück zu andere Vertikal-Rotoren



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste