Kolibri Stationäre Energiespeicher

Re: Kolibri Stationäre Energiespeicher

Beitragvon picowindmiller » Do 27. Sep 2012, 22:32

Das ist doch überhaupt nicht so kompliziert. Bitte einfach im Internetbrowser die Seite http://www.google.de eintippen und im dort erscheinenden Suchfenster die Worte- Kolibri Akku- eingeben. Es erscheint daraufhin eine Seite mit mehreren Artikeln zum gewünschten Thema. Vielleicht noch der Hinweis, dass die negativen oder abwertenden Berichterstattungen im Vergleich mit positiven Aussagen, auch einmal in ihrer zeitlichen Einordnung des Erscheinens betrachtet werden sollten. Nachdem der Herr Hannemann einen zweiten Test mit der Dekra und einen weiteren unabhängigen Prüfinstitut in einer Pressekonferenz veröffentlicht hatte war eigentlich klar, was Phase ist.
Bernd sei mir bitte nicht böse, aber ich möchte dich und andere Forenteilnehmer nicht um das Vergnügen des Lesens bringen. ;) Ein eigenes Urteil kann man sich dann gern selbst bilden.

Grüße N.B.
picowindmiller
 
Beiträge: 105
Registriert: Do 3. Feb 2011, 22:57
Wohnort: Altendorf

Re: Kolibri Stationäre Energiespeicher

Beitragvon Roland » Fr 28. Sep 2012, 06:44

Hallo!

Der Kolibri Akku hat in der zwischenzeit mehrere Tests von unabhängigen Prüfern durchgemacht und wurde auch in den angegebenen Leistungen bestätigt. :!:
Bezüglich Abbrand der Lagerhalle ist die Ursache nach dem Wissensstand im Internet nie eindeutig geklärt worden.

Aber ich Denke da eher an die Konkurrenz die zu dem Zeitpunkt gerade ihre Elektroautos mit einer Reichweite von max. 150km an den Mann/ Frau bringen wollen, und da kommt einer und fährt elektrisch 800km ! ;)
(Im übrigen bin ich überzeugt, dass die 2 nächsten Akkugenerationen schon in der Hinterhand parat liegen....Aber jetzt mal die Autos verkaufen und dann die nächste Generation....damit der Umsatz auch weiterhin gleich bleibt.... :evil: ...so wie bei den meisten Sachen)

Hier auch noch eine interessante Seite wo man einige Neuigkeiten und auch alte Berichte zu den Kolibri Akkus lesen kann...
http://www.cleanthinking.de/kolibri-akk ... tiv/21356/
lg

Roland
Roland
 
Beiträge: 263
Registriert: Fr 8. Jan 2010, 20:20
Wohnort: Wien

Re: Kolibri Stationäre Energiespeicher

Beitragvon JBecker » Fr 28. Sep 2012, 10:29

@picowindmiller:
Warum so empfindlich? Und ich habe vielleicht unqualifizierte Bemerkungen zu der Firma gemacht (und darüber könnte man streiten), aber sicher keine unrichtigen.
Warum gehst Du nicht mal auf meine anderen Aussagen ein? Den Sinn von Energiespeicherung bei netzgekoppelten Anlagen?

Zu den bisherigen 'Fakten':
Ursprünglich ist also der A2 mit dem Koibri-Akku 800km (? oder wie viel) gefahren, das wäre sicher eine sehr gute Leistung. In dem Link von Roland sind davon realistisch 200-230km geblieben. Wo ist da die Revolution? Der Akku machte angeblich 'null Probleme', das 'ist eine Sensation'. Tut mir leid, für mich dummes Gequatsche (Flachzangen, oder wie nennst Du die ?).
Exakte technische Angaben zum Akku finde ich nicht, kaufen kann man sie schon gar nicht (oder ?). Was soll der Hype? Bleibt auf dem Teppich, bis man welche kaufen und unabhängig (nämlich selbst!) testen kann.

Wenn jemand noch technische Angaben zum Kolibri-Akku hat, oder eine Quelle, wo man welche kaufen kann, würde mich das sehr interessieren. Ansonsten klinke ich mich hier aus.

Gruß,
Jörg.
Benutzeravatar
JBecker
 
Beiträge: 76
Registriert: Fr 11. Mai 2012, 14:13
Wohnort: Kirchlengern

Re: Kolibri Stationäre Energiespeicher

Beitragvon Roland » Fr 28. Sep 2012, 11:02

Hallo !

Ich hab noch eine Interessante Seite gefunden bzgl. Elektroautos.

http://sedl.at/Elektroauto/Verbrauch

lg

Roland
Roland
 
Beiträge: 263
Registriert: Fr 8. Jan 2010, 20:20
Wohnort: Wien

Re: Kolibri Stationäre Energiespeicher

Beitragvon JBecker » Fr 28. Sep 2012, 11:35

Hallo Roland,
in dem Artikel sind mal ein paar ganz solide Angaben gemacht:
- wie viel Energie benötigt ein Auto mit einem bestimmten Gewicht (besser wären hier noch Angaben zu den Gesamtwiderständen) für eine bestimmte Wegstrecke.
- wie groß muß dann der Akku sein, wenn man
- wie viel Energie aus ihm entnehmen kann/darf.

Wo ist da das Problem? Was soll dagegen eine 'Rekordfahrt' aussagen?
Ich möchte von Kolibri Angaben zu dem Energieinhalt des Akkus, seinem Gewicht, seiner Leistungsdichte und seinem Preis (und gerne noch einiges mehr).
Dann kann ich mir ein Bild machen, was man mit dem Akku anfangen kann (und was nicht)!

In den weiter oben verlinkten Artikeln gibt es dagegen Angaben wie '€1000 pro 1kW' (1kW (100A bei 10V) kann jede €50 Starterbatterie, man meinte wohl 1kWh), der Akku 'benötigt nur 60% des Stromes verglichen mit einer Bleibatterie' (???, da fehlen mir die Worte...).

Gruß,
Jörg.
Benutzeravatar
JBecker
 
Beiträge: 76
Registriert: Fr 11. Mai 2012, 14:13
Wohnort: Kirchlengern

Re: Kolibri Stationäre Energiespeicher

Beitragvon seb » Fr 28. Sep 2012, 12:02

Das Problem ist, daß die E-Autos noch umfunktionierte Benziner sind. Diese sind einfach viel zu schwer.
Guckt man sich das Verhältnis von Eigenmasse des Fahrzeuges zur Nutzlast (meist 1-2 Personen) erkennt man das eigentliche Problem.
Es müssen neue konstruktive Lösungen gefunden werden, daß bei gleicher Festigkeit ein niedrigeres Gewicht des Fahrzeuges erreicht wird.
Ist das Auto dann leichter wird auch die Reichweite wesentlich größer ausfallen, das Beschleunigungsverhalten spritziger und auch der Bremsweg wird geringer ausfallen. Es muss also da noch kräftig umgedacht werden.

Und nochmal, weil ich die Idee klasse finde:

Meist fahren nur 1-2 Personen in einem Auto zur Arbeit oder zum Einkauf!
Daher finde ich den "Messerschmidt"-Kabinenroller als Designgrundlage für ein zeitgemäßes E-Vehikel perfekt.
Er bietet 1-2 Personen Platz, der Elektromotor ist verschwindend klein in der Radnabe des Hinterrades unterzubringen, der Akkustrang ist unter den Sitzen der Insassen untergebracht in einer Art Tunnel. Im Falle eines Aufpralls kann der Akku nach vorn herausrutschen und absorbiert dabei kinetische Energie.
Und ein kleiner Kofferraum im vorderen Teil als Knautschzone ist auch noch drin! :D
Und klasse wäre dann noch eine verbaute Neigetechnik, das erhöht die Kurvensicherheit und auch das Fahrgefühl ist schöner! :mrgreen:

Viele Grüße

Sebastian
Viele Grüße

Sebastian


Jeder Tag ist gleich lang, nur unterschiedlich breit...
seb
 
Beiträge: 842
Registriert: Fr 9. Okt 2009, 08:47
Wohnort: bei Dessau

Re: Kolibri Stationäre Energiespeicher

Beitragvon Tank » Fr 28. Sep 2012, 18:45

Auf der Kolibri-HP (siehe link in diesem thread am Anfang) sind Angaben zu Gewicht und Kapazität (der kompletten Box).
Preise habe ich auch noch keine gesehen.

Stimmt. Die heutigen PKW´s sind umfunktionierte Benziner. Für E-Autos müsste ein komplett neues Konstruktionskonzept her, das natürlich auch den Belastungs- und Sicherheitstests standhalten muss. Einfach ein bewährtes Hüllenkonzept (aktuelle PKW´s) nehmen, ist da einfacher, um zu testen. Komplizierter ist es da schon, genau darin den Platz für eine entsprechend große Batterie/Akku zu finden.

Nur so ne Idee: man könnte ja einen Scheibengenerator (der beim Rollen/Fahren ohne Widerstand immer mitläuft) mit einem KERS-System (das nur beim Bremsen lädt) kombinieren. Da erweitert oder erübrigt sich dann vielleicht gar die Angabe über die Reichweite solch eines Akkus.
Naja, das zum Thema PKW................

Aber der Preis der Kolibris würde mich dennoch interessieren. Nur so mal.
Tank
 
Beiträge: 120
Registriert: Sa 9. Jul 2011, 08:49

Re: Kolibri Stationäre Energiespeicher

Beitragvon picowindmiller » Fr 28. Sep 2012, 22:44

Hallo Jörg,
schau dir mal diese Webseiten gründlich an.
http://www.younicos.com/de/index.html
http://www.axxellon.de/.
Wie du siehst, ist das ein weites Feld. Es bringt meines Erachtens wenig, sich über Sinn und Unsinn von Speicherung elektrischer Energie zu streiten. Es kommt immer auf den Blickwinkel und den konkreten Fall an.
Wat dem een sin Uhl is dem annern sin Nachtigall.

Grüße N.B.
picowindmiller
 
Beiträge: 105
Registriert: Do 3. Feb 2011, 22:57
Wohnort: Altendorf

Re: Kolibri Stationäre Energiespeicher

Beitragvon JBecker » Sa 29. Sep 2012, 11:51

Hallo picowindmiller,
ich beschäftige mich professionell mit Speicherung alternativ gewonnener Energie, bin daher nicht so ganz unwissend auf diesem Sektor.
Ich habe auch ein grundlegendes Interesse an neuen oder bestehenden Speicherlösungen, da diese Frage essentiell für den Sinn und Unsinn von Speicherung ist. Da spielt die Ökologie eine Rolle, aber natürlich auch die Ökonomie. Eine Speicherung, die sich über alles nicht 'rechnet', hat keinen Sinn. Sie ist sogar im Hinblick auf die ökologischen Ziele kontraproduktiv! Ich lass mich nicht gerne 'verarschen'. So ein ökologischer Unsinn wie der 'gelbe Sack' darf einfach nicht noch einmal passieren.
Was ich damit meine: Dem Verbraucher wird ein ökologischer Nutzen avisiert, er bezahlt dafür eine Menge Geld (und treibt zusätzlichen Aufwand) und am Ende verdienen sich damit andere eine goldene Nase, für die Umwelt kommt insgesamt eine negative Bilanz dabei heraus. Diese Diskussion ist aber hier sicher OT.

Die ursprüngliche Frage galt den Kolobri-Akkus, da habe ich eben meine (nach momentanem Stand) feste Meinung. Diese Meinung kann durch neue Fakten aber jederzeit beeinflusst werden! Die bisher geposteten Links enthalten da keine weiterführenden Informationen.

Es gibt nach meiner Kenntnis momentan nur eine halbwegs vernünftige Speicherlösung für netzgebundenen Betrieb einer PV (oder Kleinwind)-Anlage. Winston/Thundersky und einige andere chinesiche Hersteller bieten LiFeYPO4 Zellen an, die (neben anderen wichtigen Daten) bei einer DOD von 70% eine Lebensdauer von ~5000 Zyklen erreichen (sollen). Daraus berechnen sich bei Erreichen dieser Lebensdauer meine weiter oben angegebenen ~€0.20 pro gespeicherter kWh. Da kann jetzt jeder selbst entscheiden, ob sich das für Ihn 'rechnet'. Wenn jemand eine preiswertere Lösung kennt, dann wäre ich daran sehr interessiert.
Ich befürchte, dass Kolibri auch 'nur' solche chinesichen Zellen verwendet. Die Daten deuten darauf hin (oder auf etwas sehr 'ähnliches'). Dann sollten wir aber vielleicht gleich die chinesichen Zellen kaufen, die Gewinnspanne von Kolibri können wir uns dann sparen, oder?

Gruß,
Jörg.
Benutzeravatar
JBecker
 
Beiträge: 76
Registriert: Fr 11. Mai 2012, 14:13
Wohnort: Kirchlengern

Re: Kolibri Stationäre Energiespeicher

Beitragvon seb » Sa 29. Sep 2012, 12:48

Hallo Jörg,

Wie ist deine Meinung bezüglich der hier schon einmal angesprochenen Redox-Flow-Zellen?

Sebastian
Viele Grüße

Sebastian


Jeder Tag ist gleich lang, nur unterschiedlich breit...
seb
 
Beiträge: 842
Registriert: Fr 9. Okt 2009, 08:47
Wohnort: bei Dessau

VorherigeNächste

Zurück zu Energiespeicherung



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron