Windmühle zur stromerzeugung

Windmühle zur stromerzeugung

Beitragvon dingdong » Sa 1. Okt 2016, 09:25

Hallo
Ich bin gerade dabei mir eine windmühle zu bauen und möchte das sie nur für sich strom zur Beleuchtung erzeugt. Das soll heißen, das wenn der Rotor sich dreht strom zur Beleuchtung erzeugt wird. Die mühle ist durch fenster und türen in 4 stockwerken unterteilt und soll pro stockwerk eine lampe oder led erhalten.Der Rotor ist ein 4 flügler und hat einen Durchmesser von ca. 160cm. Als antrieb des rotors dient eine fahrradnabe.
Nun bin ich auf der Suche nach einem geeigneten generator zur Umsetzung dessen. Bin dabei natürlich auch auf einen nabendynamo gestoßen. Nur sind diese im Vergleich zu der normalen nabe viel zur groß und klobig dazu.
Ich hoffe das ich hier tipps und Tricks sammeln kann und das meine Angaben reichen und verständlich sind.
Danke schon mal im voraus
dingdong
 
Beiträge: 6
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 18:42

Re: Windmühle zur stromerzeugung

Beitragvon Ekofun » Sa 1. Okt 2016, 10:52

Hallo DingDong,

dingdong hat geschrieben: Die mühle ist durch fenster und türen in 4 stockwerken unterteilt und soll pro stockwerk eine lampe oder led erhalten.Der Rotor ist ein 4 flügler und hat einen Durchmesser von ca. 160cm. Als antrieb des rotors dient eine fahrradnabe.


Wäre sehr hilfsreich ein Foto vom Windrad in Beitrag stellen,so das man es sehen kann!?,Windrad mit Fenster und Türen habe noch nie gesehen. :o :o

Auch Leistung den Sie wünschen sollten Sie angeben und welche Art Windrad das ist, horisontale oder Vertikale Windrad?

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3761
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Windmühle zur stromerzeugung

Beitragvon dingdong » Sa 1. Okt 2016, 11:48

Es ist kein windrad sondern eine Windmühle. Bild kann ich nicht einfügen bzw. Weiß nicht wie
dingdong
 
Beiträge: 6
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 18:42

Re: Windmühle zur stromerzeugung

Beitragvon Famzim » Sa 1. Okt 2016, 13:17

Hallo

Eine Windmüle kann SO aussehen.

Windmühle.02..jpg
Windmühle.02..jpg (74.46 KiB) 3340-mal betrachtet


Mann :lol: kann eine Verlängerungswelle an einer Seite an den Nabendynamo montieren, und nur diese nach vorne rausfüren mit einem zusätzlichen Lager.
Dann ist es stabieler !

Gruß Aloys.
Famzim
 
Beiträge: 727
Registriert: Mi 5. Dez 2012, 11:15

Re: Windmühle zur stromerzeugung

Beitragvon dingdong » Mo 3. Okt 2016, 09:10

So soll die windmühle aussehen wenn sie fertig ist.
Dateianhänge
20161003_100753.png
20161003_100753.png (500.36 KiB) 3296-mal betrachtet
dingdong
 
Beiträge: 6
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 18:42

Re: Windmühle zur stromerzeugung

Beitragvon Famzim » Mo 3. Okt 2016, 15:45

Hallo

Eine schöne Holländer !! und eine Herausforderung im Modellbau, so 2,5 m hoch denke ich :idea:
Soll sie, heist , sie ist noch im Bau ? und Verbesserungen sind möglich.

1. Die Blätter unbedingt wegen der Aerodynamik gleich bauen und nichts weglassen zum Auswuchten.
Das muß mit Zusatzgewichten gemacht werden.
Sie sieht sonst auch immer kaputt aus.
Man kann auch den Müller am Gitter mit drehenlassen (als Gewicht), Kinder fänden das sicher lustig, und würden ein Spielzeug opfern.
Die Blattsteigung auf jeden Fall grösser wählen, als auf dem Bild wenn irgent möglich. aussen 10° bis 15 ° für einen leichten Anlauf bei Schwachwind.
(Siehe das Bockwindbild).
Drehzahl braucht man fast keine, da ein Nabendynamo mit jedem Ruck schon die LED Spannung erreicht, man sieht es am Scheinwerfer beim Fahrradschieben.
Die große Anstellung bring dann zwar keine hohe Schnellaufzahl aber mehr Drehmoment, und die Mühle wirt sich öfter und länger drehen.
Ausserdem ist sie dann Windfester bei Sturm, und überdreht nicht so leicht.

1. Ist der Dynamo zu dick für den Mühlenkopf muß es Abgespeckt werden.
Das sollte bei einer Alunabe doch gehen, mit Säge und Feile .

Vorher aber einen Flansch mit 10 cm langer Achse an eine Seite fixiren, kleben oder anschrauben, solange man die normale Achse noch zum Ausrichten nehmen kann.
Gelagert wirt dann am Achsstummel mit den Ableitungen, und auf der langen Achse, "die am Aussenteil des Dynamos befestigt ist", zu den Flügeln.
Die Lager sind dann ja schön weit aus einander.
Diese Metallarbeiten kommen dann zu den Holzarbeiten noch dazu :o

Mach man, das wirt schon !

Gruß Aloys

Im Anderen Forum wurde auch so was gebastelt, aber kein SOOO schöne :http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/48861-Windrad-f%C3%BCr-den-Garten
Famzim
 
Beiträge: 727
Registriert: Mi 5. Dez 2012, 11:15

Re: Windmühle zur stromerzeugung

Beitragvon Famzim » Mo 3. Okt 2016, 15:53

Hallo

Eine schöne Holländer !! und eine Herausforderung im Modellbau, so 2,5 m hoch denke ich :idea:
Soll sie, heist , sie ist noch im Bau ? und Verbesserungen sind möglich.

1. Die Blätter unbedingt wegen der Aerodynamik gleich bauen und nichts weglassen zum Auswuchten.
Das muß mit Zusatzgewichten gemacht werden.
Sie sieht sonst auch immer kaputt aus.
Man kann auch den Müller am Gitter mit drehenlassen (als Gewicht), Kinder fänden das sicher lustig, und würden ein Spielzeug opfern.
Die Blattsteigung auf jeden Fall grösser wählen, als auf dem Bild wenn irgent möglich. aussen 10° bis 15 ° für einen leichten Anlauf bei Schwachwind.
(Siehe das Bockwindbild).
Drehzahl braucht man fast keine, da ein Nabendynamo mit jedem Ruck schon die LED Spannung erreicht, man sieht es am Scheinwerfer beim Fahrradschieben.
Die große Anstellung bring dann zwar keine hohe Schnellaufzahl aber mehr Drehmoment, und die Mühle wirt sich öfter und länger drehen.
Ausserdem ist sie dann Windfester bei Sturm, und überdreht nicht so leicht.

1. Ist der Dynamo zu dick für den Mühlenkopf muß es Abgespeckt werden.
Das sollte bei einer Alunabe doch gehen, mit Säge und Feile .

Vorher aber einen Flansch mit 10 cm langer Achse an eine Seite fixiren, kleben oder anschrauben, solange man die normale Achse noch zum Ausrichten nehmen kann.
Gelagert wirt dann am Achsstummel mit den Ableitungen, und auf der langen Achse, "die am Aussenteil des Dynamos befestigt ist", zu den Flügeln.
Die Lager sind dann ja schön weit aus einander.
Diese Metallarbeiten kommen dann zu den Holzarbeiten noch dazu :o

Mach man, das wirt schon !

Gruß Aloys

Im Anderen Forum wurde auch so was gebastelt, aber keine SOOO schöne .
Der Link geht nicht :oops: findet man abei bei RC Network, da bist Du ja auch, und dann bei Experimentalmodellbau unter " Windmühle für den Garten " .
Ich bekomme das erste leider nicht bearbeitet darum Doppelpost :oops:
Famzim
 
Beiträge: 727
Registriert: Mi 5. Dez 2012, 11:15

Re: Windmühle zur stromerzeugung

Beitragvon dingdong » Mo 3. Okt 2016, 16:50

Hallo
Den angegebenen Pfad bzw. die windmühle für den garten finde ich nicht.
Würde ja gerne noch ein paar Bilder Posten aber meine Bilder sind zu groß und bekomme sie nicht kleiner um sie rein zu stellen.
Ja es ist eine Holländer mühle und hat eine nabenhöhe von ca. 110cm und somit eine Gesamthöhe wenn der Flügel oben von ca. 175cm.
dingdong
 
Beiträge: 6
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 18:42

Re: Windmühle zur stromerzeugung

Beitragvon Famzim » Mi 5. Okt 2016, 09:04

Hallo Dingdong

Ich will Dir einen BL Motor nicht ganz ausreden, das geht ja grundsätzlich auch, "ABER" es gibt keine zu kaufen, die im Direktantrieb eine ausreichende Spannung liefern, um die LEDs zu versorgen.
Diese Motoren werden zb mit 50/30 und 500kV angegeben.
Das sind erstens die Abmessungen in mm, also 50 mm Durchmesser und 30 mm Länge , jeweils das Statorpaket wo die Wicklung drauf ist, und die kV sind die Umdrehungen die der Motor an einem Volt Spannung macht.
Dieser würde also an 1 V = 500 U/min machen.
Als Generator braucht man dann wieder die 500 U/min, um an nur 1 V Spannung zu kommen.
Das reicht ja für die LEDs nicht, die brauchen meist so 2,5 V pluß die Gleichrichterverlustspannung.
Und 500 U/min macht die Mühle sicher nur bei Sturm .
Im Garten macht sie eher so eine Umdrehung bei leichtem Luftzug, sieht dann ja auch schön aus.
Man braucht also einen BL Motor der bei nur 60 U/min schon 4 bis 5 V erzeugt.
Das wäre dann eine kV von 12 :o !!!
Der Motor muß darum mit eine Wicklung gewickelt werden die 500 durch 12 gleich ~ 40 mal so fiele Windungen hat wie der originale Motor.
Motoren mit grossen Abmessungen haben weniger Windungen und mehr Platz für die Wicklung, geht entsprechen einfacher zu machen.
Das geht natürlich auch zu machen, ist aber eine schöne fummelei, der Draht"querschnitt" ist dann entsprecht dünner (durch 40).
Um mechanische Bauteile kommt man dann aber auch nicht herum, da die Welle auch keine 6 cm herausschaut.

Gruß Aloys.
Famzim
 
Beiträge: 727
Registriert: Mi 5. Dez 2012, 11:15

Re: Windmühle zur stromerzeugung

Beitragvon herbk » Mi 5. Okt 2016, 15:02

Hi Aloys,
bei den Brushless motoren gibt es auch welche mit deutlich niedrigeren KV-Werten, - such mal nach "Gimbal Motor" ;)

Ich habe einen 2208 mit 90KV, da einen Stepupwandler angeschlossen (ohne vorherige Gleichrichtung an 2 der herausführenden Kabel) und die LED leuchtet schon bei ganz niedrigen Drehzahlen.
Gruß Herbert
herbk
 
Beiträge: 975
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 06:49
Wohnort: 91575 WIndsbach

Nächste

Zurück zu Generatoren



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste