LG Waschmaschinenmotor als Generator

Re: LG Waschmaschinenmotor als Generator

Beitragvon Ekofun » Di 3. Feb 2015, 22:15

Hallo Bernd,

Bernd hat geschrieben:Ekofun hast du meinen Text überlesen ?


ja,habe gelesen,wenn das Bild vom diesen Geni sofort da war hätte mich gar nicht gemeldet,so dachte das es um "normale " Motoren geht.Mit alten Waschmaschienen Motoren habe insgesamt 6 Genis in Deutschland gemacht,mit Ferritmagneten,eine war nur mit Neos.

Solche Motoren habe nie in Hand gehabt.Man kann nicht alles wissen,oder?

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3761
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: LG Waschmaschinenmotor als Generator

Beitragvon Bernd » Di 3. Feb 2015, 23:01

Nein das erwartet auch keiner. In dem Link ist ja alles zu diesem ungewöhnlichen "Motor" beschrieben.
Ich glaube der Link ist recht interessant für jemanden der sich für diesen Generatortyp interessiert.
Ich habe vier davon aber allesamt nie richtig vollendet denn man muss sich zunächst eine Lagerung für den Generator bauen.
Rotor und Stator sind nämlich ohne Waschmaschine lose Teile.


Grüße

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8339
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: LG Waschmaschinenmotor als Generator

Beitragvon Ekofun » Mi 4. Feb 2015, 00:40

Hallo Bernd,

ich habe alles gelesen,und diese rosa Schrift "Waschmaschienemotor" angeklikt aber kam nichts.Am sonsten habe alle Bilder angegukt,und für mich ist das Neuheit,wie gesagt sehe ich es rste mal.

Hmm,wundere mich das keine solche Genis baut,wo die mit 60 U/min schon 25 V haben.Das wäre was für Udo,oder?.

Meine man bestellt sich alle Teile nach Wunsch und dann macht Geni fertig wie jede andere auch.Oder ist das sehr teuer,habe eben keine Ahnung davon.

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3761
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: LG Waschmaschinenmotor als Generator

Beitragvon Bernd » Mi 4. Feb 2015, 08:09

Für Udo wäre das nichts aufgrund der Leistung die dieser Waschmaschinenmotor erzeugen kann.
Wie hoch die ist scheint keiner so genau zu wissen aber ich schätze höchsten 1 kw.


Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8339
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: LG Waschmaschinenmotor als Generator

Beitragvon metronomicon » Mi 4. Feb 2015, 10:32

Vielen Dank für die vielen antworten!

Da war schon eine ganze menge technisches dabei. Wow. Habe ich gar nicht mit gerechnet.
Ich bin neu in diesem gebiet und baue einfach immer drauf los und gucke was dabei raus kommt. Bis jetzt immer mit erfolg!
So diese stromsachen sind auch nicht so meine materie ;) aber fuchse mich da schon rein und wenn ich da hilfestellungen bekomme, kriege ich auch solche dinge hin.

Der grund, warum ich diesen post eröffnet habe ist, das es viele viele seiten über diesen motor/generator gibt. Auch hier im forum. Den hier geposteten verweis zu einem anderen post, ich glaube von bernd, kannte ich schon. Danke aber trotzdem nochmal dafür.

Es ist halt so, das dieses windrad dazu dienen soll, einen autarken heufutterautomat mit strom zu versorgen. Also die darin befindliche batterie zu laden. Wie genau das im enddefekt aussehen wird / kann, weiss ich noch nicht. Darum bin ich ja hier.

Das „testwindrad“ läuft wie schon gesagt echt super. Es macht bei wirklich wenig wind ca. 60 umdrehungen pro minute. Wenn der wind richtig gut geht, kann man es nicht mehr „zählen“…schätze aber das es locker an das doppelte an umdrehungen herran kommt. Schätze so 150-200 umdrehungen.



Jetzt soll dieses „model“ übertragen werden auf ein windrad mit 2x 210 liter fässern, welches dann den noch nicht fertigen generator antreibt. Ich denke das dieses mehr als 60 umdrehungen macht und dem entsprechend die spannung auch sehr stark ansteigt. Ich bin auf diese seite gestoßen:

http://www.thebackshed.com/Windmill/FPRewire.asp

dort ist beschrieben, wie man diesen motor anders verschalten kann und wollte halt wissen, ob hier das jemand schon gemacht hat. Ich habe leider nur diesen einen motor und wollte da nichts kaputt machen ;)

die frage die sich mir stellt ist halt, wo fange ich an. Macht es evtl erst sinn, das windrag fertig zu bauen und diemöglichen drehzahlen festzustellen, um danach den motor passend zu schalten? Oder schlagt ihr was anderes vor?
Dateianhänge
windrad-klein-60-liter.PNG
windrad-klein-60-liter.PNG (615.6 KiB) 4847-mal betrachtet
metronomicon
 
Beiträge: 3
Registriert: Di 3. Feb 2015, 12:55

Re: LG Waschmaschinenmotor als Generator

Beitragvon Ekofun » Mi 4. Feb 2015, 12:04

Hallo Metronomicon,

Dein Windrad ist ein Savonius, der vom 210 l Fässer gemacht wird.Ich hätte zuerst den fertig machen,dann seine Drehzahlen fest legen und dann Geni nach diesen Daten anpassen.

Wenn Sie mir geben D von Savonius und H,nach Fertigstellung kann Ihnen eine Tabelle mit Drehzahlen machen.
Allerdings,ab Freitag Abend bin ganze Mohnat nicht mehr hier,erst in März komme wieder zurück.

Brauche nur Durchmesser und Höhe von Savonius.

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3761
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: LG Waschmaschinenmotor als Generator

Beitragvon Carstene » Mo 23. Mär 2015, 21:36

Um aus dem Scheibnöufer der Waschmaschine brauchbare Werte zu erhalten muss du sicher auch was and er Übersetzung machen

Ich denke das du das hier schon gelesen hast

viewtopic.php?f=8&t=859&start=20#p33778


Ein ganz wichtige Sache zum Thema neu verschalten.

Meine LG-Motoren haben Wicklungen aus Alu !!!
Das Zeug lässt sich hundsmiserabel löten :!: :!: weiss selbst nicht ob das was ich gemacht habe von Dauer ist


Grüsse
Carsten
Carstene
 
Beiträge: 13
Registriert: Sa 21. Feb 2015, 15:57
Wohnort: Bergisches Land

Re: LG Waschmaschinenmotor als Generator

Beitragvon magneto » Do 14. Mai 2015, 09:18

Hallo an Alle

Um aus dem Scheibnöufer der Waschmaschine brauchbare Werte zu erhalten muss du sicher auch was and er Übersetzung machen

Dieser Motor / Geni mit 48 Magnetpolen erzeugt Wechselstrom mit Netzfrequenz 50Hz bei Drehgeschwindigkeit des Rotors 125 rpm.
Ich glaube daß er auch mit erzeugter Stromfrequenz 70-90Hz problemlos im DAUERBETRIEB arbeiten kann, aber über 100Hz könnten die Wirbelstrome im Eisen und im Kupfer zu Problem werden.

Kurze Windböen kann wohl der Geni mit Drehgeschwindigkeiten größeren als 250 rpm problemlos überleben (die Waschmaschine hat ja auch ihr Schleudergang).

Grüße

Stefan
magneto
 
Beiträge: 148
Registriert: Fr 9. Dez 2011, 13:37

Re: LG Waschmaschinenmotor als Generator

Beitragvon Famzim » Do 14. Mai 2015, 19:09

Hmmmm

Mein gröster BL Motor hat 30 Pole und läuft auch bei 4 000 U/min ohne Probleme.
Er wiegt 1,5 kg und schon bei 2 500 U/min bringt der 3,3 kw Dauerleistung mit Kühlung.
Die Frequenz ist da über 600 Hz, er hat ganz normales 0,5 mm Dynamoblech!
Das Magnetfeld ist "fast" nur im Blechstator, und Rennmotore haben auch schon mal 1,8mm dicke Drähte ohne Probleme, und die Frequenz ist noch weit höher!
Bange machen gilt also nicht.

Gruß Aloys.
Famzim
 
Beiträge: 727
Registriert: Mi 5. Dez 2012, 11:15

Re: LG Waschmaschinenmotor als Generator

Beitragvon Carstene » Di 6. Jun 2017, 18:00

Nach langer Pause ist es geschafft- wenn auch nur im Rohbau...

Die Anlage läuft gut und sauber im Wind (läuft etwas spät an- muss noch was einstellen)

Hier das Ergebnis:

[youtube]https://youtu.be/55XtxCQtK7E[/youtube]

Hier der Direktlink: https://youtu.be/55XtxCQtK7E

Grüsse
Carsten
Carstene
 
Beiträge: 13
Registriert: Sa 21. Feb 2015, 15:57
Wohnort: Bergisches Land

Vorherige

Zurück zu Generatoren



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste

cron