Savoniusvideo

Savoniusvideo

Beitragvon Ekofun » So 21. Mai 2017, 15:31

Guten Tag zusammen,

habe diese Art des Savonius gefunden,sieht gut aus,soll sehr gute Wirkung haben,nur ich kann nicht französisch.Wie ist Ihre Meinung darüber?

Grüße,Ekofun

https://www.youtube.com/watch?v=fS6DnncsHiA
Ekofun
 
Beiträge: 3681
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Savoniusvideo

Beitragvon riekurti » Sa 27. Mai 2017, 07:15

Homepage vom Anbieter in Deutsch
http://wagane.free.fr/web_acappella4/crbst_2_de.html

ne Meinung dazu hab ich nicht
PV Anlage 3000 Wp // Inselanlage PV 600 Wp
Solarthermie 6qm Röhren
Black 600 /48V =seit 03.2017 auf 8 m
riekurti
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 24. Mai 2017, 19:11

Re: Savoniusvideo

Beitragvon Ekofun » Sa 27. Mai 2017, 11:28

Guten Tag riekurti,

danke für Link,so habe jetzt meine Meinung über diese Windturbine.

Konzept gefält mir,sieht gut aus,denke es ist eine verbesserte Version von Durchströmrotor von Dr Schulz.

Was mich aber stört ist wie immer eine übertriebene Wirkungsgrad der nicht laut Betz möglich ist.

D = 8,6m ; H = 2,5 m >> A = 8,6m * 2,5 m = 21,5m^2.

Anlage gibt 15 KW bei 12m/s Wind.

P = V^3 * 0,61 * A * % > % = Wirkungsgrad

% = P / V^3 * 0,61 * 21,5 m^2 = 15000W / 22662 = 0,66 % = 66 %

Ich vestehe nicht warum fast alle Hersteller übertreiben mit Wirkungsgrad,keine schafft 59 %,hier ist er um 7 % noch höher. Generator ist nicht dabei.

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3681
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Savoniusvideo

Beitragvon Bernd » Mo 29. Mai 2017, 11:06

Genau genommen kann man ja nicht die ganze Höhe als Nutzfläche rechnen, denn der Rotor selber deckt nicht die ganze Höhe der Kontruktion ab.
Sein Wirkungsgrad müsste daher noch weit höher als 66% liegen und ist damit wieder einmal nichts als Träumerei.

Grüße

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8310
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Savoniusvideo

Beitragvon Ekofun » Mo 30. Okt 2017, 22:18

Guten Abend,

habe diese Windrad im Nez gefunden,wundert mich das die Flügel Perforiert sind(Savoniusrotor),haben laute Löcher.Der Autor behauptet das da durch Wirkungsgrad noch besser und höher ist.
Glaube nicht das Autor damit recht hat,Savoniusflügel sind ganz,ohne Löcher,um Wind(1/3) durchlassen hat er Luftkanal.Der Wind geht durch und wirkt auf andere Flügel so ist Drehmoment noch besser.
Wie ist Ihre Meinung darüber?

https://www.youtube.com/watch?v=D9hP8jFT1Dc

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3681
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Savoniusvideo

Beitragvon Ölfinger » Mi 1. Nov 2017, 21:07

Ja, er rechnet schön :D
Jeden Tag 3-4 Kwh Ertrag... :roll:

Das mit dem "Lochdesign" wage ich auch anzuzweifeln, das könnte man ja mal probieren;
was ich aber gar nicht nachvollziehen kann sind die "Litfass-Deflektoren".
Dadurch wird sicherlich der Wind kanalisiert, aber im Umkehrschluss bedeutet das ja auch wieder eine Richtungsabhängigkeit, bzw. die Notwendigkeit einer Nachführung.

Auch kann ich mir schwerlich vorstellen soetwas für die ca. 1000€ zu produzieren;
dafür müsste man sicherlich grössere Stückzahlen produzieren.
Gruss Konny
Ölfinger
 
Beiträge: 232
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 02:25
Wohnort: Spanien

Re: Savoniusvideo

Beitragvon Bernd » Sa 4. Nov 2017, 19:25

Der gute Mann ist nach meiner Kenntnis im Bereich Akkutechnik unterwegs und hat vermutlich im Bereich Vertikalwindrad
nur rudimentäre Kenntnisse. Sicher ist er auch ein Mensch der an das gute der Zukunft glaubt und sich für Alternativen jeder Art begeistern kann.
Savonius auf dem Dach liegend und alleine daher schon Windrchtungsabhängig mit einem das Ganze nicht gerade verschönernden Liftfasssäulenaufsatz,
das dürfte wohl von den aller wenigsten akzeptiert werden und kaum nennenswerte Nutzenergie einsammeln.
Das Lochblech einen positiven Effekt haben könnte erscheint mir unwahrscheinlich.

Das genannte Zahlenwerk ist wie immer purer Schwachsinn. Man muss es so drastisch ausdrücken.
Natürlich kostet ein kommerziell gefertigtes Windrad auf dem Dach mit Montage, Anschluss und ggf. Wechselrichter etc. plus Bauantrag und so weiter und so weiter NIEMALS nur 1000 Euro.
Ich wage zu behaupten das da mindestens eine Null fehlt.
Was den Ertrag anbelangt so möchte ich dem gezeigten Windrad unter guten Standortbedingungen vielleicht eine halbe Kwh am Tag zugestehen.
Bei durchschnittlichen Standortbedingungen dürften es sicherlich weit weniger sein.
Da kann sich dann jeder selber ausrechnen wie lange es sich drehen müsste (es ist sicher vorher längst kaputt) damit er seine Investition wieder drinnen hat.

Grüße

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8310
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Savoniusvideo

Beitragvon Ekofun » Sa 4. Nov 2017, 23:02

Guten Abend,

danke Dir Bernd am schöne Eklehrung,so eine Meinung habe ich auch,wo ich diese Report gelesen habe.So habe ihn auch ins Forum gebracht.
In Nez(Youtub) lese zur Zeit viele Berichte vom freie Energie(Perpetummobile),das geht so weit das die Titel lauten Energieproblemen sind damit gelößt.Reine Schwachsin für mich.

Aber diese Bericht von einen Professor hat mich traurig gemacht,dann aber denke das er nicht recht hat,ich weiss was Wind machen kann,und weiss was auch Sonnenenergi machen kann,so denke das man solche Quellen nicht aufgeben darf.
Nach Professormeinung ist Energiewende eine Utopy,also unmögliche Sache.
Aber hier,in meine Nachbarschaft habe jetzt noch einen Herren der ganze Haushalt mit Photovolteikanlage besorgt.Er hat Panele die 20 Kwp bei klare Himmel geben.Leider ist er weit von mir sonnsst werde das mit Bilder zeigen.
Im diesen Bericht von Professor (sehen Sie Link) steht das nur Kernkraftanlagen Energieproblem lösen können,mit Wind und Sonne geht das nicht und ist ein Weg ins nichts.
Ich glaube nicht dran,Wind und Sonne soll man nuzen,und nicht aufgeben.

https://www.youtube.com/watch?v=jm9h0MJ2swo

Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3681
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Re: Savoniusvideo

Beitragvon herbk » So 5. Nov 2017, 11:13

Guten Morgen Ekofun,
na ja, es wird halt sein wie immer... Die Wahrheit liegt in irgendwo in der Mitte... ;)

Dennoch liegt der Professor meiner Meinung nach aber auch nicht ganz falsch... Sonne und WInd sind keine zuverlässigen Energiequellen, wir brauchen aber rund um die Uhr Energie.
Es gibt also erst mal das große Problem der Grundlastversorgung, welches sich erst lösen lässt wenn ausrechend Speichemöglichkeiten für Strom zur Verfügung stehen, da ist aber in nächster Zeit nicht wirklich ein Durchbruch zu erwarten.
Was bei solchen Beispielen wie "ein Bekannter hat 20Kwp auf dem Dach" gerne übersehen wird: das kann halt nicht jeder... Das geht wenn man die (Dach)Fläche hat, aber was machen die Stadtbewohner? Da wohnen unter der gleichen Dachfläche nicht 4 Menschen (als Beispiel für eine durchschnittliche Familie) sondern 40 oder sogar 400 in einem Hochhaus.

WIr Landbewohner haben es da gut, bei uns auf der Scheune liegn etwa 50Kwp, Platz für weitere etwa 70 Kwp wäre vorhanden. aber für was soll ich da Solarplatten drauf machen? Wenn die Sonne scheint, gibt es bereits so viel Strom das keiner mehr den zusätzlich produzierten haben will.

Problem 2 ist, dass wir ja auch Verkehrstechnisch weg von fossilen Brennstoffen wollen. Dann kommen zu den ca. 2000Kwh die ein Bundesbürger im Durchschnitt an elektrischer Energie verbraucht auch noch die Kwh's die bisher für Heizen und Autofahren durch andere Energieträger aufgebracht werden. Bei mir (und meiner Frau) wären das etwa 55.000kwh, was gesamt dann rund 60.000Kwh wären.
WIR könnten Platzmässig unseren Energiebedarf also solar decken, zumindest rechnerisch (also sehr oberflächlich betrachtet).
Praktisch sieht das aber so aus, dass ich den Solarstrom den ich erzeugen könnte, dann nicht habe wenn ich ihn bräuchte: Heizen muss ich im Winter wenn die Sonne nicht scheint und mein E-Auto (wenn ich denn eines nutzen wollte) müsste ich Nachts laden, da ich Tagsüber ja damit unterwegs bin, - auch kein Strom aus den Solarzellen da.
Für alles müsste ich also wieder zwischenspeichern, mit allen anfallenden Verlusten, wobei ein Teil der im Winter zum heizen benötigten Energie auch noch aus dem Sommer "herübergespeichert" werden müsste, weil im WInter bei uns oft sehr trübes Wetter herscht und pro Kwp gerade mal ein paar W erzeugt werden (im Moment pro 10Kwp Feld etwa 500W).

Wind und Sonne soll man nuzen,und nicht aufgeben

Das sehe ich trotzdem genau so. Wenn jeder das macht, was ihm möglich ist, lässt sich sicher so einiges an Kraftwerken einsparen...
Gruß Herbert
herbk
 
Beiträge: 952
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 06:49
Wohnort: 91575 WIndsbach

Re: Savoniusvideo

Beitragvon Bernd » So 5. Nov 2017, 12:38

Es wird wie immer enden. Am Ende wird das gemacht was die Industrie möchte. Es werden Lösungen gefunden werden
die große Konzerne noch größer und reicher machen. Strom in häuslichen Rahmen selber zu erzeugen wird, und daran wird sich nicht viel ändern,
durch die Gesetzgebung auch zukünftig weitgehend verhindert werden, siehe z.B. die Gesetzgebung für die Aufstellung von kleinen Windrädern
im windreichen Niedersachsen. Geld mit Strom möchte die Industrie auch weiterhin selber verdienen, da soll ihnen keiner ins Werk pfuschen.
Die lassen sich die Butter nicht vom Brot nehmen und so "formen" SIE die Gesetzgebung wie sie es gerade für richtig halten.

Das Geld soll da bleiben wo es derzeit ist, bei der Großindustrie. Dazu tragen alle konservativen Parteien ihren Beitrag bei.
Die Industrie braucht noch viel stärker billigen Strom als die breite Masse der Bevölkerung.
Deshalb werden auch immer Lösungen favorisiert werden wo sich dieser Strom absolut billigst erzeugen lässt und deshalb zahlen sie auch viel weniger
für eine Kilowattstunde als die einfache Bevölkerung. Alternativen werden naturgemäß als "unrealistische Wunschträume" dargestellt.
An die Umwelt oder gar spätere Generationen denken nur die abwertend verspotteten "Gutmenschen", aber die haben in unserem Land nicht viel zu sagen.

An Lösungen wie Speicherkraftwerken oder ähnlichen hat die Industrie logischerweise absolut Null Interesse. Sie hat nur eins im Auge, ihren Profit.
Da sind solche "Spinnereien" nur hinderlich, denn es zählt ausschliesslich der kurzfristige Profit, sonst nichts.
Deshalb hört und sieht man auch nichts von Forschung in diese Richtung, geschweige von nennenswerten Bau solcher Lösungen.
Sicher könnten wir da schon viel weiter sein, aber es ist schlicht nicht gewollt. Die Energiewende soll gesteuert baden gehen.

Wir müssen uns daran gewöhnen das Staaten wie der unsere von der Großindustrie und nicht von der Regierung regiert und nach deren Bedürfnissen hin geformt und gestaltet werden.
Deshalb wird sich die weitere Entwicklung auch weitgehend nur nach deren Bedürfnissen ausrichten, weniger an denen der breiten Bevölkerung.
Uns wird das alles dann geschönt als "Fortschritt" verkauft werden, darauf können wir wetten. So wird es leider immer bleiben.
Unter dem Strich läuft aber nur das was die Herren in den Vorstandsetagen der Großkonzerne für richtig erachten.

Mich persönlich würde es auch nicht wundern wenn künftig die FDP für den Bau neuer Atomkraftwerke plädieren würde, nachdem sie zuvor von deren Betreibern
(ähnlich wie seinerzeit von der Hotel-Lobby) die Parteikasse aufgefüllt bekommen hätten.
Geld hat einen enorm formenden Effekt auf solche "fortschrittlichen" Parteien.

Geld regiert die Welt.

Grüße

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8310
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Nächste

Zurück zu Savonius-Rotor



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste