Black 300 incl. Einspeiser ersteigert, ein Schnäppchen

Black 300 incl. Einspeiser ersteigert, ein Schnäppchen

Beitragvon Bernd » Mo 21. Mär 2011, 23:03

Hallo Leute,
wir haben keine Rubrik für die "normalen" Horizontal Windräder, deshalb schreibe ich es einfach hier hin.

Ich war bei Ebay auf der Suche nach einem günstigen Einspeisewechselrichter für die Nutzung an Windrädern.
Das Angebot ist ja sehr spärlich, die Preise dafür umso höher. :(
Ich freute mich daher sehr einen gebrauchten Windmaster 500 der Firma Mastervolt zu finden den ich für
256 Euro (Plus Versand) ersteigern konnte. (Neupreis ca. 550 Euro)
Der Hammer an der Sache aber ist, es gab noch ein 2 Jahre altes Black 300 - 48 Volt Windrad "mit dazu". :)

Der Verkäufer war umgezogen und seit dem Umzug vermutete er einen elektrischen Defekt an seinem Windrad
denn es drehte nur noch langsam, auch bei viel Wind.
In 1 Kubikmeter Alttextilien verpackt kam das Windrad wohlbehalten bei mir an.
Wie das nunmal meine Natur ist zerlegte ich das Windrad sofort. Was ich dabei heraus fand möchte ich euch hier zeigen.

Bild

Das Windrad war nach Angaben des Verkäufers ca. 24 Monate in Betrieb.
Für diese relativ kurze Zeit empfand ich den Rostbesatz/Lackabplatzungen doch als nicht gerade gering.
Die nächsten Fotos geben einen Eindruck davon.

Bild Bild

Die Bilder zeigen sehr schön wie in China lackiert wird. Man pustet ohne Grundierung direkt auf das Metall den Decklack.
So verfährt man sogar bei verzinkten Oberflächen. Das Resultat ist ein leicht abblätternder Lacküberzug.
Immerhin sind viele Teile unter dem Lack anscheinend mehr oder minder effektiv verzinkt.
Alles in allem aber typisch chinesische Verarbeitung.

Bild Bild

Im Windrad, also in dessen "syphonartigen" Trägerrohr, sind unten erstaunlicherweise sogar Schleifringe geschickt intergriert.
Zu meinem Erstaunen sogar mit zwei "richtigen" Lagern. Ich hatte eine einfachere Lagerung erwartet.
Leider ist das untere von den beiden durch eingedrungenes Wasser kurz vor dem Exitus und muss schon getauscht werden.
Auch hat die Kunstoffführung, mit dessen Hilfe das Lager Verbindung zum Rohr findet, starkes Spiel.
Dieser Kunstoff war deswegen mit gelben Klebeband umwickelt. Keine Ahnung ob das im Werk so gemacht wurde oder vom Vorbesitzer.
Das Lager muss ich tauschen. Nach nur zwei Jahren Betrieb sollte sowas eigentlich noch nicht eintreten.
Bedenklich finde ich die Tatsache das alle Kräfte die auf das Windrad wirken von diesem hohlgebohrten Zapfen aufgenommen
werden müssen. Viel Material ist da nicht mehr da um den auftretenden Kräften zu trotzen.

Bild Bild

Jetzt kommen wir zum interessantesten, zumindest für mich, dem Generator. :)
Der Generator ist eine eisenlose Konstruktion. Es gibt das Black 300 mit verschiedenen Spannungen. Meine Variante
ist die für den Einspeiser passende. Sie liefert angeblich 48 Volt bei ca. ??? U/min.
Der Innenwiderstand zwischen zwei Phasen beträgt ca. 9,4 Ohm.
Die nächsten Bilder zeigen den komplexen Aufbau des Spulenpaketes. Es ist schwer nachzuvollziehen wie das mal
montiert wurde. :)

Bild

Die beiden Lager mit denen der Rotor gelagert wird waren noch ok. Trotzdem werde ich sie ersetzen wenn ich das ganze
schonmal demontiert habe.

Bild

Bild

Interessant auch der Aufbau des Magnetrotors an dem von vorne auch die Repellerblätter angeschraubt werden.
Im Prinzip ist das das Gehäuse des Generators, mehr als ausreichend dick dimensioniert.
Im Inneren befinden sich 16 Magnete, jeweils 8 Innen und Außen die sich gegenüber stehen.
Die Magnete sind erstaunlich dünn, nur ca. 4mm und das bei ca. 19mm Luftspalt.

Bild

Bild

Den Windmaster 500 Wechselrichter habe ich nicht fotografiert.
Da das Modell zu einer Serie gehört die aufgrund eines fehlerhaften Bauteils anfangen kann zu brennen habe ich die
Rückrufaktion des Herstellers genutzt und bekomme in den nächsten Tagen ein (vielleicht neues) Ersatzgerät zugesandt. :)

Wenn ihr euch fragt wieso ich das alles für nur 256 Euro ersteigern konnte dann sei gesagt das die Auktion sehr schlecht
gestaltet war. So war in der ganzen Auktion nirgends die Bezeichnung "Black 300" zu lesen und der vermeintliche "Elektrofehler"
stellte sich als ein bei der Montage am neuen Standort versehentlich eingeklemmter Draht heraus durch den eine Phase
kurz geschlossen wurde.

Die Repellerblätter machen nach ihren 24 Monaten noch einen guten bis sehr guten Eindruck.
Trotzdem werden diese, wie überhaupt das ganze Windrad, eine Neulackierung erhalten.
Den billigen Lack habe ich schon fast von den ganzen Metallteilen entfernt.
Die Repellerblätter brauche ich nur vorsichtig und fein anschleifen.
In den nächsten Tagen werden die Metallteile sauber grundiert und dann lackiert.
Die Farbe muss ich mir noch überlegen. Es wird aber weder schwarz noch weiss werden. ;)

Bild


Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8339
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Black 300 incl. Einspeiser ersteigert, ein Schnäppchen

Beitragvon Roland » Di 22. Mär 2011, 08:26

Hallo Bernd !

Gratuliere !

Ein schönes Schnäppchen hast du da gemacht :)

Vor allem der Austausch des Netzwechselrichters wegen dem Werksfehler ist Genial !

Ja, ja Wissen ist Macht (und in diesem Fall auch einen ev. neuen Windmaster Wert :D )

Welche Magnetisierung zueinander haben die innen- und aussen liegenden Magnete zueinander ? (N/S zu N/S oder S/N zu N/S)

lg

Roland
Roland
 
Beiträge: 263
Registriert: Fr 8. Jan 2010, 20:20
Wohnort: Wien

Re: Black 300 incl. Einspeiser ersteigert, ein Schnäppchen

Beitragvon Bernd » Di 22. Mär 2011, 08:32

Hallo Roland, die Magnetpole wechseln sich immer ab. Damit ändert sich auch bei jedem Magnetpaar
die magnetische Flussrichtung. Im Grunde ist es nichts anderes als man es vom normalen Scheibengenerator
her kennt, nur das die Magnete hier nicht auf Scheiben sondern auf ineinander liegenden "Rohren" sitzen.

Die Magnete sind übrigens recht schlecht verklebt. Ich habe gestern festgestellt das drei Stück lose waren.
Ich habe sie mit UHU Endfest 300 wieder eingeklebt. Den restlichen werden ich seitlich etwas UHU Endfest
aufbringen damit denen nicht das gleiche geschieht. Glücklicherweise halten sie durch ihre Haftkraft auch
von alleine schon ganz gut.

Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8339
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Black 300 incl. Einspeiser ersteigert, ein Schnäppchen

Beitragvon Beinhart » Di 22. Mär 2011, 11:15

Moin,
Auch von mir Gratulation!
Eine unglaubliche Ersparnis, das billigste Angebot neu im Komplettpacket für Netzeinspeisung beträgt 1300€^^.
Danke ,dass du die Verschleißerscheinungen hier vorstellst...ich bin gerade am überlegen mir eine Black 600 anzuschaffen. Da wird die Verarbeitung wohl nicht anders sein :(
mfg Beinhart
Beinhart
 
Beiträge: 65
Registriert: Di 22. Mär 2011, 11:11

Re: Black 300 incl. Einspeiser ersteigert, ein Schnäppchen

Beitragvon Bernd » Di 22. Mär 2011, 11:45

Hallo Beinhart und herzlich willkommen hier im Forum.
Ich glaube die Verarbeitung wird auch bei anderen Konkurenzprodukten chinesischer Herkunft nicht viel anders sein.
So schlecht ist die Verarbeitung ja auch nicht, es würde nicht gleich auseinander fallen oder nicht mehr funktionieren.
Ich hätte das Windrad auch so wie es war in Betrieb nehmen können.

Vielleicht wurde zwischenzeitlich auch was verbessert.

Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8339
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Black 300 incl. Einspeiser ersteigert, ein Schnäppchen

Beitragvon Mark » Di 22. Mär 2011, 20:29

"Interessant auch der Aufbau des Magnetrotors an dem von vorne auch die Repellerblätter angeschraubt werden.
Im Prinzip ist das das Gehäuse des Generators, mehr als ausreichend dick dimensioniert.
Im Inneren befinden sich 16 Magnete, jeweils 8 Innen und Außen die sich gegenüber stehen.
Die Magnete sind erstaunlich dünn, nur ca. 4mm und das bei ca. 19mm Luftspalt."

Sollte uns der Luftspalt nicht zu denken geben, immerhin dürfte der luftspalt nach unseren Verständnis bei
der o.g. auslegung maximal 8mm betragten er übertrifft aber das ganze um den Faktor ~ 2.4!

Wenn der Innenwiderstand ca 9,4Ohm beträgt lässt sich doch sicher irgendwie der Generator berechnen.
Drahtdicke schätzen, Wicklungsgröße ~ ausmessen und durch den widerstand würde sich doch die Drahtlänge errechnen lassen.
Leider kann ich auf den Bildern die Spulen nicht genau erkennen. Wenn man auf eine Phase Saft gibt müsste man doch
über ne Änderung im Magnetfeld sehen können was zusammengehört.
Er müsste doch 3 Phasen besitzen oder?
Würde dann das 4:3 Magnete - Spulenverhältnis stimmen?
8 Magnetpaare sind zu erkennen dann dürfte er nur 6 Spulenhaben.


Gruß
Mark
 
Beiträge: 158
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 09:49

Re: Black 300 incl. Einspeiser ersteigert, ein Schnäppchen

Beitragvon Bernd » Di 22. Mär 2011, 21:09

Hallo Mark, ja die dünnen Magnete haben mich auch verblüfft.
Immerhin sind sie flächenmässig recht gross, haben also eine grosse Oberfläche.
Mit meinem "Schätzeisen" von selbstgebauten und nicht kalibrierten Gaussmeter komme ich auf einen
Fluss von ca. 0,35 Tesla. In dem Wert kann aber eine recht grosse Fehlerquote enthalten sein.
Auch bezieht sich dieser Wert auf die Mitte zwischen den Magneten. Zu den Magneten hin steigt der
Fluss nach meinen Tests teilweise etwas an.

Der Spulenaufbau ist überlappend, also keine einzelnen separaten Spulen wie bei einem Scheibengenerator.
Dadurch kann man das Magnetfeld besser ausnutzen. Es gibt fast keine Luft mehr im "Luftspalt", nur Kupfer.
Im Prinzip wird das überall so gemacht ausser beim Scheibengenerator. Dort verwendet man, wegen dem
einfacheren Aufbau, meist einzelne Spulen. Effektiver ist aber die überlappende Bauform.

Es sind 3 Phasen mit jeweils 8 Spulen. Insgesamt also 24 Spulen.

Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8339
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Black 300 incl. Einspeiser ersteigert, ein Schnäppchen

Beitragvon Mark » Di 22. Mär 2011, 21:19

Mir ist schon klar das es privat sehr schwierig sein dürfte einen einfachen Generator mit überlappenden Spulen zu bauen. :D

"Es sind 3 Phasen mit jeweils 8 Spulen. Insgesamt also 24 Spulen."

Wenn ich das jetzt richtig verstehe sind 3 Spulen überlappen mit kleinen Versatz.
Was aber 8 Spulen auf 8 Magnete bedeuten würde. 1:1

Gruß
Mark
 
Beiträge: 158
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 09:49

Re: Black 300 incl. Einspeiser ersteigert, ein Schnäppchen

Beitragvon Bernd » Di 22. Mär 2011, 21:25

Ja 1 zu 1 ist richtig im doppelten Sinne.
Den Versatz den du jetzt vermutlich im Kopf hast ( 4 zu 3 ) braucht man ja nur bei einzelnen nicht überlappenden Spulen
um dort einen Phasenversatz erzeugen zu können. Ist hier also nicht nötig.

Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8339
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Black 300 incl. Einspeiser ersteigert, ein Schnäppchen

Beitragvon Ekofun » Sa 26. Mär 2011, 12:26

Hallo Bernd,

Gratulation auch vom mich, jetzt hast Du auch eine Horisontal Anlage,habe zvei hier zu Hause,made in selbst Produktion und zwar alles.Flügel sind vom Multiplex,stehen schon 3 Jahren und nicht verostet.Sobald ich Kamera bekomme schicke Bilder fals Sie möchten.

Habe eine Frage: Worte vie Versaz, 4 zu 3,1 zu 1 was ist das ein Kod oder sonst was.In Elktrobücher steht Wicklungsschrit(y),Zweischichtwicklung,Nutenfläche in mm^2 Durchmesser Ausen ,Durchmesser Inenn,Paketlänge vom Eisen,mit Einem Wort alles was zu messen ist muss gemmessen sein dann wird gerechnet,Ihre Ausdrukweise verste ich nicht.

Kann mir jemand da Erklährung Geben so das ich weis vom was ist die Rede.

Ich halte mich auf Elektromaschienenbau Ausdruke so kann ich Ihre Komunikation nicht richtig verfolgen.

Soll nicht böse sein und keine hinterhältige Gedanken,einfac verste ich nicht worum es geht.

Viele Grüße

Ekofun
Ekofun
 
Beiträge: 3761
Registriert: Mi 23. Feb 2011, 15:44
Wohnort: Kroatien-Nova Gradiska

Nächste

Zurück zu andere Vertikal-Rotoren



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast