Scheibengeni mit Ferritmagneten...

Re: Scheibengeni mit Ferritmagneten...

Beitragvon Ekofun » Do 9. Feb 2017, 12:22

Hallo Bernd,

habe gesehen Magneten die Löcher zum anschraben haben,wäre praktisch und sicher,fliegen nicht weg.Aber denke das die nicht geeignet sind für Genis weill Magnetisierung nicht konstant ist sonder ist unterbrochen.(Bild) Auch wenn Schrabe komt rein dann ist Schraubenkopf Südpol und Magnet ist Nordpol.So habe zwei kleine Südpole und Rest ist Nordpol.
Das ist große Nachteil und schwächt Indukzion.

Habe ich Recht??

Magneten mit Schraubenllöcher 60x20x4mm N35.jpg
Magneten mit Schraubenllöcher 60x20x4mm N35.jpg (105.01 KiB) 1241-mal betrachtet


Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3756
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Scheibengeni mit Ferritmagneten...

Beitragvon herbk » Do 9. Feb 2017, 12:54

Hi Ekofun,
ich denke auch, dass die Schrauben wegen der Induktion aus den Spulen wohl recht heiß würden.
Gruß Herbert
herbk
 
Beiträge: 973
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 06:49
Wohnort: 91575 WIndsbach

Re: Scheibengeni mit Ferritmagneten...

Beitragvon Bernd » Do 9. Feb 2017, 13:17

Ich glaube auch das das Stück Schraube die beiden Pole des Magneten miteinander verbinden würde.
Also ein magnetischer Kurzschluss im Bereich der Schraube. Das dürfte den Magneten in diesem Bereich etwas schwächen.
Denkbar wäre vielleicht eine Schraube aus antimagnetischen Stahl wie z.B. Edelstahl oder gar aus Kunststoff, aber die halten nicht viel.
Einen Versuch wäre es aber sicher wert.

Grüße

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8337
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Scheibengeni mit Ferritmagneten...

Beitragvon Ekofun » Do 9. Feb 2017, 13:51

Hallo Bernd,Herbert,

Idee ist die: wenn man Mags anschrauben kann auf Scheibe dann braucht man nicht das ganze Giessen mit Harz,anfärben genügt.So sind dann Scheiben wie eine Lüfter und Kühlung ist perfeckt.Nur wie groß ist die schwächung des magnetisches Felder, mit FEEM kann ich das nicht siemulieren.

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3756
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Scheibengeni mit Ferritmagneten...

Beitragvon Famzim » Do 9. Feb 2017, 16:29

Hallo

Ich würde die beiden Löcher komplett von der 6 mal 2 cm Fläche abziehen, und vom schrägen, die hälfte der Fläche.
wären dann 2 mal 0,16 cm² und zweimal 0,7 cm² minus 0,16 cm² mal 50% , sind dann
2 X 0,16 = 0,32cm²
+ 0,7 cm²-0,16 cm² = 0,54cm²
= 0,86 cm² abrechnen von den 12 cm² des Magneten.
Magnetfläche = 11,14cm²

Gruß Aloys.
Famzim
 
Beiträge: 716
Registriert: Mi 5. Dez 2012, 11:15

Vorherige

Zurück zu Generatoren



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron