Heute strammer Ostwind,das Riesenbaby hat Mumm!

Heute strammer Ostwind,das Riesenbaby hat Mumm!

Beitragvon farmer » Fr 28. Nov 2014, 19:04

Hätte da mal ein Video für euch,so könnte sich mein Riesensavonius jeden Tag drehen,dann würd es sich lohnen,nun der Rotor gibt leider so ein Gnirschen von sich,hat aber auf dem weitläufigen Hofgrundstück ,und Gebäude Komplex keine Belästigung im Wohnhaus zur Folge,auch die Nachbarn sin mit 350Mtr.weit genug weg,auf dem Video sieht man auch die Seilabspannungen ,die für Sturmsicherheit sorgen sollen,,,,,,

https://www.youtube.com/watch?v=vcCuHwsPl6s

Mfg.H.Sch.
farmer
 
Beiträge: 83
Registriert: Di 22. Okt 2013, 18:31

Re: Heute strammer Ostwind,das Riesenbaby hat Mumm!

Beitragvon Bernd » Sa 29. Nov 2014, 06:47

Sehr schönes Video.
Es ist erstaunlich das die gesamte geerntete Energie durch diese doch sehr langsame Drehung erzeugt wird.
Das Drehmoment an der Drehachse des Savonius muss wahnsinnig hoch sein.

Im Nachbarforum hast du Fragen zum großen Unterschied zwischen theoretischer und tatsächlicher Drehzahl genannt.
Ein TSR von 1 wirst du vermutlich nur erreichen wenn der Rotor absolut leichtgängig gelagert wäre.
Normalerweise liegt das TSR bei einem Widerstandsläufer immer irgendwo unter 1.
Idealerweise liegt das TSR bei einem Savonius so in der Gegend von 0,5 bis 0,7. Hier liegt der Punkt der höchsten Effiziens.
Allerdings kann man einen Savonius auch bis zu einem TSR von fast 0 herunter bremsen und er dreht sich immer noch.
Die Leistungsausbeute wäre dann aber geringer.

Wie misst du denn die Windgeschwindigkeit die auf deinen Savoniis trifft ?
Um da klare Verhältnisse zu haben müsstest du die am wirklichen Standort ermitteln und nicht aus Wetterberichten oder
Wetterstationen an anderen Standorten, auf dem Hausdach oder ähnliches.
Dabei sollte der Windmesser etwa in Höhe der Mitte des Savonius und (wenn möglich) ca. 20m davor in Windrichtung platziert werden.
20m davor damit der Savonius selbst die Messung nicht beeinflusst.
Es gibt gute Handmessgeräte. Ich selber nutze den "Windmaster2". Diesen kann man z.B. an einer Dachlatte anbringen und
eine Weile an der richtigen Position im Wind stehen lassen. Er verfügt über eine Anzeige der durchschnittlichen Windstärke während
der Messdauer.


Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8415
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Heute strammer Ostwind,das Riesenbaby hat Mumm!

Beitragvon OPTI-Maler » Sa 29. Nov 2014, 08:27

Hallo Farmer...

Gut Steven Spielberg bist Du wirklich nicht, habe gedacht meine Brille ist defekt :D

Das geht es ja richtig zur Sache bei Dir!!! Ost Wind Kalt und Knackig vielleicht macht er deswegen so Geräusche das ist ja wie in einer Fabrik so laut.
Ist das immer so? Du hast Die Seile angesprochen 10mm Stahl das reist genau bei 5,5 Tonnen und wenn ich sehe wie das durch hängt ist das vermutlich bei der ersten Orkane Böhe weg, hast Du das nur so da hin gehangen nicht verspannt ? Ich Frage nur, möchte nur nicht das Dein schöner Rotor wieder im Dreck landet wäre doch schade drum oder?
Ich glaube Ekofun sollte mal ausrechnen wie viel Winddruck auf Deinem Rotor bei 15 oder sogar 30 m Wind drauf kommt und dann muss man ja noch den Aufbau von deinem Anhänger mit Rechnen weil der ja nur auf Reifen steht. ich glaube da reichen 5, 5 Tonnen nicht aus...
Bei mit ist es jetzt schon die 3 Woche Windstill:- :| :| :| habe nur 1.5 oder mal 3,0 m Wind mehr nicht konnte nur feststellen das er sich bei 2,5m in Bewegung setzt..


Lg Udo
OPTI-Maler
 
Beiträge: 722
Registriert: Di 12. Jan 2010, 15:14
Wohnort: Eifel

Re: Heute strammer Ostwind,das Riesenbaby hat Mumm!

Beitragvon Bernd » Sa 29. Nov 2014, 09:42

Udo ich glaube nicht das 10mm starke Stahlseile da durchreissen werden.
Es ist ja auch nicht nur eins sondern mehrere auf die sich die Zugkräfte verteilen.
Soll man denn aus Angst daumendicke Seile verwenden, zumindest ich fände das dann übertrieben.

P.S. Den Winddruck pro qm habe ich für 30m/s ausgerechnet.
Laut dem Onlinerechner mit dem ich das tat liegt der umgerechnet bei etwa 57kg/m².
(Nicht der ganze Winddruck zieht am Seil und auch nicht an einem einzelnen.)


Grüße

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8415
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Heute strammer Ostwind,das Riesenbaby hat Mumm!

Beitragvon herbk » Sa 29. Nov 2014, 09:51

Hi,
der statische Winddruck (wie er in der Architektur berücksichtigt wird) beträgt bei 30m/s rund 540N/m2, bei 50m/s rund 1500N/m2.

Ob die Seile reichen dürft Ihr jetzt selbst ausrechnen... ;)

Edit Bernd war schneller... die 50m/s sind meines Wissens die angenommene Windgeschwindigkeit für die WKAs berechnet werden (bin aber nicht ganz sicher).
Gruß Herbert
herbk
 
Beiträge: 1066
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 06:49
Wohnort: 91575 WIndsbach

Re: Heute strammer Ostwind,das Riesenbaby hat Mumm!

Beitragvon farmer » Sa 29. Nov 2014, 10:01

Ich denke auch,das ich jetzt auf der sicheren Seite bin,zumal ich den Federweg des Anhängers simpel begrenzt habe.
Ich habe zwischen Lkw Reifen und Aufbau Traversen 10 mal 10cm Kanthölzer zwischengelegt,und siehe da er federt nur noch ,ca 25% vom vorherigen Federweg!
Habe jetzt ca je 1,5t. Beton ,in der Summe 6t. als Anker,die Seile laß ich etwas locker,um den Aufbau etwas Luft zu geben,auch gestern spannten die Seile kaum,werde auch beim nächsten richtigen Sturm ,mal schauen,wie sich das Konstrukt verhält, habe da eigentlich keine Bedenken mehr.
Der Riementrieb ist jetzt doppelt,und durch Industrie Norm gefertigte Riemenscheiben eigentlich abschlagssicher ,nun auch da wart ich auf 100km/h....

Nun die Akustik des Rotors ,kommt eventuell von Lagerungs Gummis,werd ich allerdings noch nicht ganz schlau draus ....
Die Lautstärke im Anhänger potenziert sich natürlich innen drin,aber auf der anderen Seite der Maschinehalle,im Innenbereich des Hofgeländes ca. 35mtr. davon hört man kaum noch was,die Nachbarschaft in 350mtr. Luftlinie wird absolut nicht belästigt....

Über spezielle Seil Spannschlösser denk ich noch nach,aber warte da noch auf einen Wintersturm,
Mfg.H.Sch.
farmer
 
Beiträge: 83
Registriert: Di 22. Okt 2013, 18:31

Re: Heute strammer Ostwind,das Riesenbaby hat Mumm!

Beitragvon farmer » Sa 29. Nov 2014, 10:28

@Bernd ,habe kein Windmessgerät ,nehme immer die Daten,vom Kachelmann Wetter-Station Osterholz-Scharmbeck,10km südlich von uns,aber du hast recht,ich sollte mir vielleicht einen Windmesser,wie von dir vorgeschlagen zu legen,um die Schnelllaufzahl zu bestimmen,ja vielleicht ist sie sogar nur unter 0,5,aber wie gesagt ,muß ich wirklich mal selber ermitteln,!
Mfg.H.Sch.
farmer
 
Beiträge: 83
Registriert: Di 22. Okt 2013, 18:31

Re: Heute strammer Ostwind,das Riesenbaby hat Mumm!

Beitragvon Ekofun » Sa 29. Nov 2014, 11:29

Hallo zusammen,

laut Literatur werden alle Arten Windräder auf 50m/s für Statik ausgerechnet.Wollen wir hoffen das so ein Wind nie kommt,dann ist hier alles platt.

Seile 10mm dick haben Bruch bei:

nach DIN 3052 bei 95 KN ; nach DIN 3053 93,7 KN ; nach DIN 3054 92,5 KN ; nach DIN 3055 58,0 KN ; nach DIN 3057 61,7 KN.

1 KN = 1000 N

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3884
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Heute strammer Ostwind,das Riesenbaby hat Mumm!

Beitragvon Köpke » Sa 29. Nov 2014, 17:02

Hallo Farmer,
tolles Video, da schwanke ich zwischen Beeisterung und etwas ehrlichen Neid. Aber wenn ich bei mir einen LKW mit Savonius Rotor in den Garten hinterm Haus fahren würde gäbe es mit Sicherheit Gespräche(!) mit Nachbarn und meiner Frau. Trotzdem: Ein Super Projekt, das auf alle Fälle zeigt, was auch mit privaten Mitteln alles möglich ist. :)

Windige Grüße
Siegfried
Köpke
 
Beiträge: 155
Registriert: Mo 6. Okt 2014, 21:39
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Heute strammer Ostwind,das Riesenbaby hat Mumm!

Beitragvon OPTI-Maler » So 30. Nov 2014, 09:30

Hallo alle zusammen:-)

habe auch schon in dem Online Rechner die Daten eingegeben, ich glaube auch nicht das es abreist oder besser gesagt durchreist, ich glaube wenn das geschehen würde hat Farmer auch andere Probleme:-)
habe mir grade noch mal das Video angesehen und dein Rotor wackelt ganz schön, schau mal genau hin wie die Seile nachgeben und durchhängen!!
Es ist ja nicht nur der Winddruck der Rotor oben bewegt sich ja auch und das ist bei 20 oder 30 Meter bestimmt nicht mehr so langsam wie auf dem Video.

farmer hat geschrieben:die Seile laß ich etwas locker,um den Aufbau etwas Luft zu geben,auch gestern spannten die Seile kaum,werde auch beim nächsten richtigen Sturm ,mal schauen,wie sich das Konstrukt verhält, habe da eigentlich keine Bedenken mehr.


Und genau da sehe ich auch das größte Problem das ist eher schlecht, weil Du dann einen Hebel hast und dann sieht die Rechnung schon etwas anders aus , das ist ja nicht so ein Baby Rotor sondern eher King Kong, zusammen mit dem Winddruck, Fliehkräften, Das Gewicht von einer 1t Rotor und dann noch der Hebel von deinem Lockeren Seil, ich würde es richtig spannen um es erst gar nicht dazu kommen zu lassen das er in Schwingungen geraten kann.
Das Quietschen kann auch dadurch kommen wenn du die Welle etwas verkanntet hast ind den Lagern,das war bei mir auch einmal, schau mal da nach.

Lg Udo
OPTI-Maler
 
Beiträge: 722
Registriert: Di 12. Jan 2010, 15:14
Wohnort: Eifel

Nächste

Zurück zu Savonius-Rotor



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron