Windmühle zur stromerzeugung

Re: Windmühle zur stromerzeugung

Beitragvon Famzim » Mi 5. Okt 2016, 17:25

Hallo Herbert

Danke für das mitsuchen .
Die Aussage : und die LED leuchtet schon bei ganz niedrigen Drehzahlen: ist sehr undeutlich ausgedrückt, wir brauchen das ab 60 U/min, möglichst ohne Elektronik.
Ewentuell ja noch mit Zwischenspeicherakku für die " Drehpausen " da ist 10 bis 15 kV schon das Ziel .

Gruß Aloys.
Famzim
 
Beiträge: 715
Registriert: Mi 5. Dez 2012, 11:15

Re: Windmühle zur stromerzeugung

Beitragvon dingdong » Mi 19. Okt 2016, 07:33

herbk hat geschrieben:Hi Aloys,
bei den Brushless motoren gibt es auch welche mit deutlich niedrigeren KV-Werten, - such mal nach "Gimbal Motor" ;)

Ich habe einen 2208 mit 90KV, da einen Stepupwandler angeschlossen (ohne vorherige Gleichrichtung an 2 der herausführenden Kabel) und die LED leuchtet schon bei ganz niedrigen Drehzahlen.


Guten morgen
Habe mal nach diesen gimbal motor gegooglet und finden aber welche mit 3mm Wellen. Müsste ihn dann über zahnräder antreiben (welche?) und leider weiß nicht was mir diesem kv wert gemeint ist.
Müsste halt noch etwas genauer aufgeklärt werden.
dingdong
 
Beiträge: 6
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 18:42

Re: Windmühle zur stromerzeugung

Beitragvon Famzim » Mi 19. Okt 2016, 15:45

Hallo dingdong

Gimbalmotoren werden eigentlich nicht zum Antrieb genutzt, sondern werden als Stellmotore, für eine unter der Drohne befestigte Kammera eingesetzt.
Sie drehen diese also nur langsam und step bei step hin oder her.
Der 2208 90kv zum Beispiel, hat ein Statorblechpaket mit 22 mm Durchmesser und es ist nur 8 mm dick, also ein Winzling !!!!
Die kv Zahl gibt die Drehzahl dieses ,wenn als Motor genutztes Motörchen an.
Das wäre bei einer Anschlußspannung " pro 1 V " Anschlußspannung, 90 Umdrehungen in einer Minute, also 1,5 U/sek.
Als Generator ist das dann die Scheitelspannung der Sinuskurve.
Dein Windrad mit 1,8 m Durchmesser wird aber selten diese Drehzahl von 1,5 U/sek überschreiten.
Ein Getriebe 1:5 ist da schon angebracht, zumal die Welle so dünn ist.
Man muß also die Zielspannung in die Rechnung mit einrechnen, und den Spannungsverlußt für der Gleichrichtung.

Gruß Aloys
Famzim
 
Beiträge: 715
Registriert: Mi 5. Dez 2012, 11:15

Re: Windmühle zur stromerzeugung

Beitragvon dingdong » Mi 19. Okt 2016, 16:37

Danke für die Antwort. Nun weiß aber selber nicht mehr weiter wie ich mein Vorhaben umsetzen kann. Mit einem nabendynamo wird es auch nicht Funktionen. Selbst wenn ich ihn mit zahnräder (wegen platzmangel) antreiben würde ist das anlaufdrehmoment zu hoch sein. Ich brauche also einen relativ kleinen generator den ich über meinen Rotor (Aufhängung eine Fahrradnabe) antreiben kann und ca. 4 LED's zum leuchten bringen kann wenn sich der Rotor dreht.
:?: :oops:
dingdong
 
Beiträge: 6
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 18:42

Re: Windmühle zur stromerzeugung

Beitragvon Ölfinger » Mi 19. Okt 2016, 22:04

...also wenn da nur 4 LEDs etwas leuchten sollen, würde ich irgendwo einen kleinen Steppmotor (BLDC) aus einem alten Drucker oder sowas suchen
(gut, ich kann ja auch wirklich garnichts wegschmeissen und hab Kistenweise alten Schrott rumliegen :roll: )
Statt Batterie einfach etwas grössere Kondensatoren parallel zu den LEDs schalten.
Was ich jetzt so nicht sagen kann, ob man dann die Spannung vorher gleichrichten muss...
mir hat es eigentlich immer ganz gut gefallen, die LEDs antiparallel einfach so an den "Generator" zu hängen, das Blinken macht selbst dem unbelektesten Betrachter klar, das der Strom da direkt produziert wird :lol:
Gruss Konny
Ölfinger
 
Beiträge: 232
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 02:25
Wohnort: Spanien

Vorherige

Zurück zu Generatoren



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste