Scheibengenerator / Neodymmagnete

Re: Scheibengenerator / Neodymmagnete

Beitragvon Manfred » Mo 5. Dez 2016, 17:48

letzte Meldung für heute,
passt alles gut zusammen. Noch einige Löcher bohren und dann kann die Testerei starten.
DSCI0169.jpg
DSCI0169.jpg (86.19 KiB) 2598-mal betrachtet

Grüße Manfred
Manfred
 
Beiträge: 1194
Registriert: Fr 3. Dez 2010, 08:31

Re: Scheibengenerator / Neodymmagnete

Beitragvon Ekofun » Di 6. Dez 2016, 11:29

Hallo Manfred,

sieht wi immer sehr schön aus,Deine Geni.

Diese Lager,die in Geheuse stecken,sind die komplet so gekauft oder ist Geheuse extra,sogar mit Nipel für schmiren.Wie heissen solche Lager??
Da ich nicht kann ganz genau Lager zentrieren dachte das ein Lager Pendellager sein sollte,wie ist Deine Meinung darüber? Platten habe gestern bekommen,die sind quadratisch,muss Kreise segen,3 Stück.Dann gehts weiter.
Bin gespant auf Theoriespanung und wirkliche Spanung.

Grüsse

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3761
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Scheibengenerator / Neodymmagnete

Beitragvon herbk » Mi 7. Dez 2016, 08:59

Guten Morgen Ekofun,
das sind Flanschlager, als Beispiel:
https://www.kugellager-panta.de/home-vm/steh-flanschlager
Bei Flanschlagern ist der Außenring außen und das Gußteil innen ballig geschliffen, wodurch man Fluchtungsfehler ausgleichen kann. Meistens klemmen die Lager neu recht fest im Gußteil und man hat das Gefühl "das funktioniert nicht". Wenn man die Welle dreht und etwas dagegen klopft, richten sich die Lager aber ein und alles läuft richtig leicht.
Noch einen Vorteil haben Flanschlager: Die Innenringe sind nicht mit presspassung zur Welle geschliffen und werden mit Madenschrauben auf der Welle fixiert, was eine einfache Montage ermöglicht.

Wenn man so schön und präzise wie Manfred fertigt, braucht man eigentllich keinen Ausgleich von Fluchtungsfehlern... :lol: :lol:
Aber die Flanschlager sind kaum teurer als normale Lager und man muss keinen Lagersitz fertigen. ;) ;)
Gruß Herbert
herbk
 
Beiträge: 975
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 06:49
Wohnort: 91575 WIndsbach

Re: Scheibengenerator / Neodymmagnete

Beitragvon Manfred » So 11. Dez 2016, 13:44

Herbert das ist gut erklärt,
die mechanische Bearbeitung ist nun fertig, die persönliche Spannung steigt. Können die Spulen vergossen werden :?: ist alles richtig angeordnet :?: darum nun mal ein provisorischer Test mit einem halben Generator. Die Feldspulen schleifen auf dem Rotor bei 100 U/min und bringen die Spulen pro Phase 1,57 V AC.
DSCI0172.jpg
DSCI0172.jpg (124.31 KiB) 2520-mal betrachtet

DSCI0171.jpg
DSCI0171.jpg (112.15 KiB) 2520-mal betrachtet

Die zweite Rotorscheibe werde ich nun mit Magneten bestücken und dann geht es weiter.
Grüße Manfred
Manfred
 
Beiträge: 1194
Registriert: Fr 3. Dez 2010, 08:31

Re: Scheibengenerator / Neodymmagnete

Beitragvon Ekofun » So 11. Dez 2016, 17:30

Guten Abend Manfred,

Dein Geni(halbe) ist ok,und Spanungen sind fast gleich mit Rechnungen.
Deine Spanung ist 1,57 V und gerechnete mit nur halben Geni ist 1,45 V.Das ist ok.T - Wert ist ca 0,21 T ,als Mittelwert,warscheimnlich bischen kleiner,aber um genaue Wert zu bekommen musste ich 13 Simu machen , Werte zusammen zählen und mit 13 teilen,ist zu fiel .Habe 2 Simu Gemacht und Unterschied ist nur 0,12 V ,das ist für mich ok.

Halbe Geni T wert.jpg
Halbe Geni T wert.jpg (87.69 KiB) 2508-mal betrachtet


Halbe geni T wert 1.jpg
Halbe geni T wert 1.jpg (89.23 KiB) 2508-mal betrachtet


Halbe Geni Joul.jpg
Halbe Geni Joul.jpg (87.41 KiB) 2508-mal betrachtet


Joul Wert ist für ganze Geni und er könnte ca 250 W bei 500 U/min geben und das wundert mich das so kleine Geni solche Leistung geben kann :o

Grüsse

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3761
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Scheibengenerator / Neodymmagnete

Beitragvon Manfred » So 11. Dez 2016, 20:58

Hallo Ekofun,

dein Rechenwert mit 1.45 V wird schon stimmen, z.Zt. schleifen die Feldspulen direkt auf den Magneten. Im Endzustand ist da ein Luftspalt von 0,5 mm, dann fällt meine gemessene Spannung noch etwas ab.
Wenn ich das alles so richtig gebaut habe, dann kann ich die Feldspulen nun mit 2K Harz einkleben. Das Spulenloch bleibt frei, dann kann die Wärme besser abgeleitet werden. Das alles auf Anhieb richtig ist, das ist ja ganz was Neues :o so einen Fall hatte ich noch nie. Einen Fehler hat ja der Aloys verhindert (Spulenabstand).
Jede Spule hat 70 Windungen, gewickelt mit zwei Drähten von 0,5 mm. Pro Phase ist der Widerstand 1,3 Ohm.
Grüße Manfred
p.s. Ekofun schicke mir deine Postanschrift, ich habe eine mit RT Band bewickelte Spule (80 Windungen) über. Da bekommste einen guten Eindruck von der Spulenqualität. Die ersten drei Spulen zu bewickeln das nervt, aber dann geht es zügig weiter. Erforderliche Werkzeuge ein Schaschlikspieß und Uhu - Kleber.
Manfred
 
Beiträge: 1194
Registriert: Fr 3. Dez 2010, 08:31

Re: Scheibengenerator / Neodymmagnete

Beitragvon Manfred » Mo 12. Dez 2016, 11:10

Noch ein paar Infos zur Generatorwelle,
ein zentrales Bauteil. Damit alles schön rund läuft, wird die Welle zwischen den Spitzen gedreht und die Gewinde mit der Drehbank geschnitten. Dafür müssen alle Abmessungen vorher festgelegt sein. Die Nutmuttern werden im montierten Zustand auf der Welle geplant. Dann liegt die Nutmutter exakt auf der Kugelagerfläche auf. Die großen Anlageflächen plus das Feingewinde der Nutmutter ersparen mir die Nut und die Passfeder für den Rotor. Das zweite Bild zeigt, in einer extremen Stellung, die Schiefstellung des Lagergehäuses.
DSCI0174-1.jpg
DSCI0174-1.jpg (142.35 KiB) 2484-mal betrachtet

DSCI0175-1.jpg
DSCI0175-1.jpg (126.25 KiB) 2484-mal betrachtet
Manfred
 
Beiträge: 1194
Registriert: Fr 3. Dez 2010, 08:31

Re: Scheibengenerator / Neodymmagnete

Beitragvon Manfred » Mi 14. Dez 2016, 10:34

Hallo Ekofun,
du hast genau gerechnet und ich gebaut.
Die ersten Messergebnisse bei 100 U/min: Mittelpunkt - Phase 2,9 V AC / Phase - Phase 5,1 V AC. Nun muss ich doch noch die Betriebsanleitung für den Ossi lesen, um mir den Sinus anzuschauen.
Der Gleichrichter ist noch unterwegs auf dem Postweg, dann kann ich eine Aufstellung der Materialkosten für diesen Geni machen.
Grüße Manfred
Manfred
 
Beiträge: 1194
Registriert: Fr 3. Dez 2010, 08:31

Re: Scheibengenerator / Neodymmagnete

Beitragvon Manfred » Mi 14. Dez 2016, 18:46

Hallo,

die Endmontage des Generators ist erfolgt.
DSCI0176-1.jpg
DSCI0176-1.jpg (93.09 KiB) 2434-mal betrachtet

Grüße Manfred
Manfred
 
Beiträge: 1194
Registriert: Fr 3. Dez 2010, 08:31

Re: Scheibengenerator / Neodymmagnete

Beitragvon Ekofun » Mi 14. Dez 2016, 19:44

Guten Abend Manfred,

supper Geni geworden,gratuliere Dir.!Ausgezeichnet.!
Bin gespant was er geben kann,wie viel Wat,Last bei Tesst nehme immer Autolampen 50 Wat/12 V von Scheiwerfer.Man kann sie in Reihe oder parallel schalten.

Grüsse Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3761
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

VorherigeNächste

Zurück zu Generatoren



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

cron