Lima mal anderes...

Re: Lima mal anderes...

Beitragvon Ekofun » Do 24. Mai 2018, 16:52

Guten Tag Herbert,

habe heute Einspulentest gemacht: bei 545 U/min = 1,45 V und 5,6 Ampere.(Kurzschlußstrom)
Spule = 24 Wdg mit 5 x 0,5 mm dicke Draht.
Mache morgen noch Rastungtest,aber der wird nicht groß,kann Rotor mit Finger drehen.
Ist aber mehr als vorhörige.

Habe Flußdichte berechnet und sie ist 0,56 T,also nicht so groß wie der FEEM sagt.
Habe das Herrn Cassing gesagt und er hat mich diese Antwort geschickt.:

Aussage vom Herr Cassing šber FEEM-Werte.jpg
Aussage vom Herr Cassing šber FEEM-Werte.jpg (97.07 KiB) 2201-mal betrachtet

Wenn das so ist dann weiss nicht mit welchen Wert soll rechnen.Oder FEEM - Werte halbieren.... :?

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3816
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Lima mal anderes...

Beitragvon herbk » Fr 25. Mai 2018, 19:45

Hi Ekofun,
hm... ich weiss nicht wie man den Magnetfluss bei einem EIsen Genni richtig aus der Simulation ausliesst... An der Stelle wo Du gemessen hast ist ja Eisen und nicht der Kupferdraht, - kann das überhaupt stimmen? Dann habe ich auch mal irgendwo gelesen, dass Eisen so etwa bei 1,5 Tesla in Sättigung geht, Femm das aber nicht beücksichtigt.

Letztendlich läuft es aber wieder auf das hinaus was ich die ganze Zeit und über viele Threads hinweg sage:
So lange man keine gesicherten Werte hat, macht die ganze Rechnerei keinen Sinn... ;) :D :D
Gruß Herbert
herbk
 
Beiträge: 989
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 06:49
Wohnort: 91575 WIndsbach

Re: Lima mal anderes...

Beitragvon Famzim » Sa 26. Mai 2018, 12:26

Hallo Ekofun

Wichtig, und maasgeblich ist die Feldstärke die "durch" die Spule geht !
Das läst sich an hand der Abmessungen der Eisenstege, der Frequenz und der Windungszahl berechnen.
Das fehlende ist dann die Feldstärke.
Rechne einfach wie die Transformatorberechnung, dann kommt die Feldstärke da raus.

Gruß Aloys.
Famzim
 
Beiträge: 758
Registriert: Mi 5. Dez 2012, 11:15

Re: Lima mal anderes...

Beitragvon Ekofun » So 27. Mai 2018, 20:06

Guten Abend,

habe noch zwei Spulen gemacht,Spule A = 50 Wdg und Spule B = 100 Wdg.Draht = 0,5mm dick.
Es ging mir um Spanung,nicht um Strom.Wollte sehen ob sich T-Wert 0,56 T bestetigt.
Drehzahl ist immer 532 U/min.

Spule A = 2,9 V = 0,56 T ; Spanungen gemessen
Spule B = 5,9 V = 0,57 T ; " " " " "
Spule mit 24 Wdg hatte auch 0,56 T.

Rastung ist 0,21 Nm.Es ist keine echte Rastung, mehr als sich Rotor durch zehe Flüsigkeit dreht,keine Rübell beim drehen.

Stator ist ausen gut magnetisch!

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3816
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Lima mal anderes...

Beitragvon Ekofun » So 10. Jun 2018, 13:03

Guten Tag,

Lima ist vertig,Wicklung ist drin,3 Fasen kommen heraus,Sternschaltung.Mir ist Spanung wichtig,dann kann mehrere Leds in reihe schalten und
Strom ist klein.Bekomme einzelne Leds 2W/3,4 V.Strom ist 2,4/3,4 = 0,59 Ampere,Strom werde aber genau messen mit DMM.Wicklung ist mit 0,38mm dicke Draht gemacht,so bekomme hohe Spanung mit kleinen Drehzahlen.
Habe Korbwicklung gemacht,ist einfach und siht gleichmäßig aus.....

Wicklung2.jpg
Wicklung2.jpg (189.79 KiB) 2026-mal betrachtet


Und so sieht fertige Stator aus...

Fertig gewickelte Stator.jpg
Fertig gewickelte Stator.jpg (214.62 KiB) 2026-mal betrachtet


Fertige Stator.jpg
Fertige Stator.jpg (193.06 KiB) 2026-mal betrachtet


Habe heute auch Test gemacht,bin zufrieden,Kurzschlußstrom ist max. 1,7 Ampere,das darf man nur kurzzeitig erlauben,aber 0,6 Ampere bis 0,8 A kann er langzeitig verkraften.
Ledszahl werde nach Windverhältnisse bestimmen,denke das 10 Leds in Reihe möglich werde.Mal sehen.

So umgeenderte Lima kann um ca 700 Wat geben wenn man mit 1,1 mm dicke Draht wickelt.Hier bei mir werde solche Lima immer stehen,kein Wind,nur wenn Sturm kommt dann werde sich drehen,So werde sich oft drehen und Leds werden leuchten.

Testergebnisse sind so genau wie möglich gemacht,sind aber neehrungs Werte.Diese Lassergeräht ist nicht ganz genau.Aber es kommt hin.

Drehzahl und Spanung.jpg
Drehzahl und Spanung.jpg (46.66 KiB) 2026-mal betrachtet


Geni ist fertig,jetzt gehts weiter mit Windrad.

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3816
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Lima mal anderes...

Beitragvon herbk » Mo 11. Jun 2018, 06:30

Hi Ekofun,
schön gewickelt.

Sind die Werte in der Tabelle schon gemessene Werte? Was mich verwundert ist die Spannungskurve im unteren Drehzahlbereich, da passiert ja bis fast 300 1/min gar fast gar nichts... :?: :?:

Edit:
wo ich den Stator gerade noch mal so ansehe., - da sollte sich doch auch ein brushless Innenläufer daraus machen lassen... Alois, was denkst Du darüber?
Gruß Herbert
herbk
 
Beiträge: 989
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 06:49
Wohnort: 91575 WIndsbach

Re: Lima mal anderes...

Beitragvon Ekofun » Mo 11. Jun 2018, 08:16

Hallo Herbert,

wenn Du meinst LBD - Geni,das habe schon mit diese Lima gemacht,soll in Forum stehen....

https://www.youtube.com/watch?v=250aCbDAdJM

Rotor hatte 42 Magneten und Stator wurde jede Nut für sich gewickelt.

Spanungen beim Test wurden gemassen.

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3816
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Lima mal anderes...

Beitragvon Famzim » Mo 11. Jun 2018, 09:47

Hallo

Ja die Kurve sieht etwas kurios aus, da die Werte nicht linear mit der Drehzahl eingetragen sind.
Ekofun hat einfach die nächste Messung auf die nächste Linie eingetragen.
So sind zwischen 99 U/min und 134 U/min schon 4 Messwerte, ein paar Linien weiter dann schon eine Drehzahl von über 1 000 U/min.
Das muß man dann berücksichtigen.
Und JA eine schöne Wicklung , das kann Ekofun ja :)
Der Generator wirt auch ganz normal als Motor an einen Steller laufen mit sehr niedriger Drehzahl, ohne irgenteine Veränderung.

Gruß Aloys.
Famzim
 
Beiträge: 758
Registriert: Mi 5. Dez 2012, 11:15

Re: Lima mal anderes...

Beitragvon Ekofun » Mo 11. Jun 2018, 12:52

Spanungskurve sieht so aus wegen Drehzahlsprünge,Aloys hat das schon gesagt.Angetrieben wurde er mit eine Bohrmaschiene die am Schalter eine Drehknopf hat um Drehzahl einstelen.Es ist sehr schwer Drehzahl mit Steigungen(ca 15 U/min) einstelen,wird mal langsamer,dann schneller,ist nicht möglich.Denke das diese Elektronic zu grob ist ,nicht für feine Einstelungen gemacht.

Er wird am einen Steller bei 50 Hz um 500 U/min haben,hat doch 6 Pole,mit Freqenz erhöung wird er schneller,denke ich.

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3816
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Lima mal anderes...

Beitragvon Famzim » Di 12. Jun 2018, 17:58

Hallo Ekofun

Dein 6 pol Generator, hat 6 mal Nortpol und 6 mal Südpol, ist daher ein 12 poliger Generator.
Es sind natürlich 6 Polpaare, das ist nicht zu verwechseln, hochturige Motoren sind 2 Polig (ein Polpaar 1 Polige gibt es ja nicht) mit Synkrondrehzahl 3000 U/min.
Deine Rechnung mit 50 Hz und 500 U/min ist daher auch richtig.
Ich weis auch nicht, mit welcher Art von Steller Du einen Test machen würdest ?
Es ginge ewentuell mit einem Frequenzumformer wie bei vielen Maschinen zu Drehzahlregelung genutzt wirt.
Da der G aber durch die Magnete eine Synkronmaschine ist , mit geringer Drehzahl anfangen, ewentuell kommt der Frequenzumformer aber nicht mit der Selbsterregung klaar.
Ein Modellbausteller für Bürstenlose Motore (BL Steller) geht auf jeden Fall, das Problem wirt aber die Betriebsspannung sein.
Steller die für kleine Ströme sind, sind auch für kleine Spanungen, meist für max 4 Lipozellen , und das sind nur 16 V .
Dann dreht ER fileicht 80 U/min .
Die Betriebsspannung bestimmt dabei die Frequenz und die Drehzahl, da Generatorspannung IMMER unterhalb der Betriebsspannung (angeschlossener Akku) liegen muß, sonst kann der Steller keinen Strom IN den Motor schicken.
Für 50 HZ braucht man daher schon mindestens 120 V , dafür gibt es aber keine Modellbausteller.
Die stärksten sind für 14 Lippos und damit für knapp 60 V, das wären dann 25 Hz und 225 U/min.
Die Steller für 14 Zellen sind aber auch für 100 Amper und erkennen den für SIE fiel zu hochomigen Motor eher nicht !!
Man kann aber einen Test mit Netzfrequenz machen, aber 150 V~ braucht man schon, die Spannung muß ja höher liegen.
Das geht schon mit nur einer Phase an 2 Anschlüssen. (aber beide Drehrichtungen).
Aber ohne Anwerfen wohl auch nicht .
Ich habe das mal mit einem Fahrrahtdynamo gemacht , mit grossem Schwungrad und etwa 16 V~ am Trafo, der brummte dann ganz schön.
Ich kenne Deine Möglichkeiten ja nicht .
Das war noch in meiner Lehrzeit da hat mich alles interessiert :idea:

Gruß Aloys.
Famzim
 
Beiträge: 758
Registriert: Mi 5. Dez 2012, 11:15

VorherigeNächste

Zurück zu Generatoren



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste