Ölfass Savonius

Re: Ölfass Savonius

Beitragvon Ekofun » Mo 11. Apr 2016, 22:28

Hallo Kony,

Dein Rotor ist am eine Art Galgenmast befestigt.So wird der Mast auf Biegung und drehbewegungen beansprucht,wie bei Torosion emnlich.Stärke hängt vom Hebellänge der Galgenstangen.Dise Kraft ist auch da und sollte nicht vergessen werden.

Lastpunkt.jpg
Lastpunkt.jpg (107.14 KiB) 4433-mal betrachtet


Und vergiss bitte,nicht Rotor gut Auszuwuchten,er soll in jede Lage stehn bleiben und sich nicht mehr bewegen.Das ist sehr Wichtig.

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3756
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Ölfass Savonius

Beitragvon Ölfinger » Mi 13. Apr 2016, 13:53

Jau, Danke Eko.
Das mit dem Galgen erscheint mir eigentlich eine gute Lösung, damit das obere Lager fixiert ist.
Den Rotor oben auf den Mast zu setzen bedeutet ja auch das ich wiederum eine Hilfskonstruktion für das obere lager bauen müsste.
Eine Abspannung geht ja an den unteren Ausleger und wirkt so wenigstens etwas der Torsion entgegen;
auch habe ich den Standort mit Bedacht gewählt... der Mast hat Platz zum fallen :shock: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Mit dem Auswuchten werde ich das auch genau nehmen, der Vorteil bei dieser Konstruktion ist ja auch, dass man am geklappten Mast arbeiten kann,
vorallem zum Wuchten ist das ja recht gut, dass der Rotor dann horizontal liegt.

Eine Hebevorrichtung ist auch noch in Bearbeitung, mit einem "Jütbaum" komme ich auf Höhe und über einen weiteren Fixpunkt mit Umlenkrolle ist es dann möglich mit einem Auto (glücklicherweise Geländewagen mit Untersetzung :roll: ) zu ziehen;
das wird hier natürlich dann auch alles dokumentiert.
Gruss Konny
Ölfinger
 
Beiträge: 232
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 02:25
Wohnort: Spanien

Re: Ölfass Savonius

Beitragvon Ekofun » Do 14. Apr 2016, 01:08

Hallo Kony,

ja,Galgenlösung ist gut,nur man darf nicht Torosionbewegungen fergessen.Meine kleine Savonius ist auch eine Galgenkonstukzion,ist aber gut befestigt.Da kommen bei Sturm gute Kräfte dran und über 2000 U/min dreht er.So habe ihn befestigt:

Befestigung.jpg
Befestigung.jpg (230.28 KiB) 4331-mal betrachtet


Bei auswuchten soll Rotor in totale Windschaten sein,sonsst ist Auswuchten daneben gegangen.

Wünsche Dir gute Gelingen und bin gespant erste Test.

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3756
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Ölfass Savonius

Beitragvon Ölfinger » So 17. Apr 2016, 20:44

Heute haben wir den Mast mal gestellt, ich habe die Maße der Abspannungen genommen.
Nun haben wir auch das dritte Fundament betoniert, tatsächlich kommen wir fast auf 120° Versatz;
auch die Böschungswinkel liegen sogar flacher als 45°.
Die beiden oberen kommen auf 5m Höhe und 6m Abstand, also ca.40°,
genau wie die untere Abspannung, die am Ende des tragenden Auslegers angebracht ist.
Ich denke so wird auch die Verdrehung abgefangen.
Nur den Mast haben wir ohne einen Jütbaum gestellt bekommen, beim legen ging es dann aber recht flott von statten :roll:
aber meine "Massivbauweise" hat das alles klaglos verkraftet.
Mast 1.jpg
Mast 1.jpg (568.45 KiB) 4296-mal betrachtet

Mast 2.jpg
Mast 2.jpg (516.68 KiB) 4296-mal betrachtet

Mast 3.jpg
Wirklich unglaublich was das Treckerchen zieht ;)
Mast 3.jpg (501.59 KiB) 4296-mal betrachtet


Mit einer Umlenkrolle an einen Baum konnten wir genau grade Zug auf den Mast ausüben, mit Jütbaum wird auch der tote Punkt noch eher überwunden,
mit der Allraduntersetzung lässt sich das auch wirklich fein dosieren ;)




Nun müssen die Stahlseile noch auf Länge verpresst werden, vorzugsweise etwas kürzer, damit ich da auch noch Wantenspanner einsetzen kann;
unsere gemeinsame Idee mit den Ketten gefällt mir immer besser. Die sind nämlich mit Moniereisen im Beton fest verankert und die Spanner haben Schäkel,
die sich in der Kette einhängen lassen.
Generator und Rotor können jetzt auch montiert werden, im gelegten Zustand sollte es einfach sein das dann auch alles nochmals fein zu wuchten.
Gruss Konny
Ölfinger
 
Beiträge: 232
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 02:25
Wohnort: Spanien

Re: Ölfass Savonius

Beitragvon Ölfinger » Sa 30. Apr 2016, 20:11

https://www.youtube.com/watch?v=_pbtDL6LoXs

so, es steht :mrgreen:
Obwohl das heute Nachmittag etwas windig war, haben wir uns entschlossen den Mast samt Anhang zu stellen.
Wirklich ein erhebendes Gefühl wenn alles mal klappt!
Mit 2,60 m Jütbaum hat mein Treckerchen das wie nichts hochgezogen, selbst ohne die Wanten steht das Ding sehr stabil.
Auch die Vibrationen am Ausleger werden erstaunlich gut von der hinteren Abspannung abgefangen.

Jetzt muss nur noch die Verkabelung vervollständigt werden, dann kann ich auch die Leistung messen,
heute war ich erstmal überglücklich, dass der Mast sicher steht und der Rotor sich problemlos dreht.
Gruss Konny
Ölfinger
 
Beiträge: 232
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 02:25
Wohnort: Spanien

Re: Ölfass Savonius

Beitragvon Ekofun » So 1. Mai 2016, 10:49

Hallo Konny

sehr gut ist Dein Savonius geworden!, gefält mir.Und es war zimlich windich bei Dir.Wundert mich das er nicht schneller drehte,?Durchmesser ist 1m und wind scheze auf ca 7m/s.So sollte er ca 133 u/min haben bei TSR von 1.

Wenn Du Test machst kannst Drehzahl mittels Frequenz ausrechnen.

Gut geworden,und stabil ist er,keine Vibrazionen,so ist er gut ausgewuchtet.Hast Du schöne Windrad gemacht!

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3756
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Ölfass Savonius

Beitragvon Ölfinger » So 1. Mai 2016, 20:33

Danke für Dein Lob, Eco.
Ja, das mit dem Wind da ist echt recht verwirrend, sicherlich ist der Standort auch alles andere als ideal.
Der Mestral kommt hier in schnell wechselnden Böen und die Finca liegt dazu noch an einem Hang;
auch die umgebenden Bäume sind recht hoch.
Ansicht von Osten.jpg
Ansicht von Osten.jpg (530.01 KiB) 4075-mal betrachtet

Hier hab ich mal eine Ansicht von "unten", die Bäume unter denen ich da stehe sind höher als das Windrad
und manchmal hört und sieht die Böen auf deren Rückseite passieren und der Rotor kommt kaum auf touren.
Heute nacht war allerdings ordentlich Wind und die beiden Last-Birnen :idea: (2 x 21 W ) haben die Terasse zeitweise recht hell erleuchtet.
Ich hab auch mal Testweise den Gleichrichter angeschlossen und ein bischen herumgemessen;

Messung 1.jpg
natürlich ist der Frequenzmesser vorm Gleichrichter angeschlossen
Messung 1.jpg (445.24 KiB) 4075-mal betrachtet

Messung 2.jpg
Messung 2.jpg (468.61 KiB) 4075-mal betrachtet


...jetzt habe ich aber ein Problem bei der Deutung der Frequenz;
bei einer Umdrehung laufen da 24 Magneten, also 12 Paare an einem Spulensatz vorbei, das wären ja 12 Sinuskuven pro Umdrehung.
Da ich aber zwei Phasen gegeneinander messe habe ich so doch 24 Pulse :roll: (ist ja im Stern geschaltet)
also 24 Hz hiesse dann doch 1 Umdrehung pro Sekunde, damit 60 U/min???

Stimmt das so? Bitte helft mir doch noch mal auf die Sprünge...


Die weitere Planung sieht so aus, das wir erstmal nur mit dem Gleichrichtung den erzeugten Strom ohne Regelung einen Satz alter Staplerbatterien mit ca. 500Ah einspeisen;
ausserdem kommt da auch noch eine alte Solarzelle mit Solarregler dran.
Verbraucher wird höchstwahrscheinlich eine Druckwasseranlage , die auch erst noch gebaut werden muss,
die Grundidee ist es auf der Finca 2 oder 3 unabhängige Systeme aufzubauen. Mein Freund hat heute grad zwei neue 100W Solarpanels für die Hauselektrik bekommen.
Ab jetzt stimmen wir das alles ab,und ich werde das ganze etwas koordinieren, die letzten Jahre waren da mehrere (mehr oder weniger begabte) Stark und Schwachströmer bei...
am liebsten würde ich das alles neu machen, aber das ist nicht meine Finca und mein Lottogewinn lässt auch immer noch sich warten :mrgreen:

...aber pfuschen kann ich auch, die Leitung vom Generator zum Haus ist ein altes 3-Ader Oberleitungskabel mit 4 mm² blau, braun und grün/gelb...
das ist mir eigentlich sehr zuwieder die Schutzerde als Phase zu benutzen...
aber 15m davon stellen da auch das kleine Sparschweinchen vor Probleme,
schrieb ich schon das der Lottogewinn immer noch nicht eingetroffen ist? :lol:
Gruss Konny
Ölfinger
 
Beiträge: 232
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 02:25
Wohnort: Spanien

Re: Ölfass Savonius

Beitragvon Ekofun » Mo 2. Mai 2016, 00:08

Hallo Kony,

Du hast 24 Magneten dann hat Geni 18 Spulen,6 Spulen pro Fase.

U/min = (Hz/ 2p) * 60 ; 24 Magneten machen 12 Vollpole.

Dann U/min ist: (23,5Hz / 12) * 60 = 117 U/min und (28,7 Hz / 12)*60 = 143 U/min.

Ja,Beume stören dem Wind sonsst werde Rotor deutlich schneller drehen.Aber man kann nicht alles haben,immer ist irgendwo ein Haken dabei.... :(

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3756
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Ölfass Savonius

Beitragvon Köpke » Mo 2. Mai 2016, 15:05

Hallo Kony,

wow, eine tolle Leistung - die du da gebracht hast. Ich finde es super wenn aus einer Idee dann am Ende etwas wirklich vorzeigbares wird. Alles in allem wirkt das sehr stabil und solide. Auch das kleine Video zeigt keine Vibrationen oder ähnliches. ;)

Ich bin gespannt wie es weiter geht. :!:

Windige Grüße
Siegfried
Köpke
 
Beiträge: 155
Registriert: Mo 6. Okt 2014, 21:39
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Ölfass Savonius

Beitragvon Ölfinger » Fr 10. Jun 2016, 16:51

Köpke hat geschrieben:Ich bin gespannt wie es weiter geht. :!:


...sehr sehr laaaaangsam :roll:

Mit der Datenerfassung komme ich noch nicht wirklich weiter, merklich ist nur ein ziemlicher Anstieg der Batterieleistung.
Es wird eine ca. 40W Beleuchtung auf 230 V betrieben, mit 2 alten 70Ah Batterien, die über PV-Module geladen werden und ein 300W Inverterder umformt.
Ohne Wind piept der Inverter (Unterpannung bei 11,9 V) um 2ºº Uhr, mit Wind teilweise erst gegen 4ºº;
2 Std mit 40W + Wechselverluste schätze mal auf 90Wh gesammt

Ich finde das schon verdammt viel! 8-)

Das blöde Ampmeter mit 100 A Shunt zeigt bei Sturm zwar manchmal was an, aber die Genauigkeit der Messungen bezweifle ich,
demnächst werde ich einfach mal ein simples 10 A Messdingens einschleifen,
auch auf die Gefahr hin, dass das beim nächsten Starkwind abraucht.
Gruss Konny
Ölfinger
 
Beiträge: 232
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 02:25
Wohnort: Spanien

VorherigeNächste

Zurück zu Savonius-Rotor



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron