Start in die Windkraft, aber unabhängig!

Start in die Windkraft, aber unabhängig!

Beitragvon Kopfkroete » Mo 13. Jan 2014, 19:55

Hallo, ich bin neu hier und interessiere mich schon länger für das eigene kleine Windrad. Vorher wohneten wir immer in einer Mietswohnung und wurden somit in den üblichen Stromabnahmekreislauf reingezwungen... Ich will aber lieber völlig unabhängig sein. Einige Schritte hatten wir dazu schon gemacht. Zum Beispiel habe ich ab und an Petroleumlampen angeschaft. Kerzenleuchter sind auch vorhanden und die stromabhängigen Lichtquellen ersetzen wir durch LED. Trotz alle dem, würd ich gerne komplett vom Stzromnetz gehen. Wir wohnen jetzt auch in einem Haus. Bei ebay werden aber so viel Teile zum Windkraftrad angeboten...und ich hab keine ahnung, was ich alles benötige, welche Wattzahl son Ding haben sollte...Windrad, Generator, Wandler, Batterie....Könnt ihr mir das mal kurz auflisten und in welcher Reihenfolge? Auf keine Fall will ich ins örtliche Netz einspeisen. :roll:
Liebe Grüße
Kopfkroete
 
Beiträge: 1
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 19:44

Re: Start in die Windkraft, aber unabhängig!

Beitragvon vm » Mo 13. Jan 2014, 21:56

Hallo und willkommen

Wie kommt man auf so einen Namen :?

Kerzen und Petroleum sind nicht wirklich billiger als Strom wenn man es zur Beleuchtung nutzt !

Hast du schon mal über Solar nachgedacht das bringt pro Jahr deutlich mehr (etwa das 10-Fache ) als Wind und ist nicht so aufwendig ( rechnen wird sich beides derzeitig nicht ohne Einspeisevertrag )

Wohnst du an der Küste oder in den Bergen wo sehr viel und fast ständig Wind ist ?

An welche Windradgröße ( Durchmesser ) denkst du dabei , die Meisten angebotenen Windräder haben ihre Nennleistung bei 10-12Meter/sek (36km/h )also schon richtig Wind.

Was willst du danach mit dem Strom machen , gleich verbrauchen , speichern in Akkus ?

mfg.Volker
vm
 
Beiträge: 1256
Registriert: So 8. Jan 2012, 19:10

Re: Start in die Windkraft, aber unabhängig!

Beitragvon Bernd » Di 14. Jan 2014, 17:14

Hallo und herzlich willkommen als 1000ster angemeldeter User dieses Forums Kopfkroete !

Vollkommene Unabhängigkeit ist natürlich möglich aber auch sehr teuer.
Vereinfacht kann man sagen das die letzten Prozente Unabhängigkeit die teuersten sind.
Mein Kumpel z.B. heizt das halbe Jahr mit Solarthermie, das hat ihn ca. 7000 Euro Investitionen gekostet.
Wollte er das komplette Jahr nur mit Sonnenenergie heizen so würden wohl auch 70.000 Euro Investitionen nicht reichen.

Beim Strom ist es ähnlich.
Aber wenn du mehr oder minder völlig auf Komfort verzichten kannst/willst, dann wäre eine Eigenversorgung, mit zeitweisen Stromausfall bei schlechter Ertragslage,
sicher einigermassen kostengünstig realisierbar.
Mit den Ansprüchen steigt dann die nötige Investitionssumme.

Ein durchschnittliches Haus verbraucht am Tag ca. 5 bis 15 Kilowattstunden.
Da wäre die Idee der völligen Unabhänigkeit nur sehr teuer umsetzbar.
Die Ansprüche müssten dann deutlich herunter geschraubt werden damit es günstiger wird, alleine schon weil man dann
weit weniger Akkus und viel kleinere Windräder/Solaranlagen benötigt.

Am besten du machst Dir mal eine Vorstellung davon was du so am Tag an Strom verbrauchst, dann können wir mal überlegen wie
man das umsetzen könnte.


Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8343
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Start in die Windkraft, aber unabhängig!

Beitragvon WillardJenkins » Di 28. Jan 2014, 11:25

vm hat geschrieben:Hallo und willkommen

Wie kommt man auf so einen Namen :?

Kerzen und Petroleum sind nicht wirklich billiger als Strom wenn man es zur Beleuchtung nutzt !

Hast du schon mal über Solarmodule nachgedacht das bringt pro Jahr deutlich mehr (etwa das 10-Fache ) als Wind und ist nicht so aufwendig ( rechnen wird sich beides derzeitig nicht ohne Einspeisevertrag )

Wohnst du an der Küste oder in den Bergen wo sehr viel und fast ständig Wind ist ?

An welche Windradgröße ( Durchmesser ) denkst du dabei , die Meisten angebotenen Windräder haben ihre Nennleistung bei 10-12Meter/sek (36km/h )also schon richtig Wind.

Was willst du danach mit dem Strom machen , gleich verbrauchen , speichern in Akkus ?


mfg.Volker

Beide Formen der alternativen Energiequellen sind sehr wirksam, aber schwer zu realisieren .. Wir brauchen, um ihre Effizienz, um sie in unserem täglichen Leben verwenden zu verbessern.
WillardJenkins
 
Beiträge: 1
Registriert: Di 28. Jan 2014, 06:32


Zurück zu Energiespeicherung



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron